Trauma & Gewalt

Heft 03 / August 2022

Erwachsenenflüchtlinge

Das könnte Sie interessieren

Bindung und psychische Störungen

Ursachen, Behandlung und Prävention

Existenzielle Perspektiven in der Psychotraumatologie

Kernfragen des Daseins in der therapeutischen Praxis

Trauma und moralische Konflikte

Einführung und Manual für die präventive und therapeutische Arbeit mit Einsatzkräften
Diese Ausgabe erwerben
36,00 EUR
broschiert (zum Abonnement)
Erscheinungsdatum: 01.08.2022
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

In den zurückliegenden Monaten wurden wir aufs Neue und sehr drastisch mit der brutalen Realität von Krieg, Vertreibung und den Folgen für die davon Betroffenen konfrontiert. Anhaltend und immer drängender stellt sich die Frage, wie Menschen, die vor Gewalt fliehen und durch das Erlebte, die Umstände der Flucht und ihre radikal veränderten Lebensumstände belastet sind, angemessene Hilfen erhalten können.

Infolge der hohen Anzahl von Schutzsuchenden im vergangenen Jahrzehnt werden inzwischen sieben große Forschungsverbünde zur Versorgung geflüchteter Menschen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. In einem Übersichtsartikel stellen sie ihre Aktivitäten vor, die bei verschiedenen Ziel- und Altersgruppen ein breites Spektrum von spezifischen Versorgungsbedarfen abdecken.

Thomas Ehring und Kolleg:innen schildern weitere Projekte des Schwerpunkts, die über alle Verbünde hinweg gemeinsame Fragestellungen, etwa die transkulturelle Adaptation von Interventionen, adressieren.

Susan Sierau und Kolleg:innen vertiefen Aspekte der Diagnostik von Belastungen bei Geflüchteten und stellen eine innovative Ressourcen-Website zu dieser Thematik vor.

Freihart Regner und Kolleg:innen schildern Erfahrung mit dem Einsatz von Dolmetscher:innen zur psychosozialen Gesundheitsberatung als ergänzendes Angebot in der Versorgung von Geflüchteten.

Das Heft schließt mit eine Beitrag von Ulrich Elbing und Kolleg:innen zur Diagnostik und Therapie der PTBS bei Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Obwohl diese vulnerable Personengruppe ein erhöhtes Risiko aufweist Gewalt zu erleiden, wurde sie in Forschung und Praxis bislang wenig berücksichtigt.

Trauma & Gewalt Jahrgang 16, Heft 03, August 2022
broschiert
ISSN: 1863-7167

Autoren in dieser Ausgabe



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de