MERKUR

Heft 12 / Dezember 2014

Das könnte Sie interessieren

Der Wiener Kongress

Das große Fest und die Neuordnung Europas

Wiedersehen mit den Siebzigern

Die wilden Jahre des Lesens

Die Wiedergeburt Roms

Päpste, Herrscher und die Welt des Mittelalters

Aristoteles in Oxford

Wie das finstere Mittelalter die moderne Wissenschaft begründete
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Christoph Menke

Philosophiekolumne . Die Lücke in der Natur: die Lehre der Anthropologie

« zurück zum Inhalt

Zitate:

Indem die Moderne die Natur als die Ordnung von Ereignissen unter Gesetzen definiert, die sich wissenschaftlich erforschen lassen, hat sie zugleich den Dualismus von Natur und Geist, Natur und Kultur hervorgebracht und damit das Problem, in dem schon Pascal den „Gipfel aller Schwierigkeiten“ sah, der den Menschen für sich selbst zum „rätselhaftesten Ding“ macht: das Problem, wie die beiden getrennten Bereiche sich dann wieder aufeinander beziehen, miteinander vermitteln lassen.

MERKUR Jahrgang 68, Heft 787, Heft 12, Dezember 2014
97 Seiten, broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe

Dieter Grimm, Uwe Volkmann, Theodor Ebert, Markus Rieger-Ladich, Christoph Menke, Sebastian Conrad, Christian Demand, Reinhard Mehring, Kai Marchal, Achim Landwehr, Michael Rutschky, Rainer Hagen, Stephan Herczeg,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de