Detailsuche »

Über die Kunst seinen Chef anzusprechen und ihn um eine Gehaltserhöhung zu bitten

Dieses Buch erwerben
14,95 EUR
Leinen mit Schutzumschlag
versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - Akzeptierte Zahlungsmittel

Im Nachlass von Georges Perec hat man kürzlich diese amüsante Geschichte entdeckt, die Antworten gibt auf die wohl wichtigste Frage im Leben eines Angestellten. Falls Sie bisher dachten, der direkte Weg zur Gehaltserhöhung sei der beste, werden Sie in dieser Parodie des freien Willens eines Besseren belehrt.

Im Buch ist ein Organigramm enthalten, also eine »Landkarte«, die die Wege zum Chef und zur Gehaltserhöhung veranschaulicht.

Leseprobe
Sie haben reiflich nachgedacht haben ihren ganzen mut zusammengenommen und entschließen sich ihren abteilungsleiter aufzusuchen um ihn um eine gehaltserhöhung zu bitten sie suchen ihn sagen wir um die sache zu vereinfachen denn man muss immer vereinfachen er heißt monsieur xavier das heißt monsieur x sie suchen also monsieur x auf da gibt es nur entweder oder entweder ist monsieur x in seinem büro oder aber monsieur x ist nicht in seinem büro wenn monsieur x in seinem büro wäre gäbe es allem anschein nach kein problem aber natürlich ist monsieur x nicht in seinem büro es bleibt ihnen folglich nur eins nämlich im flur auf seine rückkehr oder seine ankunft zu warten aber nehmen wir nicht an er würde nicht kommen denn in diesem fall gäbe es am ende nur noch eine einzige lösung nämlich in ihr eigenes büro zurückzukehren und den nachmittag oder den nächsten tag abzuwarten um einen neuen versuch zu unternehmen sondern etwas ganz alltägliches er hätte sich mit seiner rückkehr verspätet in diesem fall wäre das beste was sie tun können anstatt weiter im flur auf und ab zu gehen ihrer kollegin mademoiselle y die wir um unserer spröden beweisführung etwas mehr menschlichkeit zu verleihen von nun an mademoiselle yolande nennen werden einen besuch abzustatten aber da gibt es nur entweder oder entweder ist mademoiselle yolande in ihrem büro oder aber mademoiselle yolande ist nicht in ihrem büro wenn mademoiselle yolande in ihrem büro ist gibt es allem anschein nach kein problem aber nehmen wir an mademoiselle yolande ist nicht in ihrem büro in diesem fall bietet sich ihnen angesichts des umstands dass sie keine lust haben weiter im flur auf und ab zu gehen während sie auf die hypothetische rückkehr oder die mögliche ankunft von monsieur x warten eine einzige lösung nämlich eine runde durch die verschiedenen abteilungen zu drehen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt und dann zu monsieur x zurückzukehren in der hoffnung dass er diesmal eingetroffen ist nun gibt es nur entweder oder entweder ist monsieur x in seinem büro oder monsieur x ist nicht in seinem büro nehmen wir einmal an er wäre nicht dort folglich erwarten sie seine rückkehr oder seine ankunft während sie im flur auf und ab gehen ja aber angenommen er lässt mit dem kommen auf sich warten in diesem fall gehen sie nachsehen ob mademoiselle yolande in ihrem büro ist da gibt es nur entweder oder entweder sie ist dort oder aber sie ist nicht dort wenn sie nicht dort ist wäre das beste was sie tun können eine runde durch die verschiedenen abteilungen zu drehen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt aber nehmen wir eher an mademoiselle yolande ist in ihrem büro in diesem fall gibt es nur entweder oder entweder hat mademoiselle yolande gute laune oder mademoiselle yolande hat keine gute laune nehmen wir zunächst an dass mademoiselle yolande keine aber auch nicht die geringste gute laune hat in diesem fall drehen sie ohne den mut zu verlieren eine runde durch die verschiedenen abteilungen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt dann kehren sie zu monsieur x zurück in der hoffnung er sei angekommen nun gibt es nur entweder oder entweder ist monsieur x in seinem büro oder monsieur x ist nicht in seinem büro sind sie etwa in ihrem büro nein also warum sollte monsieur x dann in seinem büro sein vielleicht ist er ja in ihrem büro und hat die absicht ihnen einen rüffel zu erteilen wenn sie zurückkommen oder vielleicht geht er gerade vor dem büro seines eigenen chefs welcher zosthène heißt und den wir von nun an monsieur z zu nennen beschließen auf und ab monsieur x ist also nicht in seinem büro und folglich erwarten sie seine rückkehr oder seine ankunft während sie in dem an sein büro angrenzenden flur auf und ab gehen wir werden unumwunden einräumen dass eine gewisse zeit vergehen kann bevor monsieur x kommt oder zurückkehrt wir raten ihnen daher zur bekämpfung der langeweile die ihr eintöniges umherlaufen hervorzurufen droht einen augenblick mit ihrer kollegin mademoiselle yolande plaudern zu gehen vorausgesetzt natürlich nicht nur dass mademoiselle yolande in ihrem büro ist wenn sie nicht dort ist bleibt ihnen kaum eine andere wahl als eine runde durch die verschiedenen abteilungen zu drehen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt sofern sie nicht in ihr eigenes büro zurückkehren und dort auf einen günstigeren moment warten sondern auch dass sie gute laune hat wenn mademoiselle yolande in ihrem büro ist aber keine gute laune hat dann drehen sie eine runde durch die verschiedenen abteilungen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt aber nehmen wir um die sache zu vereinfachen denn man muss immer vereinfachen eher an dass mademoiselle yolande sowohl in ihrem büro ist wie auch gute laune hat in diesem fall treten sie bei mademoiselle yolande ein und halten einen schwatz mit ihr auf jeden fall gibt es nur entweder oder entweder sehen sie nach einer gewissen zeit wie monsieur x in sein büro kommt oder zurückkommt oder sie sehen nicht wie monsieur x in sein büro kommt oder zurückkommt nehmen wir den wahrscheinlichsten fall an das heißt dass sie monsieur x nicht sehen aus dem einfachen grund dass monsieur x nicht zurückkommt das heißt wir verwerfen die für unsere darlegung verheerende hypothese einer ankunft