MERKUR

Heft 04 / April 2020

Heft 851

Das könnte Sie interessieren

Finanzimperialismus

Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus

Zeit der Zauberer

Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 – 1929

Arabisches Beben

Die wahren Gründe der Krise im Nahen Osten

Das Mittelalter

Europa von 500 bis 1500

Der englische Gärtner

Leben und Arbeiten im Garten
Diese Ausgabe erwerben
14,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Johanna Hedva befasst sich in einem Rezensionsessay mit der neuen Susan-Sontag-Biografie. Moritz Rudolph nähert sich dem historisch heiklen politischen Gelände namens Thüringen. Und Johanna Nuber stellt das Werk der brasilianischen Autorin Clarice Lispector vor.



Merkur, Nr. 851, April 2020

Johanna Hedva nimmt die neu erschienene (und sehr problematische) Susan-Sontag-Biografie von Benjamin Moser zum Anlass, über die Bedeutung Sontags in der Gegenwart nachzudenken. Andreas Fischer-Lescano plädiert für ein plurales, aber sich nicht in den Fallen des Kulturrelativismus verfangendes Recht. Viel Wissenswertes über die Geschichte der Thüringer Politikunfähigkeit erfährt man in Moritz Rudolphs Essay zum Thema.

Johanna Nuber stellt das Werk der brasilianischen Autorin Clarice Lispector vor, deren Erzählungen nun gesammelt in deutscher Übersetzung erscheinen. Den Versuch des Biologen Mark W. Moffett, eine Theorie der Vergesellschaftung ohne Bezug auf soziologische Klassiker zu entwickeln, hat sich Ewald Terhart genauer angesehen. Über die Verbindungen zwischen Hongkongs Polizei im Film und im richtigen Leben schreibt Tilman Baumgärtel.

Felix Heidenreich sieht sich die französische Digitalpolitik unter Macron genauer an. Mit Nachlassfragen bei Max Frisch beschäftigt sich Thomas Strässle. Im Rückgang auf Rousseau und Voltaire blickt Marcus Twellmann auf (ideologisierte) Stadt-Land-Unterschiede. Und Robin Detje gerät für die Schlusskolumne endgültig in die Mühlräder der Sozialdemokratie.

ESSAY

Johanna Hedva
Sie, etc.
Zu Benjamin Mosers Susan-Sontag-Biografie
S. 5

Andreas Fischer-Lescano
Das Pluriversum des Rechts
S. 22

Moritz Rudolph
Zerfall und Überschuss.Thüringen als politisches Formproblem
S. 33

KRITIK

Johanna Nuber
Flecken im Innern ohne Staub und Schlaf.
Clarice Lispectors post-humanistische Märchen
S. 51

Ewald Terhart
Von Ameisen und Menschen.
Mark W. Moffetts »Was uns zusammenhält«
S. 58

Tilman Baumgärtel
Hongkong Cops
S. 67

MARGINALIEN

Felix Heidenreich
Digitale Souveränität.
Macrons Digitalisierungspolitik als Blaupause für die EU?
S. 77

Thomas Strässle
»Das habe ich erst einmal in den deep freezer getan«.
Nachlassfragen bei Max Frisch
S. 84

Marcus Twellmann
»Monsieur, ich hasse Sie«.
Urbanormativität und Populismus
S. 91

Robin Detje
Funktionsstörung
S. 99

MERKUR Jahrgang 74, Heft 851, Heft 04, April 2020
broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de