MERKUR

Heft 12 / Dezember 2012

Das könnte Sie interessieren

Platon in Bagdad

Wie das Wissen der Antike zurück nach Europa kam

Schulden

Die ersten 5000 Jahre

Wir werden sein wie Gott

Die Wissenschaft und die bizarre Suche nach Unsterblichkeit

Im Schatten des Schwertes

Mohammed und die Entstehung des arabischen Weltreichs

Feldherren, Krieger und Strategen

Krieg in der Antike von Achill bis Attila
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten

Im Aufmacher des Dezemberhefts (Nr. 763) blickt Eva Horn auf »Das Wetter von übermorgen« und unternimmt dafür einen Streifzug durch die zahlreichen (Klima-)Katastrophenimaginationen der Gegenwart, in der Populärkultur ebenso wie in der soziologischen Analyse. Dass sich die Angstlust der Imagination in Antrieb zur Verhinderung des Klimawandels umsetzen lässt, bezweifelt Horn allerdings stark: »Das Starren auf die Katastrophe entlastet von der schwierigen individuellen und kollektiven Aufgabe, angesichts dieser Katastrophe zu handeln

>> Dieses Merkur-Heft digital (PDF, epub, mobi)

In den Siebzigern ist Roland Barthes mit anderen der Zeitschrift Tel Quel verbundenen Intellektuellen nach China gereist – seine nun mit großer Verspätung veröffentlichten Notizen stellt Dora Zhang in den Kontext der damaligen Politik- und Theoriediskussionen und fragt, wie wir heute auf diese Hochphase des europäischen Maoismus blicken. Nina Verheyen stellt in einer Mischung aus Quellenpräsentation und Kommentar einen Eheanbahnungsbriefwechsel der Zehnerjahre des 20. Jahrhunderts vor. Wie »Geist und Kleid« bei Diderot, Rousseau und Goethe zusammenhingen, erklärt Hannelore Schlaffer. Zum Ende des Essayteils sendet Uljana Wolf »zittrige Signale« in ihrem Gedicht »Drei Bögen: Bougainville«.

In ihrer ersten Rechtskolumne widmet sich Ute Sacksofsky der unendlichen – wenngleich demnächst fürs erste wohl doch beendeten – Geschichte der deutschen Wahlrechtsreform. Birgit Recki unterzieht Versuche populärer Philosophievermittlung von der Zeitschrift Philosophie Magazin bis zur Fernsehshow PrEcht (sic) einer kritischen Sichtung. Beim Blick auf neuere Literatur zum Thema »Entartete Kunst« gelangt Julia Voss zum Schluss, dass es sich Nachkriegsdeutschland mit der Modernisierung des Kunstverständnisses zu leicht gemacht hat. Paula Böndel erinnert an die aus Irland stammende, in den letzten Jahren wiederentdeckte New Yorker (und New-Yorker -)Autorin Maeve Brennan.

Als wichtiges Ereignis in der Geschichte der ökonomischen Globalisierung beschreibt Catherine Davies den Gründerkrach des Jahres 1873. Und die Ethnologin Stefanie Peter erklärt, wie sie das Selbstverständnis der Polen zu verstehen gelernt hat.

MERKUR Jahrgang 66, Heft 763, Heft 12, Dezember 2012
broschiert
ISSN: 0026-0096

Autoren in dieser Ausgabe

Eva Horn, Dora Zhang, Nina Verheyen, Hannelore Schlaffer, Uljana Wolf, Ute Sacksofsky, Birgit Recki, Paula Böndel, Stefanie Peter, Julia Voss, Catherine Davies,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de