PSYCHE

Heft 01 / Januar 2020

Setting und Frequenz psychoanalytischer Behandlungen

Das könnte Sie interessieren

Imagination als heilsame Kraft

Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren

Bindungstraumatisierungen

Wenn Bindungspersonen zu Tätern werden

Resilienz in der Psychotherapie

Entwicklungsblockaden bei Trauma, Neurosen und frühen Störungen auflösen

Mentalisieren in Gruppen

Reihe Mentalisieren in Klinik und Praxis
Diese Ausgabe erwerben
24,90 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Im Januar-Heft der PSYCHE geht es um das Thema des Settings und der Frequenz psychoanalytischer Behandlungen.
Susanne Döll-Hentschker et al. untersuchen das Thema unter dem Blickwinkel der Angstregulierung in der Behandlung früh traumatisierter Patienten.
Elisabeth Loibner erklärt, warum sie eine Vertiefung des Übertragungsgeschehens auch dann befürwortet, wenn nur eine Therapiestunde pro Woche zur Verfügung steht.
Ausgehend von einer Skizze der Grundelemente der psychoanalytischen Situation postuliert und beschreibt Ralf Zwiebel Basiskompetenzen des Analytikers, die die Herstellung und Bewahrung der analytischen Situation ermöglichen.
Rezensionen von Ernst Falzeder, Manfred Riepe und Thomas Emmrich über Bücher von Stefan Goldmann, Fethi Benslama und Timo Storck beschließen das Heft.



 

INHALT

Susanne Döll-Hentschker, Charlotte Günther, Beate Lorke, Gertrud Reerink, Christa Schlierf
Die analytische Beziehung und das Setting. Angstregulierung in der Behandlung früh traumatisierter Patienten
S. 1

Elisabeth Loibner
Zur Vertiefung der Übertragung im einstündigen Setting
S. 26

Ralf Zwiebel
Wann ist ein Psychoanalytiker genügend gut analysiert? Zu einer immer aktuellen Frage
S. 45

Buchbesprechungen

Benslama, F.: Psychoanalyse des Islam
(Riepe)
S. 71

Storck, T.: Trieb
(Emmrich)
S. 74

Goldmann, S. (Hg.): »Ein Therapeut von Gottes Gnaden«. Wilhelm Fliess im Briefwechsel
mit Hermann Sudermann (1884–1887)
(Falzeder)
S. 77

PSYCHE Jahrgang 74, Heft 01, Januar 2020
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe


PSYCHE – Der Newsletter

Termine alle

  • Di 31.03
    Berlin | Kongress
    ABGESAGT: 19. Internationaler Kongress der World Congress of the World Association for Dynamic Psychiatry (WADP) & 32. Internationales Symposium der Deutschen Akademie für Psychoanalyse e.V. (DAP)
    mehr Infos
  • Do 02.04
    Wien | Tagung
    ABGESAGT: 33. Jahrestagung der EPF (Europäische Psychoanalytische Föderation) Realities - Realités – Realitäten
    mehr Infos
  • Do 07.05
    Salzburg/Österreich | Konferenz
    2. Early Life Care Konferenz
    Karl Heinz Brisch
    mehr Infos
alle Termine

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de