PSYCHE

Heft 09/10 / September 2012

Traum – Theorie und Deutung

Das könnte Sie interessieren

Was Psychoanalyse heute leistet

Identität und Intersubjektivität, Trauma und Therapie, Gewalt und Gesellschaft

Hypno-analytische Teilearbeit

Ego-State-Therapie mit inneren Selbstanteilen

Trauma und Beziehung

Grundlagen eines intersubjektiven Behandlungsansatzes
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Tamara Fischmann, Marianne Leuzinger-Bohleber, Horst Kächele

Traumforschung in der Psychoanalyse: Klinische Studien, Traumserien, extraklinische Forschung im Labor

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Auch heute noch betrachten viele klinisch tätige Psychoanalytiker den Traum als die »Via regia zum Unbewussten«, als zentrale Quelle von Erkenntnissen in ihrer »spezifischen Wissenschaft des Unbewussten«. Im ersten Teil dieser Arbeit wird skizziert, dass als Ergänzung dazu in den letzten Jahrzehnten weitere, interessante methodische Zugangsweisen in der klinischen und extraklinischen Traumforschung der Psychoanalyse entwickelt wurden. Wie durch einen Einzelfall aus der noch laufenden LAC-Depressionsstudie illustriert wird, können wir im Rahmen dieser Studie einerseits anhand von differenzierten Einzelfallstudien einen Beitrag zur klinisch-psychoanalytischen Traumforschung leisten. Andererseits stehen uns heute dank der Entwicklungen in der Therapieforschung eine Reihe von anspruchsvollen extraklinischen Methoden zur Verfügung, um die Veränderung des manifesten Trauminhalts während Psychoanalysen zu untersuchen. Ergebnisse, die mit solchen Methoden gewonnen wurden, werden auch von Vertretern der nichtpsychoanalytischen Wissenschaftswelt akzeptiert und öffnen daher neue Türen zum interdisziplinären Dialog. Besonders überzeugend scheint uns die Möglichkeit, Träume, wie sie in der klinisch-psychoanalytischen Situation erzählt wurden, mit solchen zu vergleichen, die von dem jeweiligen Analysanden, völlig unabhängig davon, zum gleichen Zeitpunkt im Schlaflabor berichtet wurden.

Summary:

Dream research in psychoanalysis: Clinical studies, dream series, extra-clinical research in the lab. – Even today, many clinical psychoanalysts regard dreams as the via regia to the Unconscious, a central source of knowledge pertaining to their »specific science of the unconscious.« The first part of the article points out that in the last few decades other interesting access paths have been opened up in clinical and extra-clinical dream research of a psychoanalytic persuasion. An individual case from the ongoing long-term chronic depression study (LAC) shows that, in the framework of the investigation, we can first of all contribute to clinical psychoanalytic dream research with detailed individual case studies. Secondly, developments in therapy research also provide us with a range of sophisticated extra-clinical methods for investigating the changes undergone by manifest dream content during psychoanalysis. Findings obtained with methods like these are also accepted by representatives of the non-psychoanalytic scientific fraternity, thus opening up new vistas for interdisciplinary dialogue. Particularly convincing is the opportunity of comparing dreams related in the clinical psychoanalytic situation with those reported by the analysand in the sleep lab, at the same time and in complete independence.

Résumé:

La recherche sur le rêve en psychanalyse: études cliniques, séries de rêves, recherche extra-clinique en laboratoire. – De nombreux cliniciens psychanalytiques considèrent encore aujourd’hui le rêve comme la »voie royale d’accès à l’inconscient« en tant que source principale de connaissances pour leur »science spécifique de l’inconscient«. La première partie de ce travail montre que ces dernières décennies ont vu le développement de nouvelles approches méthodiques intéressantes dans la recherche clinique et extra-clinique psychanalytique sur le rêve. Ainsi que l’illustre un cas particulier de l’étude LAC encore en cours sur la dépression, nous sommes, dans le cadre de cette étude, sur la base d’études de cas particuliers différenciées, en mesure d’une part d’apporter une contribution à la recherche sur le rêve clinico-psychanalytique. De l’autre, grâce aux développements de la recherche sur la thérapie, nous disposons aujourd’hui d’une série de méthodes extra-cliniques très élaborées pour examiner les transformations du contenu manifeste du rêve au cours de cures psychanalytiques. Les résultats obtenus grâce à ces méthodes sont reconnus y compris par des représentants du monde scientifique non-psychanalytique et ouvrent ainsi de nouvelles possibilités pour le dialogue inter-disciplinaire. Ce qui nous semble particulièrement convaincant est la possibilité de comparer des rêves tels qu’ils nous sont relatés dans la situation clinico-psychanalytique avec des rêves relatés par l’analysant au même moment et complètement indépendamment dans le laboratoire du sommeil.

PSYCHE Jahrgang 66, Heft 09/10, September 2012
broschiert
ISSN: 0033-2623

Autoren in dieser Ausgabe

Werner Bohleber, Ralf Zwiebel, Juan Pablo Jiménez, Marianne Leuzinger-Bohleber, Horst Kächele, Tamara Fischmann, Lissa Weinstein, Steven J. Ellman, Ulrich Moser, Vera Hortig, Wolfgang Leuschner, Tamara Fischmann, Sverre Varvin, Vladimir Jović, Bent Rosenbaum, Stephan Hau, Martin von Koppenfels, Reimut Reiche,

PSYCHE – Der Newsletter

Termine alle

  • Di 31.03
    Berlin | Kongress
    ABGESAGT: 19. Internationaler Kongress der World Congress of the World Association for Dynamic Psychiatry (WADP) & 32. Internationales Symposium der Deutschen Akademie für Psychoanalyse e.V. (DAP)
    mehr Infos
  • Do 02.04
    Wien | Tagung
    ABGESAGT: 33. Jahrestagung der EPF (Europäische Psychoanalytische Föderation) Realities - Realités – Realitäten
    mehr Infos
  • Do 07.05
    Salzburg/Österreich | Konferenz
    2. Early Life Care Konferenz
    Karl Heinz Brisch
    mehr Infos
alle Termine

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de