Trauma & Gewalt

Heft 01 / Februar 2019

Diagnostik von Traumatisierungen und Traumafolgestörungen

Das könnte Sie interessieren

Wer bin ich in einer traumatisierten Gesellschaft?

Wie Täter-Opfer-Dynamiken unser Leben bestimmen und wie wir uns daraus befreien

Theater spielen heilt

Inszenieren in Psychiatrie und Psychotherapie
Diese Ausgabe erwerben
34,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel
Heide Glaesmer, Yuriy Nesterko

Kultursensible klinische Diagnostik bei Geflüchteten

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Der Artikel gibt einen Überblick über die theoretischen Hintergründe einer kultursensiblen Dia­gnostik, diskutiert auftretende Herausforderungen bzw. Probleme und versucht ­Lösungsansätze zu skizzieren. Es wird besonderes Augenmerk auf verschiedene Aspekte der kultursensiblen Diagnostik mit Geflüchteten gelegt, indem zunächst auf psychometrische Hintergründe und im nächsten Schritt auf praktische Aspekte wie die Arbeit mit Sprach- und Kulturmittlern sowie den Umgang mit fehlender Lese- und Schreibfähigkeit bzw. mit fehlender formaler Bildung seitens der Klienten eigegangen wird. Zusammenfassend werden Empfehlungen für Forschung, Praxis sowie aufenthaltsrechtliche Begutachtung ausgesprochen.

Summary:

Culturally sensitive Diagnostics in Refugees
The article gives an overview of the theoretical background of culture-sensitive diagnostics, discusses potential challenges and problems, and proposes potential solutions. Special reference is made to various aspects of culture-sensitive diagnostics for refugees, first discussing psychometric backgrounds and proceeding from there to practical aspects such as working with language and culture interpreters or dealing with (relative) illiteracy and the absence of formal education among refugees. Finally the artivle gives recommendations for research, clinical work, and clinical diagnostics in asylum procedures.

Résumé:

Trauma & Gewalt Jahrgang 13, Heft 01, Februar 2019
broschiert
ISSN: 1863-7167

Autoren in dieser Ausgabe

Heide Glaesmer, Andreas Maercker, Louisa Lorenz, Lisa Makowski, Ingo Schäfer, Annett Lotzin, Susan Sierau, Elisa Pfeiffer, Anke de Haan, Cedric Sachser, Heide Glaesmer, Yuriy Nesterko, Marc Schmid, Tania Pérez, Stephanie Hefti, Bruno Rhiner, Ute Fürstenau, Tomris Grisard, Suzan Eichhardt, Grisard Tomris,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de