Julien Gracq

André Breton hat Julien Gracq (1910-2007) als den letzten Surrealisten bezeichnet, doch von Anfang an war er auch durch die Romantik und den deutschen Idealismus beeinflusst. Seinen Künstlernamen hat er in Anlehnung an die Gracchen der römischen Geschichte gewählt.Für sein Buch Das Ufer der Syrten ...

André Breton hat Julien Gracq (1910-2007) als den letzten Surrealisten bezeichnet, doch von Anfang an war er auch durch die Romantik und den deutschen Idealismus beeinflusst. Seinen Künstlernamen hat er in Anlehnung an die Gracchen der römischen Geschichte gewählt.

Für sein Buch Das Ufer der Syrten sollte er 1951 den Prix Goncourt erhalten. Gracq lehnte aber ab, da er sich aus dem gesamten Literaturbetrieb verabschiedet hatte.

Julien Gracq ist am 22. Dezember 2007 gestorben.

Banner rechts Social Media
Newsletter

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de