Systemische Psychiatrie

Ein ressourcenorientiertes Lehrbuch
Dieses Buch erwerben
36,95 EUR
broschiert
versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - Akzeptierte Zahlungsmittel

Das erste Lehrbuch der systemischen Psychiatrie

» ... Ich bin versucht, diesem ersten systemischen Lehrbuch der Psychiatrie eine Schlüsselrolle beim Stellen neuer Weichen in der Psychiatrie zuzuerkennen...«
Helm Stierlin (Familiendynamik, April 2006)

Rufs Lehrbuch gibt Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen und Sozialarbeitern einen Überblick über psychosoziale Muster bei allen wesentlichen Störungsbildern und über darauf abgestimmte therapeutische Interventionsmöglichkeiten. Dabei lädt es ein zu neuen Sichtweisen und Bewertungen psychischer Erkrankungen und gibt Anstöße, mit neuen Denk- und Handlungsweisen zu experimentieren.

Die in den letzten Jahren entwickelte systemische Psychiatrie versteht das Auftreten von psychischen Symptomen auch als Lösungsversuch der Betroffenen für problematische Konstellationen in ihrem Lebensumfeld. Diese neue Sinngebung psychischer Erkrankungen ermöglicht neuartige Vorgehensweisen in der Therapie. Dabei richtet sich der therapeutische Fokus viel stärker auf die vorhandenen Ressourcen der Patienten und ihrer Familien als auf die psychischen Symptome.

Ruf beschreibt Zusammenhänge zwischen biologischen Prozessen, Erleben und Verhalten vor dem Hintergrund der Systemtheorie und führt Befunde der Hirnforschung und der biologischen Psychiatrie, Ergebnisse systemischer und anderer psychotherapeutischer Forschung sowie gesellschaftliche Vorgaben zusammen. Er leitet daraus ein kontextabhängiges und störungsspezifisches psychiatrisches Vorgehen ab und erläutert seine Vorschläge anhand einer Vielzahl von anschaulichen Fallbeispielen. Von der ressourcenorientierten Vorgehensweise können nicht nur die Patienten, sondern auch die professionellen Helfer profitieren. So läßt sich das vorliegende Werk als Handbuch mit vielen praxisnahen Anregungen nutzen.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort von Arnold Retzer

1 Einleitung und Dank

2 Grundlagen

2.1 Theorie
2.1.1 Sichtweisen
2.1.2 Systeme
2.1.3 Die Erschaffung der Wirklichkeit
2.1.4 Die Wirklichkeit psychischer Krankheit
2.1.5 Kontingenz

2.2 Die Entwicklung
2.2.1 Die Entwicklung des biologischen Systems
2.2.2 Die Entwicklung des psychischen Systems
2.2.3 Die Entwicklung des sozialen Systems
2.2.4 Schwellen und Übergänge
2.2.5 Ambivalenz
2.2.6 Übergang oder Krankheit
2.2.7 Behandlung in den Systemen

2.3 Der Kontext
2.3.1 Umgang mit nicht verstehbarem Verhalten
2.3.2 Kontextmarkierung
2.3.3 Kontexte in der Psychiatrie
2.3.4 Dilemmata der Psychiatrie

2.4 (Be-)Handlung
2.4.1 Auftragsklärung und Untersuchung
2.4.2 Verantwortung und Neutralität
2.4.3 Vorgehen im normativen Kontext
2.4.4 Vorgehen im Krankheitskontext
2.4.5 Vorgehen im Problemlösekontext
2.4.6 Suizidalität und Gewalt
2.4.7 Institutionen