oder rückkehr von monsieur x die sie nicht sehen weil sie derart damit beschäftigt sind sich mit mademoiselle yolande zu unterhalten in diesem fall müssen sie ihre unterhaltung mit mademoiselle yolande fortführen es sei denn die unterhaltung würde mademoiselle yolande unglücklicherweise in schlechte laune versetzen sollte unerwartet diese letzte möglichkeit eintreten so bliebe ihnen nur noch erneut eine runde durch die verschiedenen abteilungen zu drehen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt und dann nachdenklich wieder in ihr eigenes büro zurückzukehren und auf bessere tage zu warten aber es wird schon irgendwann einen moment geben in dem sie während der unterhaltung mit mademoiselle yolande monsieur x vorbeigehen und in sein büro kommen oder zurückkommen sehen werden dann sollten sie taktvoll und behende handeln und einen guten vorwand finden um das büro von mademoiselle yolande zu verlassen sonst werden sie sie kränken und das nächste mal wird sie keinen schwatz mit ihnen halten was sie dazu zwingen wird wieder und wieder eine runde durch die verschiedenen abteilungen zu drehen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt runden die sie mit der zeit verdächtig erscheinen lassen und vielleicht sogar ihren abteilungsleiter verstimmen werden was natürlich nicht das ziel ist nach dem sie streben sie finden also eine gute ausrede um hinauszugehen zum beispiel ich muss meine platte wechseln oder ich befürchte ich habe beim mittagessen eine gräte verschluckt oder entschuldigen sie aber ich muss mich gegen masern impfen lassen und suchen monsieur x auf wobei sie allen grund zu der annahme haben da sie ihn gerade haben vorbeigehen sehen dass monsieur x jetzt tatsächlich in seinem büro ist um die sache zu vereinfachen denn man muss immer vereinfachen werden wir annehmen dass monsieur x in der tat in seinem büro ist obschon man nie vergessen darf wie Ionesco gesagt hat wenn man an der tür klingelt ist manchmal jemand da und manchmal ist niemand da wobei die wahrheit wie jeder weiß in der mitte liegt monsieur x ist also in seinem büro und da monsieur x ihr dienstvorgesetzter ist klopfen sie bevor sie eintreten dann warten sie auf seine antwort natürlich gibt es da nur entweder oder entweder monsieur x hebt den kopf oder aber monsieur x hebt den kopf nicht wenn er den kopf hebt bedeutet das zumindest dass er ihr zeichen wahrgenommen hat und die absicht hat darauf zu antworten entweder positiv oder negativ eine alternative deren klärung nicht lange auf sich warten lassen wird und die wir dann werden analysieren können wenn er aber den kopf nicht hebt sondern darin fortfährt zu telefonieren einsicht in seine akten zu nehmen seinen füllfederhalter aufzufüllen kurz sich der beschäftigung hinzugeben der er sich in dem moment hingab in dem sie geklopft haben so bedeutet das entweder dass er sie nicht gehört hat und doch bin ich mir sicher dass sie klar und deutlich geklopft haben oder aber dass er sie nicht hören will was für sie so oder so exakt auf dasselbe hinausläuft denn wenn er sie nicht gehört hat wäre es vollkommen deplatziert um nicht zu sagen unschicklich hartnäckig zu bleiben sie kehren daher wenn er den kopf nicht hebt an ihren platz zurück und beschließen ihr glück am nachmittag oder dem nächsten tag oder am kommenden dienstag oder vierzig tage später erneut zu versuchen natürlich wird monsieur x wenn sie zurückkehren werden um ihn aufzusuchen in seinem büro sein müssen wenn er nicht dort ist werden sie seine rückkehr im flur erwarten wenn er auf sich warten lässt so werden sie mademoiselle yolande besuchen und wenn auch mademoiselle yolande nicht in ihrem büro ist so werden sie eine runde durch die verschiedenen abteilungen drehen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie benutzt dann werden sie zu monsieur x zurückkehren wenn er noch immer nicht da ist so werden sie im flur auf ihn warten oder aber sie werden mademoiselle yolande besuchen vorausgesetzt nicht nur dass sie da ist sondern auch dass sie gute laune hat ansonsten werden sie eine runde durch die verschiedenen abteilungen drehen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie beschäftigt dann werden sie zu monsieur x zurückkehren und wenn er nicht da ist werden sie im flur auf und ab gehen und auf ihn warten dann werden sie wenn er auf sich warten lässt mademoiselle yolande besuchen angenommen zunächst dass sie in ihrem büro ist und dann dass ihre laune gut ist in welch beiden fällen sie sich mit mademoiselle yolande unterhalten werden bis sie monsieur x vorbeigehen und in sein büro kommen oder zurückkommen sehen würden die schlichtheit dieser bedingung im konditional gestattet uns übrigens den wirklich nicht außergewöhnlichen wenn auch relativ seltenen fall ins auge zu fassen dass monsieur x sich in dem moment in dem sie zu ihm gehen in seinem büro befindet und ihnen auf diese weise das warten im flur das überprüfen ob mademoiselle yolande in ihrem eigenen büro ist das immer auf zufall beruhende einschätzen der laune von mademoiselle yolande und die durchquerung der verschiedenen abteilungen deren gesamtheit ganz oder teilweise die organisation bildet die sie ausbeutet erspart monsieur x ist also in seinem büro und da monsieur x ihr dienstvorgesetzter ist klopfen sie bevor sie eintreten dann warten sie seine antwort ab natürlich brauchen sie falls er nicht antwortet nur alles von vorn zu beginnen daher werden wir in einem rühmlichen streben nach vereinfachung denn man muss immer vereinfachen so weit gehen anzunehmen dass monsieur x der tatsächlich in seinem büro war nachdem sie angeklopft haben tatsächlich den kopf gehoben hat sicher das bedeutet dass er sie gehört hat bedeutet aber absolut nicht dass er sie auf der stelle empfangen wird in wirklichkeit kann der breite fächer der zeichen also der botschaften von denen seine antwort begleitet werden [...]
»Amüsanter und geistreicher kann man mit Sprache [...] nicht spielen. «
Jörg Wingertszahn, Saarbrücker Zeitung, 18.06.2010

