PSYCHE

Heft 06 / Juni 2016

Unbewusste Phantasie

Das könnte Sie interessieren

Die Dynamik des Psychischen

Praxishandbuch für das Verständnis der Beziehungsdynamik

Narzisstische Verletzungen der Seele heilen

Das Zusammenspiel der inneren Selbstanteile

Kränkungen

Verständnis und Bewältigung alltäglicher Tragödien
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Sylvia Schulze

Den Schmerz vermeiden . Unbewusste Phantasien zwischen Einverleibung und Ausstoßung des Objekts

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Ausgehend von der kleinianischen Konzeption der unbewussten Phantasie wird in einem ausführlichen Fallbericht veranschaulicht, wie bereits im Initialtraum des Analysanden zentrale unbewusste Objekt-Phantasien deutlich werden, die im weiteren Verlauf den analytischen Prozess begleiten und in Variationen immer wieder auftauchen. Es handelt sich um Phantasien der Inkorporation und der Ausstoßung, die unmittelbar mit Phantasien über ein invasives Analytiker-Objekt verbunden sind. Dargestellt werden die ersten zwei Jahre einer hochfrequenten Analyse, in der diese unbewussten Phantasien in zwei Träumen des Analysanden und den unvermeidlichen Gegenübertragungsverwicklungen in der Behandlung, in der die Analytikerin zwangsweise zum invasiven Objekt werden musste, untersucht werden.

Summary:

Avoiding the pain. Unconscious fantasies between incorporation and expulsion of the object. – Proceeding from Melanie Klein’s understanding of unconscious fantasies, the author draws upon a detailed case history to illustrate how, as early as the analysand’s initial dream, central unconscious object fantasies become apparent that recur in the ongoing course of the analytic process and repeatedly resurface in different variations. These are fantasies of incorporation and expulsion that are directly bound up with fantasies of an invasive analyst-object. The article covers the first two years of a high-frequency analysis and investigates these unconscious fantasies in two dreams reported by the analysand and the unavoidable countertransference repercussions in the further course of treatment in which the analyst had no choice but to assume the role of the invasive object.

Résumé:

Eviter la douleur. Fantasmes inconscients entre incorporation et expulsion de l’objet. – Cette relation détaillée d’un cas clinique se fonde sur la conception kleinienne du fantasme inconscient et décrit comment les fantasmes d’objet inconscients qui apparaissent dans le rêve initial de l’analysant accompagnent le déroulement du processus analytique sous la forme d’incessantes variations. Il s’agit de fantasmes d’incorporation et d’expulsion directement liés à l’analyste considéré comme objet invasif. L’auteur décrit les deux premières années d’une analyse intensive qui étudia ces fantasmes inconscients à travers deux rêves de l’analysant. Il est question aussi des inévitables complications du contre-transfert dans la cure qui faisait nécessairement de l’analyste un objet invasif.

PSYCHE Jahrgang 70, Heft 06, Juni 2016
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Anne Erreich, Sylvia Schulze, Susan Isaacs,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de