MERKUR

Heft 08 / August 2020

Heft 855

Das könnte Sie interessieren

Finanzimperialismus

Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus

Zeit der Zauberer

Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 – 1929

Arabisches Beben

Die wahren Gründe der Krise im Nahen Osten

Das Mittelalter

Europa von 500 bis 1500

Der englische Gärtner

Leben und Arbeiten im Garten
Diese Ausgabe erwerben
14,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Jürgen Große lässt Untergangserzählungen von der DDR Revue passieren. Markus Steinmayr analysiert ökologisches Denken von rechts. Der erste Merkur-Preis-Träger Kris Decker stellt seine Ethnografie der kulturwissenschaftlichen Klimaforschung vor. Samir Sellami porträtiert den Autor Fred Moten.



Jürgen Große sichtet kursierende Untergangserzählungen vom Ende der DDR. Ökologisches Denken von rechts analysiert Markus Steinmayr. Nicht nur, aber auch anlässlich von Corona denkt Roland Reichenbach über die Chancen und die Überschätzung der Digitalisierung im Bildungsbereich nach. Kris Decker, der erste Merkur-Preis-Träger, hat über das Klima promoviert, allerdings aus historisch-ethnografischer Sicht, und fragt sich nicht zuletzt, welche Form von Wissen in diesem Bereich produziert wird.

In ihrer Literaturkolumne schreibt Eva Geulen über einen neuerdings diskutierten politisierten Blick auf das Tun der Literaturwissenschaft. Andreas Eckert informiert in seiner Geschichtskolumne über das Wirken der 1919 gegründeten International Labour Organization (ILO). Samir Sellami porträtiert den theorie- und experimentierfreudigen Autor Fred Moten.

Stefanie Gänger und Jürgen Osterhammel sehen in der Corona-Krise einen willkommenen Anlass, noch einmal neu über den Sinn und mögliche Grenzen der Globalgeschichte nachzudenken. Markus Linden nimmt den Übergangsbereich von Konservatismus und Neuer Rechter und dabei vor allem wichtige Scharnier-Autoren und -Institutionen in den Blick. Corey Robin kritisiert die auch und gerade angesichts der Corona-Krise fatale Fixierung auf die Elite-Institutionen unter den US-Universitäten. Und Robin Detje zeigt sich getroffen vom unsolidarischen Verhaltens so vieler in der Corona-Krise.


ESSAY

Jürgen Große
Der Untergang
S. 5

Markus Steinmayr
Fridays for Yesterday.
Ein Kommentar zur politischen Ökologie
S. 20

Roland Reichenbach
Homeschooling, Distant Learning und das selbstorganisierte Kind
S. 31

Kris Decker
Exkursion ins Hinterland
S. 41

KRITIK

Eva Geulen
Literaturkolumne.
Altes und Neues aus den Literaturwissenschaften
S. 55

Andreas Eckert
Geschichtskolumne.
Arbeit
S. 64

Samir Sellami
Synkopischer Widerstand.
Fred Motens schwarze Reanimation der Kritischen Theorie
S. 71

MARGINALIEN

Stefanie Gänger / Jürgen Osterhammel
Denkpause für Globalgeschichte
S. 79

Markus Linden
Das Scharnier – Neuer Konservatismus und Neue Rechte
S. 86

Corey Robin
Plädoyer für die öffentliche Universität
S. 95

Robin Detje
Nicht einmal Kapitalismus
S. 101

MERKUR Jahrgang 74, Heft 855, Heft 08, August 2020
broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de