MERKUR

Heft 08 / August 2018

Heft 831

Das könnte Sie interessieren

Finanzimperialismus

Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus

Zeit der Zauberer

Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 – 1929

Arabisches Beben

Die wahren Gründe der Krise im Nahen Osten

Das Mittelalter

Europa von 500 bis 1500

Der englische Gärtner

Leben und Arbeiten im Garten
Diese Ausgabe erwerben
12,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Erscheinungsdatum: 01.08.2018
Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Burkhard Müller denkt über die Metaphern bei der Vermittlung von Naturwissenschaft nach.  Über eine Umwälzung der Astronomie informiert Aleks Scholz. In mehreren Essays geht es noch einmal um Karl Marx, außerdem um Christian Kracht, Gärten und die Wacholderdrossel.


>> Das Heft gibt es auch günstig im MERKUR-Probeabo - auch >> Probeabo, online

Im Aufmacher des Augusthefts (Nr. 831) denkt Burkhard Müller mit viel Sinn für sprachliche Taschenspielertricks über die Metaphern nach, mit denen einschlägige Bücher naturwissenschaftliches Wissen zu veranschaulichen suchen. Aleks Scholz berichtet – ohne großen Metaphern-Aufwand über die Umwälzungen, die das neue Weltraumteleskop "Gaia" in der Astronomie ausgelöst hat. Dann noch einmal eine ordentliche Marx-Packung: Martin Burckhardt liest Marx' sonst eher selten gelesenes Maschinenfragment. Friedrich Lenger schreibt über das Ende des Kapitalismus, vor, bei und nach Marx. In der Kritik berichtet Roman Widder von einer Konstanzer Marx-Tagung und reflektiert über Marx-Publika der Gegenwart. Um den (wenig erfreulichen) Stand der Dinge in der Ukraine geht es in einem Essay von Paul Quinn-Judge.

Nach Christian Krachts vielbeachteten Poetikvorlesungen nähert sich Hans Kruschwitz noch einmal dem Zusammenhang von Leben und Werk dieses Autors. Isabel Kranz entnimmt jüngeren Gartenbüchern manches über Sehnsüchte unserer Zeit. In seiner jüngsten Vogelbeobachtung bekommt es Günter Hack mit der Wacholderdrossel zu tun.

Merkur, Nr. 831, August 2018

ESSAY

BURKHARD MÜLLER
Das überspannte Gummituch.
Warum die populäre Metapher die Einsicht in den Kern der Welt blockiert

MARTIN BURCKHARDT
Der Kapitalismus ist tot (er weiß es nur noch nicht).
Marx' "Maschinenfragment und die Logik des Plattform-Kapitalismus

FRIEDRICH LENGER
Das Ende des Kapitalismus - bei, vor und nach Marx

PAUL QUINN-JUDGE
Die Revolution, die keine war


KRITIK

ELENA MEILICKE
Filmkolumne.
Crazy Wall

HANS KRUSCHWITZ
Wollt ihr die totale Ironie?
Warum Christian Krachts Texte nicht harmloser geworden sind

ISABEL KRANZ
Ich-Kreise um meinen Garten


MARGINALIEN

ROMAN WIDDER
Marx-Publika

ALEKS SCHOLZ
Die Vermessung der Welt, jetzt aber richtig

GÜNTER HACK
Wacholderdrosseln


MERKUR Jahrgang 72, Heft 831, Heft 08, August 2018
104 Seiten, broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de