Kinderanalyse

Heft 03 / Juli 2017

Das könnte Sie interessieren

Imagination als heilsame Kraft

Ressourcen und Mitgefühl in der Behandlung von Traumafolgen - vollständig überarbeitete Neuausgabe

Mentalisieren bei Depressionen

Reihe Mentalisieren in Klinik und Praxis
Diese Ausgabe erwerben
26,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel
Siegfried Zepf, Dietmar Seel

Würden sich kleine Kinder für ihre Betreuung Kitas ausdenken? . Psychoanalytische Überlegungen zur Primärsozialisation in Kindertagesstätten

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Die Autoren sehen einen Widerspruch zwischen der empirischen Befundlage und dem Standpunkt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dass eine frühe Betreuung der Kinder in Kindertagesstätten die Beziehung zwischen Mutter und Kind nicht beeinträchtigt und die Kinder unbeschadet in ihre Zukunft entlässt. Diesen Widerspruch nehmen sie zum Anlass, um über die gesellschaftliche Funktionalität der frühkindlichen Sozialisation in Kindertagesstätten nachzudenken. Sie kommen zu dem Schluss, dass sich das BMFSFJ in seiner Beurteilung insofern von gesellschaftspolitischen Interessen leiten ließ, als die Entstehung eines Sozialcharakters, der dem gegenwärtigen gesellschaftlichen Anforderungsprofil entspricht, eher durch eine Primärsozialisation in Kindertagesstätten als durch eine familiären Primärsozialisation begünstigt wird.

Summary:

Would Small Children Invent Day Nurseries for their Daily Care? – Psychoanalytic thoughts on primary socialization in day nurseries
The authors see a contradiction between the empirical research findings amassed so far and the conviction voiced by the German Federal Ministry for Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth (BMFSFJ) that early childcare in day nurseries does not impair the relationship between mothers and their children but leaves them perfectly intact and fully prepared to face the future. They take this contradiction as an occasion to reflect on the societal functionality of infant socialization in daycare centres. The conclusion they arrive at is that the Ministry is in fact partly guided in its assessment by socio-political concerns. The formation of a social character corresponding to present-day societal requirements is more likely to be encouraged by primary socialization in day nurseries than in the family.

Résumé:

Les jeunes enfants se créeraient-ils des jardins d’enfants pour être gardés ? – Réflexions psychanalytiques sur la socialisation primaire au jardin d’enfants
Les auteurs de l’articles voient une contradiction entre l’état des recherches empiriques sur la question et le point de vue du Ministère fédéral de la Famille, des Personnes âgées, des Femmes et de la Jeunesse pour qui la prise en charge précoce des enfants par le jardin d’enfants laisse la relation entre la mère et l’enfant intacte et ne perturbe en rien la préparation de l’enfant pour l’avenir. Les auteurs partent de cette contradiction pour réfléchir à la fonction sociale de la socialisation précoce au jardin d’enfants. Ils arrivent à la conclusion que le jugement du ministère fédéral de la Famille est influencé par les intérêts sociaux actuels dans la mesure où une socialisation primaire en jardin d’enfants favorise mieux la construction d’un caractère socialisé répondant au profil social actuellement demandé qu’une socialisation primaire familiale.

Kinderanalyse Jahrgang 25, Heft 03, Juli 2017
broschiert
ISSN: 0942-6051

Autoren in dieser Ausgabe

Siegfried Zepf, Dietmar Seel, Manfred Cierpka, Kerstin Scholtes-Spang, Sandra Kress, Anna Katharina Georg, Anna Wyler von Ballmoos,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de