PSYCHE

Heft 08 / August 2017

Zwang

Das könnte Sie interessieren

Imagination als heilsame Kraft

Zur Behandlung von Traumafolgen mit ressourcenorientierten Verfahren

Bindungstraumatisierungen

Wenn Bindungspersonen zu Tätern werden

Resilienz in der Psychotherapie

Entwicklungsblockaden bei Trauma, Neurosen und frühen Störungen auflösen

Mentalisieren in Gruppen

Reihe Mentalisieren in Klinik und Praxis
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Heinz Weiß

Neuere Überlegungen zur Psychodynamik zwanghafter Mechanismen

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Ausgehend von Freuds frühen Arbeiten werden einige neuere Überlegungen zum Verständnis zwanghafter Mechanismen vorgestellt. In Erweiterung der klassischen Sichtweise erscheint Zwang heute als heterogenes Phänomen, das zahlreichen psychischen Erkrankungen zugrunde liegt. Zwänge können sowohl der Abwehr depressiver als auch paranoid-schizoider Ängste dienen. Die Untersuchung projektiver Mechanismen und das Konzept der pathologischen Persönlichkeitsorganisationen haben zu einem vertieften Verständnis zwanghafter Mechanismen beigetragen. Im Wesentlichen unverändert geblieben ist die Rolle des Wiederholungszwanges und des (primitiven) Über-Ich. Gewisse Zwangsphänomene und insbesondere der Wiederholungszwang lassen sich auch als scheiternde Wiedergutmachungsversuche im Angesicht eines strafenden Über-Ich verstehen. Überlegungen zur Rolle von Symbolisierungsstörungen, des Zweifels und zur Verselbständigung von Zwangssymptomen jenseits ihrer Entstehungsbedingungen schließen die Arbeit ab.

Summary:

Recent Ideas on the Psychodynamics of Compulsive Mechanisms. – Against the background of Freud’s early work, the author discusses recent ideas on how compulsive mechanisms should be understood. In contrast to the traditional view, compulsion today is regarded as a heterogeneous phenomenon underlying numerous psychic disorders. Compulsions can serve to fend off both depressive (loss or guilt) conflicts and paranoid/schizoid anxieties (e.g. in borderline disorders and psychotic states). The investigation of projective mechanisms and the concept of pathological personality organization have helped to deepen our understanding of compulsive mechanisms. By contrast, interpretation of the role of compulsive repetition and the (primitive) superego has remained largely unchanged. Certain compulsive phenomena – notably compulsive repetition – can also be understood as abortive attempts to placate a vengeful superego. The article closes with a discussion of the role of symbolization disorders, doubt, and the self-perpetuation of compulsive symptoms beyond the conditions from which they originated.

Résumé:

Nouvelles réflexions sur la dynamique psychique des mécanismes obsessionnels. – L’article part des premiers écrits de Freud et présente quelques réflexions nouvelles pour comprendre les mécanismes obsessionnels. Si l’on dépasse la conception classique, l’obsession apparaît aujourd’hui comme un phénomène hétérogène au fondement de nombreuses maladies psychiques. Les obsessions peuvent servir de défense à la fois contre les angoisses dépressives (de perte et de culpabilité) et les angoisses paranoïdes-schizoïdes (par exemple dans les maladies borderline et les troubles psychotiques). L’étude des mécanismes de projection et le concept des organisations pathologiques de la personnalité ont contribué à une compréhension approfondie des mécanismes obsessionnels. Le rôle de la compulsion de répétition et celui du surmoi (primitif) sont pour l’essentiel restés inchangés. Certains phénomènes obsessionnels, en particulier la compulsion de répétition, peuvent être compris comme des tentatives avortées de réparation sous le regard d’un surmoi punitif. L’article étudie en conclusion le rôle des troubles de la symbolisation et du doute, ainsi que celui des symptômes obsessionnels qui deviennent autonomes au delà des conditions de leur apparition.

PSYCHE Jahrgang 71, Heft 08, August 2017
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Avner Bergstein, Heinz Weiß, Hermann Lang, Marianne Leuzinger-Bohleber, Lisa Kallenbach, Judith Lebiger-Vogel, Constanze Rickmeyer, Lorena Asseburg,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de