Auf der Straße heißen wir anders

Roman
Dieses Buch erwerben
17,99 EUR
E-Book epub (Wasserzeichen)

E-Book-Formate und -Reader

Sie finden auf unserer Website E-Books im ePub- oder PDF-Format. PDFe werden nur im Bereich Fachbuch zusätzlich angeboten.
Wir bieten aber nicht das Amazon Kindle-Format oder ein Format für iPad oder iPhone an. Wenn Sie einen solchen Reader nutzen, empfehlen wir den Kauf direkt bei dieser Plattform.

Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

»Wie lange dauert es, bis aus einem Zuhause eine Heimat wird?«

In Karlas Familie wissen alle, wie es sich anfühlt, nicht dazuzugehören. Karla erlebt es als Kind in Bremen-Nord. Ihr Vater Avi in einer Klosterschule in Jerusalem. Die Großmutter Maryam als Gastarbeiterin in Deutschland. Die Urgroßmutter Armine auf den Straßen von Istanbul. Einfühlsam und mit feinem Humor fächert Laura Cwiertnia die verzweigten Pfade einer armenischen Familie auf, deren Erfahrungen so tiefgreifend sind, dass sie noch Generationen später nachhallen.

Die Kinder aus der Hochhaussiedlung in Bremen-Nord kennen die Herkunftsorte ihrer Familien genau: Türkei, Russland, Albanien. Nur bei Karla ist alles etwas anders. Sie weiß zwar, dass die Großmutter in den 60ern als Gastarbeiterin aus Istanbul nach Deutschland kam, und auch, dass die Familie armenische Wurzeln hat, doch gesprochen wird darüber nicht. Als Karlas Großmutter stirbt, taucht der Name einer Frau auf, Lilit, samt einer Adresse in Armenien. Karla gelingt es, ihren Vater zu einer gemeinsamen Reise zu überreden – in eine Heimat, die beide noch nie betreten haben. Eindrücklich und bewegend erzählt Laura Cwiertnia davon, wie es sich anfühlt, am Rand einer Gesellschaft zu stehen. Und davon, wie es ist, keine Geschichte zu haben, die man mit anderen teilen kann.

»Laura Cwiertnia erzählt berührend von einer Reise von Vater und Tochter nach Erewan und vom Überleben einer Familie. Eine etwas andere Migrationsgeschichte.«
Martina Läubli, NZZ am Sonntag, 03. April 2022

»Eine ergreifende Familiengeschichte zwischen Armenien und Deutschland. […] [E]in Buch voller nachdenklicher Sätze und ungewohnter Bilder, die einer diffizilen Lebensrealität nachspüren. […] Fünfzigtausend Armenierinnen und Armenier leben in Deutschland. Deswegen ist es so wichtig, Geschichten wie diese zu erzählen. Wenn man es auch noch so feinfühlig tut wie Laura Cwiertnia, ist das ein wertvolles literarisches Geschenk.«
Friedrich Conradi, Berliner Zeitung, 29. März 2022

»Was an diesem gelungenen Roman so überzeugt, ist der feine, hellsichtige Ton, die genaue Beobachtung von Situationen, die mühelosen Übergänge zwischen den Zeitebenen. Man versteht die Charaktere, sieht sie vor sich, mit ihrer beredeten Körpersprache und in ihrem tiefen Schweigen.«
Peter Helling, NDR Kultur, 15. Februar 2022

»Das ist ein sehr interessanter Stoff, den Laura Cwiertnia auch mit einer ganz klaren und gut lesbaren Sprache ausbreitet.«
Felix Müller, Berliner Morgenpost, 06. Juni 2022

»Dieses Buch ist wichtig, weil es diejenigen würdigt, die selbst kein Buch schreiben konnten.«
Caren Miesenberger, Missy Magazine, Juni/Juli 2022

