Konfliktdynamik

Heft 02 / April 2014

Kalte Konflikte

Das könnte Sie interessieren

Ideologie, Konflikt und Führung

Psychoanalyse von Gruppenprozessen und Persönlichkeitsstruktur

homo mediator

Geschichte und Menschenbild der Mediation

Konflikte wirksam lösen

Systemisches Arbeiten mit Familien und Organisationen. Ein Praxishandbuch
Diese Ausgabe erwerben
8,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel
Jürgen Bonath

Funktion und Person – Facetten des Urkonflikts von Organisationen

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Überlebensprinzip einer Organisation ist es, dass sie sich nicht an ihre Mitglieder, also an konkrete Menschen binden darf, sondern über Aufgaben, Aufgabenteilung und trivialisierende Regeln prinzipielle Austauschbarkeit sicherstellt. Diesem Überlebensprinzip steht paradox eine andere Notwendigkeit gegenüber: Das spontane Erscheinen von nicht-trivialen, aber funktionalen Handlungen der Mitglieder der Organisation. Im Beitrag werden Facetten dieses Urkonfliktes dargestellt. Die Unterscheidung Person/Funktion wird dabei als Diagnostik- und Interventionsraster zur Beobachtung und Bearbeitung von Konflikten in Organisationen vorgestellt. Das Bezugssystem Person liefert dabei Unterscheidungen zu Menschenthemen, wohingegen Funktion Unterscheidungen zu Aufgabenthemen liefert. Es wird vorgeschlagen, das ]Zwischendrin[ zwischen Person und Funktion als Verhandlungsraum von Konflikten in Organisationen zu betrachten.

Summary:

Function and Person – Facets of a Proto Conflict of Organisations
The principle for survival of an organization is: It must not bind itself to its members, the concrete humans, but has to ensure replaceability by defining tasks, divided responsibilities and trivialising rules. This principle for survival paradoxically opposes to another necessity: the spontaneous appearance of non-trivial, but functional acts of the members of the organisation. Facets of this proto-conflict are presented in the paper. The distinction person/function is presented as a grid for diagnostic and intervention to be used for observation and handling of conflicts within organizations. The reference system person thereby provides distinctions regarding human topics, whereas function provides distinctions regarding task topics. It is suggested, to consider the ]in-between[ between person and function as a space for the negotiation of conflicts within organizations.

Résumé:

Konfliktdynamik Jahrgang 03, Heft 02, April 2014
broschiert
ISSN: 2193-0147

Autoren in dieser Ausgabe

Markus Troja, Alexander Redlich, Gunther Schmidt, Rudi Ballreich, Friedrich Glasl, Rudi Ballreich, Annejet Rümke, Ingrid Kohlhofer, Alexander Redlich, Hermut Kormann, Jürgen Bonath, Julia Boie, Rudi Ballreich, Jan Karpe, Matthias Otto, Alexander Redlich, Karl Sören Michaelis, Renate Dendorfer-Ditges, Bernd Schmid,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de