MERKUR

Heft 09/10 / September 2010

Die Grenzen der Wirksamkeit des Staats. Über Freiheit und Paternalismus

Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Jürgen Kaube

Vater Staat und seine Erwachsenen . Die Politik des Lebensstandards als Maß aller Dinge

« zurück zum Inhalt

Zitate:

Der Wohlfahrtstaat lebt von Empfindlichkeiten und von der fast beliebigen Beschaffbarkeit von Gründen dafür, unterstützungswürdig zu sein. Das gilt auch für die sogenannte Zivilgesellschaft, deren Einrichtungen fast alle über kurz oder lang um staatliche Beihilfe nachsuchen. Der Stolz, einen Aufbau von Strukturen ohne jedwede staatliche Unterstützung bewerkstelligt zu haben, ist nicht weit verbreitet. Noch die Mäzene plädieren für steuerliche Absetzbarkeit ihres Engagements. Was immer geschieht, erhebt den Anspruch kollektiver Zustimmung und entsprechender Förderung. Der Erwachsene im Sinne einer Person, die indifferent gegen die politische Nichtberücksichtigung ihrer Lebensweise ist, verschwindet. Seine "Identität" findet der Bürger inzwischen viel mehr in kollektiv gedeckten Erwartungen als darin, was ihm alltäglich widerfährt. Der Staat soll ihm sagen, was er ist: Angehöriger der Unterschicht oder der Elite, Frau, Migrant, Leistungsträger mit Anspruch auf Steuernachlass, Bauer, Exzellenzforscher und so weiter. Der Staat sagt es ihm durch Zahlungen und Rechte. Die Vorstellung älterer Lagen, die man in Romanen des 19. Jahrhunderts und noch bei Joseph Roth finden kann, der Staat sei irgendwie allmächtig, aber fern, ist vollkommen verblasst. Und mit ihr die Haltung, man könne ein gutes Leben ohne Inanspruchnahme der Wohlfahrt führen.

MERKUR Jahrgang 64, Heft 736/737, Heft 09/10, September 2010
broschiert mit Schutzumschlag
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe

Wolfgang Bartuschat, Michael Zöller, Jens Kulenkampff, Michael S. Assländer, Otfried Höffe, Detmar Doering, Kurt Scheel, Hans-Peter Müller, Ulrike Ackermann, Christian Watrin, Reinhard Neck, Heinz Rieter, Karen Horn, Martin Leschke, Michael Rutschky, Guy Kirsch, Wolfgang Kersting, Norbert Bolz, Volker Gerhardt, Henning Ritter, Gustav Seibt, Gerhard Schulze, Heinz Bude, David Runciman, Jörg Lau, Daniel Koerfer, Hans Ulrich Gumbrecht, Dirk Maxeiner, Michael Miersch, Jürgen Kaube, Klaus Hartung, Rainer Hank,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de