MERKUR

Heft 04 / April 2013

Das könnte Sie interessieren

Wagner und Verdi

Zwei Europäer im 19. Jahrhundert

Wir nennen es Politik

Ideen für eine zeitgemäße Demokratie

Auf der Suche nach Italien

Eine Geschichte der Menschen, Städte und Regionen von der Antike bis zur Gegenwart

Die klassische Welt

Eine Weltgeschichte von Homer bis Hadrian
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Helmut König

Arendt im Kino

« zurück zum Inhalt

Zitate:

Im Film wird die Forderung nach Rücksichtnahme dem väterlichen Freund Kurt Blumenfeld in den Mund gelegt. In den realen Kontroversen um Arendts Eichmann-Buch war es das Argument von Gershom Scholem, der Arendt vorwarf, dass ihr die Liebe zum jüdischen Volk fehle. Scholem/Blumenfeld erwarten von Arendt, beim Denken und Schreiben nicht ihre Zugehörigkeit und ihre Treue zum jüdischen Volk zu vergessen und deswegen über diese Fragen nichts zu sagen und schon gar nicht in diesem Ton. Mit ihren kritischen Fragen, so lautet der Vorwurf, fällt sie den Juden, also ihrem eigenen Volk, in den Rücken.

MERKUR Jahrgang 67, Heft 767, Heft 04, April 2013
broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe

Lothar Müller, Wolfgang Hagen, Anke te Heesen, Niels P. Petersson, Jürgen Kaube, Christian Demand, Klaus Birnstiel, Gerhard Henschel, Jens Soentgen, Helmut König, Jochen Rack, Stephan Herczeg,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de