PSYCHE

Heft 01 / Januar 2016

Phantasie, Rahmen, Deutung

Das könnte Sie interessieren

Kriegskinder und Kriegsenkel in der Psychotherapie

Folgen der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs erkennen und bearbeiten - Eine Annäherung

Die Therapie des Paar-Unbewussten

Ein tiefenpsychologisch-hypnosystemischer Ansatz
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Herbert Will

Ungesättigte und gesättigte Deutungen

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Der Autor fragt nach den Ursprüngen des Konzepts der ungesättigten Deutung. Er findet sie implizit in Bions Denken und explizit in Ferros Werk. Dessen Auffassung von der ungesättigten im Gegensatz zur gesättigten Deutung wird anhand klinischer Vignetten herausgearbeitet. Dann führt der Autor neben der Transformation »roher« Emotionen die Frage nach deren Figuration in der analytischen Stunde ein, d.h. nach ihrer gestalthaft-lebendigen Darstellung im Medium der Übertragungsbeziehung. Er bringt die ungesättigte Deutung mit dem Konzept der Figurabilität in Verbindung. Das Zusammenspiel der Figuration und Transformation von Protoemotionen illustriert er anhand weiterer klinischer Beispiele. Er hebt den Wert der ungesättigten Deutung für die Förderung dieser Prozesse hervor und stellt ihm die Aufgaben des gesättigten Deutungstyps gegenüber. Schließlich konstatiert er eine bemerkenswerte Erweiterung im Verständnis der Deutung: Sie kann Einsicht, aber auch Figuration und Transformation bewirken.

Summary:

Interpretations saturated and unsaturated. – The author inquires into the origins of the concept of unsaturated interpretation, concluding that while they explicitly come to the surface in the work of Ferro, they are also implicit in Bion’s thinking. He draws upon clinical vignettes to enlarge upon Ferro’s conception of unsaturated as opposed to saturated interpretations. Subsequently, the author turns to the question of the transformation of »raw« emotions and above all their figuration in the analytic session, i.e. their living manifestation as a gestalt in the medium of the transference relationship. Will establishes a link between unsaturated interpretation and the concept of »figurability,« using further clinical examples to illustrate the interplay between the figuration and transformation of proto-emotions. He stresses the value of unsaturated interpretation in encouraging these processes, contrasting it with the functions of the saturated type of interpretation. Finally, he posits a remarkable extension to our understanding of interpretation: it can trigger not only insight but also figuration and transformation.

Résumé:

Interprétations non-saturées et saturées. – L’auteur interroge l’origine du concept de l’interprétation non-saturée. Il la trouve implicitement dans la pensée de Bion et explicitement dans l’œuvre de Ferro. La compréhension de Ferro de l’interprétation non-saturée face à l’interprétation saturée est démontrée à l’aide de vignettes cliniques. L’auteur introduit ensuite outre la transformation d’émotions »brutes« la question de leur figurabilité dans la séance analytique, autrement dit de leur représentation en figure dynamique dans la relation de transfert. Il établit un lien entre l’interprétation non-saturée et le concept de figurabilité. Il illustre l’interaction entre la figuration et la transformation d’émotions premières. Il souligne l’importance de l’interprétation non-saturée pour encourager ces processus et la confronte aux tâches de l’interprétation saturée. Enfin, il constate une extension remarquable dans la compréhension de l’interprétation: elle peut provoquer non seulement de la compréhension, mais aussi de la figurabilité et de la transformation.

PSYCHE Jahrgang 70, Heft 01, Januar 2016
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Herbert Will, Werner Bohleber, Juan Pablo Jiménez, Sverre Varvin, Dominique Scarfone, Samuel Zysman, John Churcher,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de