PSYCHE

Heft 09-10 / September 2016

Heimat Fremdheit Migration

Das könnte Sie interessieren

Bindung und psychische Störungen

Ursachen, Behandlung und Prävention

Kinder im Verlustschmerz begleiten

Hypnosystemische, traumafundierte Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen

Corona in der Seele

Was Kindern und Jugendlichen wirklich hilft
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Roger Kennedy

Furcht vor Fremden: Wessen Zuhause ist das hier?

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Der Autor legt dar, dass sich mit einer Furcht vor dem Verlust des Zuhauses oder, noch grundlegender, vor dem Verlust einer psychischen Struktur, die ein Kernstück unserer Identität bildet – er nennt sie das »psychische Zuhause« –, voreingenommene und intolerante Haltungen gegenüber Geflüchteten und Migranten zu einem gewissen Teil erklären lassen und dass elementare Ängste davor, von sogenannten »Fremden« aus unserem prekären Empfinden eines psychischen Zuhauses vertrieben zu werden, ein Gemeinwesen auseinanderreißen sowie zur Diskriminierung derer führen können, die anders zu sein scheinen. Der Autor geht auf Aspekte von Toleranz und Intoleranz ein sowie auf die Rolle, die Fremden und Fremdheit beim Wecken von elementaren Ängsten um unsere Identität zukommt, und plädiert für einen »Toleranz-Prozess«, in dem Raum ist für kritisches Denken und respektvolles Abwägen.

Summary:

Fear of strangers: whose home is it? – The author argues that a fear of a loss of home, or more fundamentally a fear of a loss of a psychic structure which provides a central core of our identity – a »psychic home« – accounts for a certain amount of prejudiced and intolerant attitudes to refugees and migrants; that basic fears about being displaced by so-called »strangers« from our precarious sense of a psychic home can tear communities apart, as well as lead to discrimination against those who appear to be different. The author looks at issues of tolerance and intolerance, as well as the role of the stranger and strangeness in provoking basic fears about identity. The point is that there needs to be a »tolerance process«, in which critical thinking and respectful judgement can take place in an atmosphere of debate and reasonably open communication, when issues around what can and cannot be tolerated about different beliefs, practices and attitudes in people in our own and other cultures, are examined.

Résumé:

Peur des étrangers: qui est chez soi? – L’auteur développe la thèse selon laquelle certains préjugés et comportements intolérants envers les réfugiés et les migrants s’expliquent par la crainte de perdre le lieu où l’on vit ou, plus profondément, de perdre une structure psychique qui est un élément central de notre identité – ce qu’il appelle le «chez-soi psychique». La peur élémentaire d’être chassé de cette perception précaire du «chez-soi psychique» par ceux qu’on appelle les «étrangers» introduit une faille dans le sentiment d’appartenance et peut mener à la discrimination de ceux qui semblent être différents. L’auteur évoque les formes que peuvent prendre la tolérance et l’intolérance et souligne le rôle que jouent l’étranger et l’étrangeté dans le réveil de cette peur élémentaire de perdre notre identité. Il plaide pour un «processus de la tolérance» qui permette une pensée critique et une approche respectueuse des différences.

PSYCHE Jahrgang 70, Heft 09-10, September 2016
broschiert mit Schutzumschlag
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Werner Bohleber, Fakhry Davids, Roger Kennedy, Sverre Varvin, Thomas Auchter, Patrick Meurs, Anna Leszczynska-Koenen, Christoph Schneider, Marianne Leuzinger-Bohleber, Judith Lebiger-Vogel, Constanze Rickmeyer, Korinna Fritzemeyer, Mariam Tahiri, Nora Hettich, Vera King,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de