Sämtliche Werke

Buchdeckel „978-3-608-93905-7
Dieses Buch erwerben
50,00 EUR (D), 51,40 EUR (A)
Gebunden
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

»Alle unsere vorfahren haben die sprache zusammengebosselt und ihre reaktionen damit eingerüstet und so wurde mit der sprache alles gleich gemacht und nun ist alles das gleiche und keiner merkt es.«
Konrad Bayer, der stein der weisen

Konrad Bayer stand der Sprache, dem blinden Sprachgebrauch skeptisch gegenüber – und war einer der vielleicht sprachverliebtesten Schriftsteller seiner Zeit. Er lotete in seinem Werk die Grenzen der Sprache und der Gattungen aus, um diese zu verschieben und setzte überkommenen Traditionen und Konventionen seine ganz eigenen literarischen Mittel entgegen:

nachwort
alles kann dies und jenes heissen.
alles mag auch etwas anderes heissen.
der apfel zwischen den zähnen ist geschmack.
der stein auf meinem schädel ist ursache einer beule.
die dame vor deinen augen ist einstweilen noch ein anblick.

Dabei knüpfte er unter anderem an die von den Nationalsozialisten verfemten Autoren an und forderte mit seinen Texten auch die konservative Kulturpolitik im Österreich der Nachkriegszeit heraus.
Mehrfach wurde Bayer auch zu Tagungen der Gruppe 47 eingeladen und las etwa im Oktober 1963 im schwäbischen Saulgau vor Heinrich Ledig-Rowohlt, der von Bayers Text derart begeistert war, dass er ihm sogleich für seinen nächsten Roman einen Vertrag anbot. Doch der sechste sinn erschien 1966 nur als Fragment: Bayer hatte sich, wie der Protagonist des Romans, das Leben genommen: »als goldenberg wieder in seinem Zimmer war, öffnete er beide hähne, schloss das fenster und machte es sich auf dem sofa bequem, der geruch war nicht unangenehm, und er wartete auf schlaf.«
1977 edierte Bayers Freund und Weggefährte Gerhard Rühm die zahlreichen fragmentarischen Texte und Vorstufen zu den einzelnen Arbeiten. Das lange vergriffene Gesamtwerk Konrad Bayers wurde für diese Ausgabe um den umfangreichen, bisher nicht veröffentlichten Nachlass des Dichters erweitert.

Klett-Cotta Hrsg. von Klaus E. Bohnenkamp und Ernst Zinn und Gerhard Rühm
mit einem Vorwort von Denis Diderot
2., der überarb. Aufl. 2015, 846 Seiten, Gebunden
ISBN: 978-3-608-93905-7

Rudolf Kassner

Konrad Bayer

Konrad Bayer wurde 1932 in Wien geboren und gründete bereits während seiner Schulzeit den Künstlerclub »genie und irrsinn«. Nach Jahren als ...

Klaus E. Bohnenkamp

Gerhard Rühm

Ernst Zinn

Weitere Bücher von Rudolf Kassner

Weitere Bücher von Konrad Bayer

Weitere Bücher von Klaus E. Bohnenkamp(als Herausgeber)

Weitere Bücher von Gerhard Rühm(als Herausgeber)

Weitere Bücher von Ernst Zinn(als Herausgeber)



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de