PSYCHE

Heft 09/10 / September 2009

Religion Religiosität Gewalt

Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Ralf Zwiebel

Das Studium des Selbst. Psychoanalyse und Buddhismus im Dialog

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Die Arbeit stellt den Versuch eines Dialogs zwischen Psychoanalyse und Buddhismus – mit dem Schwerpunkt auf dem Zen-Buddhismus – dar. Es wird die Auffassung vertreten, daß es bei allen Unterschieden möglich und auch wichtig ist, eine Brücke zwischen diesen beiden »Heilungswegen« zu schlagen. Zen wird als »meditativer Weg«, die Psychoanalyse als »analytischer Weg« skizziert. Dabei ist die entscheidende Brücke für diese Arbeit das »leidende Selbst«, das sowohl aus der Zen-Sicht als auch aus der metapsychologischen Perspektive der Psychoanalyse diskutiert wird. Es wird gezeigt, daß es vor allem in der angelsächsischen Literatur einen wachsenden und vertieften Dialog zwischen Psychoanalyse und Buddhismus gibt, und schließlich die Auffassung vertreten, daß es in der Psychoanalyse um eine »Kultur der Reflexivität«, im Buddhismus um eine »Kultur der Präsenz« geht und daß es zwischen beiden fruchtbare Verbindungen geben kann.

Summary:

Studying the self. Psychoanalysis and Zen Buddhism in dialogue. – The article is an attempt to initiate a dialogue between psychoanalysis and Buddhism, with special emphasis on Zen Buddhism. The author contends that despite all the differences between these two »paths to healing« it is both possible and important to indicate the things they have in common. Zen is outlined as the »meditative path,« psychoanalysis as the »analytic« counterpart. The essential common ground is the »suf‧fer‧ing self,« discussed here both from the Zen standpoint and the metapsychological perspective. The author indicates that there already exists a substantial and inten‧sive dialogue between psychoanalysis and Buddhism, notably in the English-speak‧ing world. His conclusion is that psychoanalysis represents a »culture of reflexivity« while Buddhism stands for a »culture of presence,« and that fruitful connections can be established between them.

Résumé:

L’étude du ›self‹: dialogue entre psychanalyse et bouddhisme. – Ce travail constitue une tentative de dialogue entre la psychanalyse et le bouddhisme – avec pour centre d’étude le bouddhisme zen. L’auteur soutient que, en dépit de toutes les différences, il est possible et également important de construire un pont entre ces deux »voies de guérison«. Le zen est esquissé comme une »voie méditative« et la psychanalyse comme une »voie analytique«. Selon l’auteur, le pont décisif est le »self souffrant« qui est discuté tant du point de vue zen que selon la perspective métapsychologique de la psychanalyse. L’auteur montre qu’il existe, notamment dans la littérature anglo-saxonne, un dialogue croissant et approfondi entre la psychanalyse et le bouddhisme et, enfin, il soutient qu’il s’agit, dans la psychanalyse, d’«une culture de la réflexion« et dans le bouddhisme d’«une culture de la présence«, et qu’il peut y avoir des relations fructueuses entre les deux.

PSYCHE Jahrgang 63, Heft 09/10, September 2009
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Werner Bohleber, Joel Whitebook, Jan Assmann, Hermann Beland, Ronald Britton, Charles B. Strozier, James W. Jones, Christa Rohde-Dachser, Ralf Zwiebel, Herbert Will,

PSYCHE – Der Newsletter

Termine alle

  • Sa 18.07
    Berlin |
    Berliner Sommerakademie 2020 - Psychologische Methodenwerkstatt- Tools für die Praxis
    mehr Infos
  • Mo 20.07
    Berlin |
    Lösungsorientierung - Konzepte für Coaching, Supervision und Psychotherapie
    mehr Infos
  • Mo 24.08
    Berlin |
    Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2020 Horizonte erweitern - Interdisziplinäre Perspektiven in der modernen Psychotherapie
    mehr Infos
alle Termine

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de