2.5 Die psychische Störung
2.5.1 Zusammenfassende Beschreibung
2.5.2 Einteilung der Störungen

3 Störungen im biologischen System

3.1 Intelligenzminderung
3.1.1 Symptomatik
3.1.2 Entwicklung
3.1.3 (Be-)Handlung

3.2 Organische psychische Störungen
3.2.1 Symptomatik
3.2.2 Entwicklung
3.2.3 (Be-)Handlung

4 Störungen im sozialen System
4.1 Reaktive Störungen
4.1.1 Symptomatik
4.1.2 Entwicklung
4.1.3 (Be-)Handlung

5 Störungen im psychischen, sozialen und biologischen System

5.1 Stoffgebundene Süchte und Abhängigkeiten
5.1.1 Symptomatik
5.1.2 Entwicklung
5.1.3 (Be-)Handlung

5.2 Schizophrenien
5.2.1 Symptomatik
5.2.2 Entwicklung
5.2.3 (Be-)Handlung

5.3 Affektive Psychosen
5.3.1 Symptomatik
5.3.2 Entwicklung
5.3.3 (Be-)Handlung

5.4 Schizoaffektive Psychosen
5.4.1 Symptomatik
5.4.2 Entwicklung
5.4.3 (Be-)Handlung

5.5 Dysthymia
5.5.1 Symptomatik
5.5.2 Entwicklung
5.5.3 (Be-)Handlung

5.6 Angststörungen
5.6.1 Symptomatik
5.6.2 Entwicklung
5.6.3 (Be-)Handlung

5.7 Zwangsstörungen
5.7.1 Symptomatik
5.7.2 Entwicklung
5.7.3 (Be-)Handlung

5.8 Dissoziative Störungen
5.8.1 Symptomatik
5.8.2 Entwicklung
5.8.3 (Be-)Handlung

5.9 Somatoforme Störungen
5.9.1 Symptomatik
5.9.2 Entwicklung
5.9.3 (Be-)Handlung

5.10 Essstörungen
5.10.1 Symptomatik
5.10.2 Entwicklung
5.10.3 (Be-)Handlung

5.11 Sexuelle Funktionsstörungen
5.11.1 Symptomatik
5.11.2 Entwicklung
5.11.3 (Be-)Handlung

5.12 Persönlichkeitsstörungen
5.12.1 Symptomatik
5.12.2 Entwicklung
5.12.3 (Be-)Handlung

5.13 Abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle
5.13.1 Symptomatik
5.13.2 Entwicklung
5.13.3 (Be-)Handlung

6 Evaluation und Ausblick

Literatur
Register
»... eine interessante, wichtige und wertvolle Ergänzung, eingeteilt in Grundlagen, Störungen des biologischen und sozialen Systems in genereller und schließlich spezielle Hinsicht, was eine große Zahl von psychischen Störungen anbelangt.«
Volker Faust, Psychische Störungen heute, 3/2007

»Dieses Buch kann helfen, dass in den Sprechzimmern wieder gesprochen wird, dass wieder den Phänomenen entsprechend angemessen und nach Sinn suchend miteinander gesprochen wird und nicht länger nach verwirrten Molekülen gesucht werden muss. Nicht zuletzt kann dieses Buch aber auch einen Beitrag dazu leisten, den psychiatrischen Praktiker zu orientieren, ihm zu einem (Selbst-)Verständnis zu verhelfen und Vorgehensweisen zu ermöglichen, die in diesem unmöglichen Beruf leichter überleben lassen, vielleicht sogar dazu beitragen können, ein wenig Spaß an diesem Beruf zu haben, was nicht das geringste wäre.«
Volker Faust, psychosoziale-gesundheit.net, 2006

»...Das Buch bietet vielerlei Anregungen und seine gründliche Lektüre kann durchaus die Funktion einer systemischen Praxisreflexion übernehmen.«
Andreas Manteufel, systhema, März 2006

»Zusammengefasst halte ich dieses Buch für einen Meilenstein in der systemischen Unterwanderung der (psychiatrischen) Welt. Dieses Buch sollte man nicht nur lesen, man muss es besitzen. (...) Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Autor und für eine möglichst weite Verbreitung werde ich insofern einen Beitrag leisten, als ich es ab sofort in meinen Ausbildungskursen für systemische Therapie und Beratung in Heidelberg als Pflichtlektüre einführe.«
Bernd Schumacher, Psychosoziale Umschau, 10/2006

