Glaube, Phantasie und psychische Realität

Psychoanalytische Erkundungen
Buchdeckel „978-3-608-94289-7
Dieses Buch erwerben
37,95 EUR
gebunden mit Schutzumschlag
versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - Akzeptierte Zahlungsmittel

Welchen Status nehmen eigentlich Phantasien im Seelenleben eines Menschen ein? Wann werden Phantasien als Tatsachen, wann als etwas Wahrscheinliches, etwas Mögliches und wann als bloße Einbildung betrachtet?

Ausgehend von einer Kleinianischen Perspektive und einer reichhaltigen klinischen Erfahrung durchziehen Brittons Überlegungen zu Glaube, Phantasie und ihr Verhältnis zur Realität und Imagination alle Kapitel. Der Autor fragt nach dem heutigen Stellenwert der Phantasien und stellt fest, daß sie in der Alltagssprache und der Literaturwissenschaft durchaus als psychische Funktion wahrgenommen werden, daß sie aber in den modernen Kognitions- und Wahrnehmungswissenschaften und der heutigen Philosophie keine rechte Heimat besitzen.

Diese und ähnliche Fragen führen den Autor zu Überlegungen, die sich mit der Funktion der Phantasie befassen. Was ist Phantasie und welche Stellung nimmt sie ein, wenn wir heutzutage über ein Modell für seelische Vorgänge nachdenken?

In einem gesonderten Kapitel beleuchtet der Autor die Beziehung zwischen Glaube, Phantasie und psychischer Realität einerseits und der literarischen Fiktion am Beispiel der Werke von Wordsworth, Rilke, Milton und Blake andererseits, vier Dichter, die auf jeweils andere Art und Weise versuchten, bei sich selbst die Fragen nach Glauben und Realität zu ergründen. Für Britton gibt es Literatur, in der es um die Suche nach Wahrheit geht, und eine andere Literatur, die Wahrheit vermeiden will; ähnlich wie es Phantasien gibt, die die Grundlage für psychische Realität bilden, und andere, die nur dazu entwickelt werden, um ihr entfliehen zu können.

Leseprobe
britton

Danksagung

Einleitung

1 Glaube und psychische Realität

2 Benennen und containen

3 Ödipus in der depressiven Position

4 Subjektivität, Objektivität und der trianguläre Raum

5 Die Suspendierung des Glaubens und das "Als ob"-Syndrom

6 Vor und nach der depressiven Position: Ps(n)?D(n)?Ps(n+1)

7 Selbstzufriedenheit in der Analyse und im Alltag

8 Die Intuition des Analytikers: ausgewählte Tatsache oder überwertige Idee?

9 Tagtraum, Phantasie und Dichtung

10 Der andere Raum und der poetische Raum

11 Wordsworth: Der Verlust der Anwesenheit und die Anwesenheit des Verlustes

12 Existentielle Angst: Rilkes Duineser Elegien

13 Miltons destruktiver Narzißt oder Blakes wahres Selbst?

14 William Blake und der epistemische Narzißmus

15 Die Angst vor einer Veröffentlichung

Literatur

Register
Klett-Cotta Fachbuch Aus dem Englischen von Antje Vaihinger
1. Aufl. 2001, 286 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-94289-7
autor_portrait

Ronald Britton

Ronald Britton ist Präsident der British Psycho-Analytical Society und Vizepräsident der IPA. Er vertritt einen vorwiegend klinischen Ansatz, besch...

Weitere Bücher von Ronald Britton

Sexualität, Tod und Über-Ich

Psychoanalytische Erfahrungen


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de