Trauma & Gewalt

Heft 04 / November 2013

Das könnte Sie interessieren

Timeout statt Burnout

Einübung in die Lebenskunst der Achtsamkeit

Allan Schore: Schaltstellen der Entwicklung

Eine Einführung in die Theorie der Affektregulation mit seinen zentralen Texten
Diese Ausgabe erwerben
Printausgabe vergriffen, Artikel als PDF erhältlich, siehe unten
Sandy Krammer, Sonja Fankhauser, Ira Gäbler, Matthias Schützwohl, Andreas Maercker

Wirkmechanismen sozial-interpersoneller Faktoren in einer Stichprobe ehemals politisch Inhaftierter der DDR

« zurück zum Inhalt

Zusammenfassung:

Sozial-interpersonelle Faktoren spielen eine zentrale Rolle für die posttraumatische Folgesymptomatik. Vorgängige Studien verwiesen auf spezifische Wirkungspfade, entlang derer sozial-interpersonelle Faktoren auf diese Symptomatik Einfluss nehmen. Die vorliegende Studie untersuchte die Wirkmechanismen sozial-interpersoneller Faktoren in einer Stichprobe ehemals politisch Inhaftierter der DDR. Gestützt auf theoretische Überlegungen wurde der Fokus auf dysfunktionalen Disclosure und erlebte Wertschätzung sowie generelle soziale Unterstützung und Vergebung gerichtet. Diese querschnittliche Studie umfasste eine nicht-klinische Stichprobe (N = 86) mit einem durchschnittlichen Alter von 64 Jahren. Die verwendeten Instrumente waren der Disclosure of Trauma Questionnaire, der Social Acknowledgment Questionnaire, der Social Support Questionnaire, die Tendency to Forgive Scale und die Impact of Event Scale-Revised. Gemäß den Studienergebnissen wurde die posttraumatische Symptomatik durch erlebte Wertschätzung prädiziert, welche wiederum durch dysfunktionalen Disclosure mediiert wurde. Generelle soziale Unterstützung sowie Vergebung waren indirekt mit der posttraumatischen Symptomatik assoziiert. Diese Studie wirft neues und anwendungsorientiertes Licht auf sozial-interpersonelle Pfade, die dem posttraumatischen Anpassungsprozess zugrunde liegen.

Summary:

Social/interpersonal factors play a central role in PTSD. Previous studies have indicated the specific pathways along which these factors take effect. The study reported here investigates these pathways with reference to a sample of former political prisoners jailed in the GDR. It examines dysfunctional disclosure of traumatic experiences, social acknowledgement, general social support and forgiveness tendencies. For the study N = 86 non-treatment-seeking former political prisoners were recruited (average age 64 years). The instruments employed were the Disclosure of Trauma questionnaire, the Social Acknowledgement questionnaire, the Social Support questionnaire, the Tendency to Forgive scale and the Impact of Event scale (revised). Dysfunctional disclosure was proximally, social acknowledgement distally and general social support and forgiveness indirectly associated with PTSD symptomatologies. The study casts light on potential pathways to posttraumatic adjustment, with special reference to social/interpersonal factors.

Résumé:

Trauma & Gewalt Jahrgang 07, Heft 04, November 2013
broschiert
ISSN: 1863-7167

Autoren in dieser Ausgabe

Günter H. Seidler, Wolfgang U. Eckart, Kathrin Volmert, Frank Lasogga, Michael Krausz, Verena Strehlau, Christian Schütz, Iris Torchalla, Stefan Lueger, Tanja Lueger, Andreas Maercker, Sandy Krammer, Sonja Fankhauser, Ira Gäbler, Matthias Schützwohl, Dorin Katharina Strenge, Jürgen Bengel, Jan Ilhan Kizilhan, Ina Eggert, Vera Wülker, Katja Paternoga, Anne Schmitter-Boeckelmann, Otto Felix Hanebutt, Mondrian v. Lüttichau,


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de