MERKUR

Heft 06 / Juni 2016

Das könnte Sie interessieren

Syrien verstehen

Geschichte, Gesellschaft und Religion

Bürokratie

Die Utopie der Regeln

1956

Welt im Aufstand

Abenteurer der Ferne

Die großen Entdeckungsfahrten und das Weltwissen der Antike

Die Vandalen

Aufstieg und Fall eines Barbarenreichs
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Fabian Steinhauer

Abstand nehmen . Zu Christoph Möllers’ Theorie der Normen

« zurück zum Inhalt

Zitate:

Die Rechtswissenschaft, insbesondere diejenige, die in Nähe der Staatsrechtslehre operiert, ist von Herrschaft geradezu besessen. Man beschäftigt sich mit Recht, um es zu beherrschen und damit Herrschaft möglich zu machen. Die Literatur über Souveränität reißt nicht ab. Normen sollen dabei Instrumente in der Hand der Juristen sein. Die Rechtswissenschaft verspricht sich und anderen Verbindlichkeit mit zwei Elementen: einer Norm, die Grund der Verbindlichkeit ist, und einem Subjekt, das die Norm setzt oder anwendet, und das mit einem souveränen Vermögen ausgestattet ist, so etwas zu tun. Theorien, die Normen als Vorgang einer solchen Unterscheidung verstehen, an der ein Grund „aufreißt“ und die damit auch noch das Subjekt der Norm spaltet, sind in dieser Rechtswissenschaft nicht gern gesehen.

MERKUR Jahrgang 70, Heft 805, Heft 06, Juni 2016
104 Seiten, broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe

Bernhard Schlink, Martin Burckhardt, Thomas Etzemüller, Fabian Steinhauer, Matthias Dell, Ekkehard Knörer, Marcus Twellmann, Hannelore Schlaffer, Peter Stachel, Leander Steinkopf, Harry Walter,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de