»Kafka hätte wohl seine helle Freude an dieser Beschreibung eines in den Mühlen der Verwaltung gefangenen, langsam alternden modernen Sisyphus gehabt, dessen Gehalt trotz aller Mühe nie steigen wird. Perecs Text ist nicht nur ein glänzender literarischer Scherz, sondern auch aktuell wie eh und je.«
Georg Renöckel, Neue Zürcher Zeitung, 5.12.2009

»Dieses Buch ist ein lakonischer Ratgeber fürs Leben und eine Etüde des französischen Sprachspielers. ... Wenn die Welt nicht nach klaren Regeln funktioniert, warum sollte es die Literatur tun. Dieser Regelbruch markiert den Unterschied zwischen Mechanik und Literatur. Es ist die Kunst, die Freiheit, das Vergnügen am Text. "Man rettet sich manchmal durch das Lachen", hat Georges Perec gesagt. So ist es. Auch hier.«

Nicole Golombek, Stuttgarter Nachrichten, 24.09.2009
»Das Ganze ist ein Dokument der Vergeblichkeit und der Sinnlosigkeit allen Ehrgeizes, dabei im Ton so heiter wie melancholisch, ein bisschen so, als würde Jacques Tati Kafkas Parabel "Vor dem Gesetz“ verfilmen.«
Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung, 11.08.2009
Klett-Cotta Mit einem Nachwort von Bernard Magné, aus dem Französischen von Tobias Scheffel (Orig.: L‘art et la manière d‘aborder son chef de service pour lui demander une augmentation)
2. Aufl. 2009, 112 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, eingehängtes Organigramm
ISBN: 978-3-608-93706-0

Georges Perec

Georges Perec geboren 1936 in Paris; gestorben 1982 in Ivry-sur-Seine, war französischer Schriftsteller und Filmemacher. Er war Mitglied der Oulipo...


Warenkorb

0 Artikel

0,00 EUR
Preis inkl. Mwst.
Versandkostenfrei nach D, CH, A
zur Kasse

Sie befinden sich hier: Start » Bücher » Literatur » Gegenwartsliteratur

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de
Facebook Twitter YouTube