Familiendynamik

Heft 03 / Juli 2015

Transkulturelle Perspektiven

Das könnte Sie interessieren

Kopfschmerzkinder

Was Eltern, Lehrer und Therapeuten tun können

Junge Väter in seelischen Krisen

Wege zur Stärkung der männlichen Identität

Bindung und Jugend

Individualität, Gruppen und Autonomie

Balanceakt Familiengründung

Paare begleiten mit dem »Regensburger Familienentwicklungsmodell«
Diese Ausgabe erwerben
26,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel
Haim Omer, Dan Dolberger

»Dann bringe ich mich eben um ...« . Gewaltloser Widerstand mit Eltern angesichts der Suizidandrohung eines Kindes

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Mit Hilfe des gewaltlosen Widerstands werden Eltern unterstützt, die sich mit Suizidandrohungen von Kindern bzw. Adoleszenten konfrontiert sehen. Die Behandlung hilft den Eltern, aus einer Position der Hilflosigkeit zurück zur elterlichen Präsenz zu gelangen, von Isolation zu Verbundenheit, von Unterwerfung zum Widerstand, von Eskalation zur Selbstkontrolle, von Distanzierung und Feindseligkeit zu Fürsorge und Unterstützung. Das Ziel des Konzepts ist, den Eltern zu helfen, konstruktiv mit der Bedrohung umzugehen. Besonders wichtig ist es, dabei auch das Leid der Eltern miteinzubeziehen. Das Vorgehen ist auch dann realisierbar, wenn ein junger Mensch, der mit Suizid droht, nicht zu einer Mitarbeit bereit ist.

Summary:

»... Or I will kill myself«: Helping parents cope with suicide threats using Non Violent Resistance
Training in non-violent resistance has been adapted to help parents cope with suicide threats from adolescents or young adults. The treatment helps parents move from helplessness to presence, from isolation to connectedness, from submission to resistance, from escalation to self-control, and from mutual distancing and hostility to care and support. The training aims at improving the parents’ ability to deal constructively with the threat. A special emphasis of the approach is that also the suffering of the parents is taken into consideration. The method can also be used in cases where the young person threatening suicide is not willing to cooperate.

Résumé:

Familiendynamik Jahrgang 40, Heft 03, Juli 2015
broschiert
ISSN: 0342-2747

Autoren in dieser Ausgabe

Dorett Funcke, Wolfgang Loth, Inge Singer-Rothöft, Arist von Schlippe, Cornelia Oestereich, Kenneth J. Gergen, Thomas Hegemann, Patricia Fernandes Da Silva, Klaus J. Bade, Haim Omer, Dan Dolberger, Marius Metzger, Ilona Reinhard, Livia Wettach, Till Jansen, Haja Molter,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de