»Ein Buch, über das sich nur Gutes sagen lässt. Es ist ein Überblick über systemische Ansätze, Verstehensmöglichkeiten und Methoden systemischer Therapie im Kontext psychiatrischen Handelns. ... Ein Buch, das man nur weiterempfehlen kann... und ich wünsche diesem Buch, dass es noch viele (Leser) findet.«
Thomas Feld, Sozialpsychiatrische Informationen, 10/2006

»Ich wandte mich diesem ersten Lehrbuch der systemischen Psychiatrie mit großen Erwartungen zu - und dies nicht zuletzt darum, weil ich mich als teilnehmenden Beobachter von mehr als 50 Jahren psychiatrischer Entwicklungen in Europa und den USA erlebe. Und diese Erwartungen haben sich nicht nur erfüllt, sie wurden übertroffen. Denn Gerhard Dieter Ruf liefert uns eine bewundernswerte Integrationsleistung. ... Im Zentrum dieser Leistung steht die Darstellung dreier Systeme, mit denen ein Psychiater immer wieder konfrontiert ist: das biologische System, das psychische System und das soziale System. ... Ich bin versucht, diesem ersten systemischen Lehrbuch der Psychiatrie eine Schlüsselrolle beim Stellen neuer Weichen in der Psychiatrie zuzuerkennen...«
Helm Stierlin, Familiendynamik, 4/2006, www.familiendynamik.de

»...Das Buch bietet vielerlei Anregungen und seine gründliche Lektüre kann durchaus die Funktion einer systemischen Praxisreflexion übernehmen.«
Dr. Andreas Manteufel, systhema, 3/2006

»Das Buch beginnt mit einer praxisbezogenen Einführung in die Theorie des sogenannten ›radikalen Konstruktivismus‹, die dem hier vorgestellten Behandlungsansatz zugrunde liegt... Fallbeispiele ergänzen die Darstellung und führen ein in den großen zweiten Teil des Buches, in dem - sit venia verbo - Krankheitsbilder aus dem Kapitel F der ICD-10 unter systemischen Gesichtspunkten vorgestellt und die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten anhand vieler weiterer Fallbeispiele eingehend erläutert werden.
Dieser zweite Teil des Buches gibt auch erfahrenen ›Systemikern‹ viele nützliche Anregungen und macht durch die einheitliche Gliederung und die damit verbundene Redundanz den weniger Erfahrenen das Lernen leichter.
Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und wünsche ihm weite Verbreitung.«
Hans Metsch, Psychotherapie, Heft 2/2005

»Das Buch gibt einen Überblick über psychosoziale Muster bei allen wesentlichen Störungsbildern und über darauf abgestimmte therapeutische Interventionsmöglichkeiten. Ein kontextabhängiges und störungsspezifisches psychiatrisches Vorgehen steht folglich im Mittelpunkt der Bemühungen. Zahlreiche anschauliche Fallbeispiele erläutern die Darstellung.«
Jens Walter, lehrerbibliothek.de,11/2005

»So ist Rufs Lehrbuch nicht nur eine praktische Fundgrube, sondern ein qualitativ hochwertiges Theorie-Praxis-Werk, das ich allen Kolleginnen und Kollegen im psychiatrischen, psycho-sozialen und klinisch-psychologischen Feld wärmstens empfehlen kann.«
Wolf Ritscher, KONTEXT, 10/2006
Klett-Cotta Fachbuch Mit einem Vorwort von Arnold Retzer
3. Aufl. 2015, 308 Seiten, broschiert
ISBN: 978-3-608-94783-0
autor_portrait

Gerhard Dieter Ruf

Gerhard Dieter Ruf, Dr. med., Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie mit Praxis in Asperg. Systemischer Therapeut (IGST, SG), langj...



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de