Mitgift

Roman
Dieses Buch erwerben
22,00 EUR (D), 22,70 EUR (A)
Gebunden mit Schutzumschlag
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Nominiert für den Deutschen Buchpreis 2021

Ein großer Familienroman, der die Spuren deutscher Geschichte sichtbar macht

Seit sieben Generationen in Folge bewirtschaften die Leebs ihren Hof in der niedersächsischen Provinz. Schließlich gilt es, das Familienerbe zu wahren – allen historischen Umbrüchen zum Trotz. Doch über die Opfer, die jeder Einzelne erbringen muss, wird geschwiegen. Henning Ahrens erzählt den Roman einer Familie und entwirft ein Panorama der ländlich-bäuerlichen Welt des 20. Jahrhunderts.

Gerda Derking kennt sich aus mit dem Sterben. Seit Jahren richtet sie die Toten des Dorfes her, doch in jenem August 1962 würde sie die Tür am liebsten gleich wieder schließen. Denn vor ihr steht Wilhelm Leeb – ausgerechnet er, der Gerda vor so vielen Jahren sitzen ließ, um sich die Tochter von Bauer Kruse mit der hohen Mitgift zu sichern. Wilhelm, der als überzeugter Nazi in den Krieg zog und erst nach Jahren der Kriegsgefangenschaft aus Polen zurückkehrte. Der gegen Frau und Kinder hart wurde, obwohl sie jahrelang geschuftet hatten, um Hof und Leben zu verteidigen. Doch nun zeichnet sich auf seinem Gesicht ein Schmerz ab, der über das Erträgliche hinausgeht. Und Gerda Derking ahnt: Dieser Tragödie sind die Leebs ohne sie nicht gewachsen. In seiner epischen Familienchronik rückt Henning Ahrens den Verwundungen des vergangenen Jahrhunderts auf den Leib und erzählt ebenso mitreißend wie empathisch vom Verhängnis einer Familie.

Stimmen aus dem Buchhandel:

»Ein traurig-schöner Familienroman, der zeigt, dass das Erbe der Väter und Mütter bis ins letzte Glied Verwerfungen verursacht. Aber dass auch jeder die Möglichkeit hat oder hätte, mit Mut und Stärke auch selbstbestimmt eigene Wege zu gehen.«
Stefanie Westenberger, Buchhandlung Graff, Braunschweig

»Ich habe das Buch quasi in einem Rutsch durchgelesen! Es hat mich sehr berührt und mich viel nachdenken lassen über das Familiengepäck, das wir alle mit uns herumschleppen.«
Ulrike Osterhage, Libretto - buch & musik, Frankfurt

»Henning Ahrens hat eine sehr lesenswerte, unaufgeregte, eindrückliche und stimmungsvolle Familiengeschichte geschrieben – unsere ausdrückliche Empfehlung!«   Julika Zimmermann, eBuch Service GmbH & Co. KG 

»Henning Ahrens erzählt in seinem Roman ›Mitgift‹ von Vätern und Söhnen, Gewalt und Auswegslosigkeit. Es ist ein Glanzstück. [...] Nur mit zeitlicher und räumlicher Distanz kann ein so bewegender, einfühlsamer und zugleich in seiner Klarheit unerbittlicher Roman entstehen.«
Christoph Schröder, Die Zeit Online, 26. August 2021

»Über sieben Generationen hinweg betrachtet Henning Ahrens in seinem Roman ‚Mitgift‘ eine Familie im Spiegel der Zeiten. Aus seiner literarischen Ahnenforschung ist ein faszinierendes Geschichtspanorama geworden. […] Es [ist] die Sprache, deren Magie die Bilder dieses Familienalbums zum Leben erwachen lässt«
Stefan Kister, Stuttgarter Zeitung, 06. Oktober 2021

»›Mitgift‹ erinnert, besonders aufgrund der stark herausgearbeiteten Vater-Sohn Beziehung, stellenweise an Siegfried Lenz´ ›Deutschstunde‹. Ein Roman, der spürbar macht, dass Kriege und Regime nicht mit deren Beendigung bzw. Sturz enden.«
Jens Roger, Lesering.de, 31. August 2021

»Deutsche Hybris, deutsche Nazi-Schuld und die Bürde weitervererbter Kriegstraumata: Zugegeben, das klingt alles nicht ganz neu. Aber es sind anscheinend Themen, die immer noch nicht auserzählt sind, wie dieser spannende und lange nachwirkende Familienroman beweist.«
Gisa Funck, Deutschlandfunk, 23. August 2021

»Henning Ahrens […] zeigt einmal mehr, wie eindrucksvoll er selbst den Geist einer Zeit, einer Region und ihrer Menschen lebendig machen kann. Man meint augenblicklich, den Geruch des alten Hofs in der Nase zu haben.«
Stern, 19. August 2021

»Der kluge Roman zeigt subtil, wie sich in dieser Bauernwelt die Macht verteilt. Es ist ein Buch wie Schwarzbrot. Man muss kräftig kauen, bis sich der Geschmack entfaltet. Aber ein Buch, das ins Mark geht, langsam erzählt, mit genauem, warmem Blick.«
Peter Helling, NDR, 19. August 2021
Klett-Cotta
3. Druckaufl. 2021, 352 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-98414-9
autor_portrait

Henning Ahrens

Henning Ahrens, 1964 in Niedersachsen geboren, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Frankfurt. Er übertrug unter anderem die Werke von Jonathan ...

Weitere Bücher von Henning Ahrens



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de