MERKUR

Heft 08 / August 2022

Heft 879

Diese Ausgabe erwerben
14,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Autobiografisch und philosophisch nähert sich der Philosoph Emanuele Coccia dem Zuhause. Michael D. Gordin und Aleks Scholz sondieren die Grenzen zwischen Wissenschaft und Parawissenschaft. Und Nicola Denis porträtiert Frauen früherer Generationen, die sich den konventionellen Partnermodellen nicht fügten.

Inhalt von Merkur, Nr. 879, August 2022

Der Philosoph Emanuele Coccia denkt über das Zuhause nach – als Ort, an dem wir uns die Welt anzuverwandeln versuchen. Der Wissenschaftshistoriker Michael D. Gordin schreitet die Grenzen zwischen Wissenschaft und Parawissenschaft ab. Ein Anschauungsbeispiel für diese Grenzen bietet Aleks Scholz, der sich seit längerem mit rätselhaften Großkatzensichtungen in Schottland (und anderswo) beschäftigt.

In seiner Sinneskolumne fragt Bodo Mrozek, ob wir wirklich empfindlicher sind, als wir sein sollten. Timo Luks hat viele Probleme mit David Graebers und David Wengrows Versuch, die Anfänge und die Entwicklung der Menschheit neu zu denken. Was stellt die Literaturwissenschaft, fragt Jörg Döring, am besten mit der Literatur der Gegenwart an?

Von mehreren Aufenthalten als Sandspieltherapeut in Kiew berichtet Jörg Rasche. Claus Leggewie beobachtet, wie sich in vielen Ländern scharf rechte Versionen des Christentums verstärken. Nicola Denis zeichnet liebevolle Porträts mehrerer Vorfahrinnen, die sich den konventionellen Partnerschaftsmodellen verweigert haben. In Hanna Engelmeiers Schlusskolumne geht es um Ängste und ihre Realität.


INHALT


ESSAY

EMANUELE COCCIA
Das Zuhause

MICHAEL D. GORDIN
Seltsame Wissenschaft

ALEKS SCHOLZ
Die Katze von Kilrenny


KRITIK

BODO MROZEK
Sinneskolumne.
Sensed Communities

TIMO LUKS

Occupy Everything.
David Graebers und David Wengrows Geschichte der Menschheit im Konjunktiv

JÖRG DÖRING
Die Literatur der Mitlebenden.
Gegenwart als Aufgabe für die Literaturwissenschaft


MARGINALIEN

JÖRG RASCHE
Ukraine – Sandspieltherapie, Kultur und Politik

CLAUS LEGGEWIE
Zur Renaissance der politischen Theologie in antidemokratischen Strömungen

NICOLA DENIS
Gefährtinnen

HANNA ENGELMEIER

Weltgeschichte in Farbe

MERKUR Jahrgang 76, Heft 879, Heft 08, August 2022
104 Seiten, broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de