»Ein wunderbares Buch über eine Suche nach Geheimnissen der Vergangenheit, aus denen sich Gegenwärtiges erhellt!«
Oliver Fründt, Frankfurter Büchergilde-Buchhandlung, April 2022

»Laura Cwiertnia [zeichnet] in ihrem Debütroman ‚Auf der Straße heißen wir anders‘ warmherzig, virtuos und mit humorvollem Unterton die verzweigten Pfade einer armenischen Familie auf, deren traumatische Erfahrungen so tiefgreifend sind, dass sie über vier Generationen hinweg bis in die Gegenwart nachhallen. Bewegend und eindrücklich rückt sie dabei in den Vordergrund, wie es ist, am Rand einer Gesellschaft zu stehen – und wie es sich anfühlt, keine Wurzeln mehr zu haben, die man mit anderen teilen kann.«
Matthias Eichardt, Tam.tam. – das Stadtmagazin, April 2022

»Laura Cwiertnia zieht den Leser mit ihrem Schreibstil in den Bann und versteht es, ein sensibles Thema zu beleuchten und gleichzeitig eine spannende Geschichte zu erzählen.«
Björn Josten, Weserkurier, 31. März 2022

»[D]ie kluge Dramaturgie und die fein nuancierten Erzählungen machen ‚Auf der Straße heißen wir anders‘ […] zu einem sehr lesenswerten Roman.«
Sally-Charell Delin, SR Kulturradio, 16. März 2022

»Der Roman wechselt mühelos zwischen den Zeitebenen und erzählt, welche Traumata die Armenier einst zu erleiden hatten. Wie sich das auf eine Familie und auf nachfolgende Generationen auswirkt – das ist ein Thema dieses ‚fabelhaften, Augen öffnenden Romans‘ von Laura Cwiertnia.«
Maren Ahring und Alexander Solloch, NDR Kultur, 03. März 2022

»Eindrücklich und bewegend erzählt Laura Cwiertnia davon, wie es sich anfühlt am Rand einer Gesellschaft zu stehen. Und davon, wie es ist, keine Geschichte zu haben, die man mit anderen teilen kann.«
Buch-Magazin, März 2022

»Ich mag dieses Buch, weil es drei Sprachen hat, weil es sowohl nach vorne erzählt wird, was die Reise angeht, aber in Wahrheit ist es natürlich eine Reise zurück in das woher komme ich, wer werde ich vielleicht mal sein.«
Christian Ducker, rbb inforadio, 27.Februar 2022

»[E]in vielschichtiger und klug komponierter Roman über das Aufwachsen mit komplexen Identitäten und über eine Familie, die immer wieder erleben muss, was es bedeuten kann, nicht dazuzugehören.«
NDR, 21. Februar 2022

»Was für ein berührendes Buch, das mich wirklich gefangen hat.
Die Vater-Tochter-Reise ist eine tolle Idee, um die Geschichte der Armenierverfolgung einfühlsam ohne Geschichtsbuchlangeweile zu erzählen. Sehr gelungen!«
Gebine Schad, Hugendubel Landshut, 18.02.2022

»Das bewegendste und schönste Debüt des neuen Jahres ist Laura Cwiertnias […] Roman ‚Auf der Straße heißen wir anders‘, der mit großer Sensibilität von ernsten Themen erzählt und dennoch voller Hoffnung und Humor ist.«
Dagmar Kaindl, Buchkultur, 11. Februar 2022
Klett-Cotta
Die Auflage entspricht der aktuellen Auflage der Print-Ausgabe zum Zeitpunkt des E-Book-Kaufes., 240 Seiten, E-Book epub
ISBN: 978-3-608-11833-9
autor_portrait

Laura Cwiertnia

Laura Cwiertnia, 1987 als Tochter eines armenischen Vaters und einer deutschen Mutter in Bremen geboren, ist stellvertretende Ressortleiterin bei der ...

Weitere Bücher von Laura Cwiertnia



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de