Trauma & Gewalt

Heft 04 / November 2010

Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Harald J. Freyberger

Teilung, Vereinigung und weitere Zumutungen (2) . Reflexionen eines Westdeutschen im Osten

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Die Teilung und die Wiedervereinigung Deutschlands haben über den Weg zweier deutscher Diktaturen zu unterschiedlichen Lebens- und Wahrnehmungswelten der Ost- und der Westdeutschen geführt, die das Leben eines Westdeutschen im Osten zu einer partiellen Exilerfahrung werden lassen. Es ist allerdings seit der politischen Wende 1989 zu einer bemerkenswerten Angleichung beider zuvor getrennter Kulturen gekommen, wobei die sich zunehmend verwischenden Unterschiede auf individueller wie kollektiver Ebene über die Etablierung von Wahrnehmungs- und Handlungsstereotypen zu dem manchmal verzweifelten Versuch führen, eine Restidentität »Ost« und »West« – separiert voneinander – aufrechtzuerhalten. Meine persönlichen und beruflichen Erlebnisse und Erfahrungen als in Ostdeutschland lebender Westdeutscher werden vor dem Hintergrund wahrnehmbarer Selbst- und Objektrepräsentanzen dargestellt und anhand von epidemiologischen Daten und Daten aus der Traumaforschung zu politischen Opfern der DDR-Dikatur exemplifiziert.

Summary:

Against the background of two German dictatorships (Nazism and Communism), the division and reunification of Germany spawned differing life-worlds and systems of perception among East and West Germans. For a West German living in the East, these differences are so extreme as to sometimes arouse the impression of living in exile. Since 1989 there has been a remarkable rapprochement between the two formerly segregated cultures. As the differences between them start to blur, stereotypic perceptions and reactions have established themselves both on the individual and on the collective plane.
The results are (sometimes desperate) attempts to uphold residual »Eastern« and »Western« identities separately from one another. In this article I describe my personal and professional experiences (both subjective and objective) as a West
German living in East Germany. I do so against the background of perceptible self- and object representations and exemplify those experiences with reference to epidemiological data and data from trauma research on political victims of
the GDR regime.

Résumé:

Trauma & Gewalt Jahrgang 04, Heft 04, November 2010
broschiert
ISSN: 1863-7167

Autoren in dieser Ausgabe

Günter H. Seidler, Wolfgang U. Eckart, Harald J. Freyberger, Kirstin Drenkhahn, Carsten Spitzer, Frieder Dünkel, Manuela Dudeck, Kathleen Haack, Ekkehardt Kumbier, Rita Rosner, Christine Henkel, Jochen Peichl, Harald J. Freyberger, Ulrich Bahrke, Harald J. Freyberger,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de