Familiendynamik

Heft 02 / April 2009

Das Baby in der Familie

Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Manfred Cierpka

»Keiner fällt durchs Netz« . Wie hoch belastete Familien unterstützt werden können

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Übersicht: In den letzten Jahren haben sich in der psychosozial orientierten Prävention immer stärker familienunterstützende Maßnahmen durchgesetzt, um Kinder vom Beginn ihres Lebens an in ihrer Entwicklung zu fördern. Vorsorge ist insbesondere erforderlich, wenn ein Säugling in eine Familie mit hohen Belastungen hineingeboren wird. Diese »hoch belasteten Familien« müssen unterstützt werden, damit sie ihren Kindern angemessen gute Umgebungs- und Reifungsbedingungen zur Verfügung stellen können. In Familien mit angemessenen Ressourcen kommt es entsprechend weniger häufig zur Gefährdung des Kindeswohls. Strategien mit Geh- statt mit Kommstrukturen sind notwendig, um die »hoch belasteten Familien« zu erreichen. Das Projekt »Keiner fällt durchs Netz« wird gegenwärtig in neun Gebietskörperschaften (Landkreisen, Städten) implementiert.2 Der Ansatz sieht ein dreischrittiges Vorgehen vor, um die Familien zu erreichen, über ein Jahr zu begleiten und ihnen, falls notwendig, weitere Hilfen zu ermöglichen. Dieser Interventionsansatz zeichnet sich durch folgende drei Aspekte aus: 1.) Risikokonstellationen in einer Partnerschaft/Familie werden von niedergelassenen GynäkologInnen bei schwangeren Frauen bzw. Frauen nach der Geburt auf der Geburtshilfe-Station (vom dortigen Team, im Konsens) anhand einer Risikocheckliste als belastet eingeschätzt; 2. Begleitungen werden durch Familienhebammen initiiert; 3. zusätzliche Hilfen werden bei Bedarf mit einbezogen. In den Regionen werden Koordinationsstellen und ein »Netzwerk für Eltern« etabliert, in denen die Vertreter der frühen Hilfesysteme zusammenarbeiten.

Summary:

In the past few years, family support programs have been increasingly implemented to enhance the development of children from the outset. Such
preventive support is particularly
necessary when babies are born into high-risk families so as to ensure that these families can provide the right kind of environment for the maturation and appropriate psychological development of their children. Maltreatment and neglect occur less often in
families with the requisite resources
for this purpose. However, high-risk families can frequently only be reached by means of home-visiting programs. At present, the project »Keiner fällt durchs Netz« [No one slips through the net] is being implemented at various locations in Germany. It involves a three-stage procedure for contacting families, assisting them for a year, and providing further help where
necessary. This approach involves the following three aspects: 1. Risk constellations are identified with the help of a risk checklist used by gynecologists and delivery-ward personnel either
before or after birth. 2. Assistance is
initiated by family midwives. 3. Additional aid is enlisted as required. In the different regions, coordination centers and a »network for parents« are established in which representatives of the prior assistance systems liaise.

Résumé:

Familiendynamik Jahrgang 34, Heft 02, April 2009
broschiert
ISSN: 0342-2747

Autoren in dieser Ausgabe

Ulrike Borst, Ludger Lütkehaus, Elisabeth Fivaz-Depeursinge, Gerhard J. Suess, Manfred Cierpka, Dorett Funcke, Martin F. Weckenmann, Alain Schmitt, Arist von Schlippe, Hans Rudi Fischer, Ulrike Borst, Ulrich Zulauf, Doris Straus, Wilhelm Rotthaus, Michael B. Buchholz, Hans Rudi Fischer, Robert Wäschle, Günther Emlein, Tina Maurer, Alen Vukovic,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de