MERKUR

Heft 04 / April 2010

Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Theodore Dalrymple

Der totalitäre Architekt . Le Corbusiers unheilvoller Einfluss dauert an

« zurück zum Inhalt

Zitate:

Le Corbusier bedeutete für die Architektur, was Pol Pot für die Gesellschaftsreform war. Eigentlich lässt sich für seine Aktivitäten noch weniger eine Entschuldigung finden als für die Pol Pots, denn anders als der Kambodschaner hatte Le Corbusier große Talente, ja sogar geniale Züge. Bedauerlicherweise nutzte er seine Begabung für destruktive Zwecke, und es ist kein Zufall, dass er bereitwillig sowohl Stalin als auch der Vichy-Regierung diente. Wie Pol Pot wollte er mit dem Jahre Null beginnen: Vor mir war nichts, nach mir wird alles sein. Durch ihre bloße Anwesenheit löschten die mit Rohbeton verkleideten rechteckigen Türme, von denen er besessen war, Jahrhunderte von Architektur aus. Es gibt kaum eine Stadt in England, um nur eine Nation zu nennen, deren Stadtbild nicht von Architekten und Stadtplanern ruiniert wurde, die sich von Le Corbusiers Ideen hatten anregen lassen. Werke über Le Corbusier beginnen oft mit einer Lobrede, die seiner Bedeutung gilt, in der Art von "Er war der bedeutendste Architekt des 20. Jahrhunderts". Freund und Feind stimmen in diesem Urteil überein, aber "Bedeutung" ist bekanntlich ein moralisch wie ästhetisch mehrdeutiger Begriff. Lenin war schließlich auch einer der bedeutendsten Politiker des 20. Jahrhunderts, aber dabei geht es um seinen Einfluss auf die Geschichte, nicht um seine Verdienste: für Le Corbusier gilt das ebenfalls. Doch so wie Lenin auch dann noch verehrt wurde, als seine Greuel jedermann hätten klar sein müssen, so wird auch Le Corbusier weiterhin verehrt. Ja seine Vergötterung erfährt zur Zeit eine Art Neubelebung. Nicholas Fox Weber hat gerade eine gründliche und überwiegend positive Biographie veröffentlicht, und der Kunstbuchverlag Phaidon hat ein sehr umfangreiches und teures Buch herausgegeben, das sich liebevoll mit dem Werk Le Corbusiers beschäftigt. Darüber hinaus wurde vor kurzem eine hagiographische Le-Corbusier-Ausstellung in London und Rotterdam gezeigt.

MERKUR Jahrgang 64, Heft 731, Heft 04, April 2010
broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe

Chaim Noll, Helmut König, Alan Johnson, Theodore Dalrymple, Hans Stimmann, Richard Klein, Otfried Höffe, Siegfried Kohlhammer, Walter Laqueur, Ralph Bollmann, Stephen T. Asma, Michael Esders, Wolfgang Schömel,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de