Trauma & Gewalt

Heft 02 / Mai 2016

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen

Das könnte Sie interessieren

Timeout statt Burnout

Einübung in die Lebenskunst der Achtsamkeit

Allan Schore: Schaltstellen der Entwicklung

Eine Einführung in die Theorie der Affektregulation mit seinen zentralen Texten
Diese Ausgabe erwerben
28,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel
Angelika Treibel

Empfehlungen zur Durchführung viktimologischer Interviews . Zum Umgang mit möglichen Belastungen bei der Befragung von Betroffenen sexueller Grenzverletzungen

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Es werden Empfehlungen für die Durchführung wissenschaftlicher Interviews mit Betroffenen sexueller Grenzverletzungen und sexueller Gewalt dargelegt. Der Bezugsrahmen sind viktimologische Fragestellungen in Abgrenzung zu psychotraumatologischen. Viktimologische Interviews mit Opfern sexueller Übergriffe berühren sowohl die Themen Sexualität als auch Gewalt und beziehen sich in zweifacher Hinsicht auf sensible Lebensbereiche der Interviewten. Im Zentrum des Beitrags steht die Frage nach der Verhinderung psychischer Belastung bzw. dem Umgang mit auftretenden Belastungen im Rahmen von Interviews. Die Empfehlungen beziehen sich auf die Themen Information, Wertschätzung, Respekt und Achtsamkeit sowie Ressourcenorientierung und die Frage der Aufwandsentschädigung für die Teilnahme.

Summary:

Recommendations for the Conduct of Victimological Interviews with Victims of Sexual Boundary Violations and Sexual Violence
The purpose of this article is to propose recommendations for the conduct of scientific interviews with victims of sexual boundary violations and sexual violence. The framework referred to is victimological as opposed to psychotraumatological. Victimological interviews with victims of sexual assault revolve around sexuality and violence, two highly sensitive topics in the lives of the interviewees. The focus of the article is on how best to prevent psychological stress and handle the distress that occurs during interviews. The recommendations are geared to issues connected with information, esteem, respect, and mindfulness, as well as resource-orientation and the question of compensation for participation.

Résumé:

Trauma & Gewalt Jahrgang 10, Heft 02, Mai 2016
broschiert
ISSN: 1863-7167

Autoren in dieser Ausgabe

Wolfgang U. Eckart, Guido Flatten, Peter Liebermann, Ruth Ebbinghaus, Ferdinand Haenel, Doris Denis, Karl-Heinz Biesold, Guido Flatten, Ruth Ebbinghaus, Doris Denis, Ruth Ebbinghaus, Ferdinand Haenel, Doris Denis, Guido Flatten, Peter Liebermann, Ruth Ebbinghaus, Ferdinand Haenel, Doris Denis, Karl-Heinz Biesold, Laura Bebra Saupe, Frank Neuner, Julia Möllerherm, Stefan Tschöke, Maria-Luisa Steib, Carmen Uhlmann, Tilman Steinert, Angelika Treibel,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de