Abenteurer der Ferne

Die großen Entdeckungsfahrten und das Weltwissen der Antike

Das könnte Sie interessieren

Reisende Helden

Die Anfänge der griechischen Kultur im homerischen Zeitalter

Platon in Bagdad

Wie das Wissen der Antike zurück nach Europa kam

Das antike Griechenland

Eine neue Geschichte
Dieses Buch erwerben
34,95 EUR
gebunden mit Schutzumschlag (Alternative: E-Book)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Die erste Globalgeschichte der Entdeckungen

2000 Jahre Entdeckungsgeschichte: Raimund Schulz nimmt uns mit auf die großen Abenteuerfahrten der antiken Welt und berichtet von Begegnungen mit fremden Kulturen – von Sibirien bis in die Sahara, von Indien bis nach China. Zugleich ordnet er das erste Zeitalter der Entdeckungen ein in eine große Weltgeschichte der Antike.

»Raimund Schulz lässt das Werden dieser Welt der Entdeckerlust und Wissbegierde ... abrollen wie einen epischen Abenteuerfilm. «
Michael Sommer, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.4.2016

Forschungspreis Geographie und Geschichte 2017 (>> mehr Info)

Von DAMALS ausgezeichnet »Das historische Buch des Jahres 2016«, Platz 2 (>> mehr Info)

Auf der Short-List für das Wissenschaftsbuch des Jahres in Österreich 2017 (>> mehr Info)

Die Antike war eine Welt des Aufbruchs. Lange vor Kolumbus wagten sich Menschen des Mittelmeerraums in die Sahara und nach Sibirien, befuhren das stürmische Eismeer der Nordsee und erreichten China über Land und Meer. Raimund Schulz folgt ihren Spuren, beschreibt die Begegnung mit fremden Kulturen und fragt danach, wie es kam, dass antike Seefahrer Afrika umrunden und den Atlantik überqueren wollten. Er erzählt die packende Geschichte der kleinen und großen Abenteurer, ihrer Ziele und Hoffnungen. Erst ihre Vor stöße ins Unbekannte setzten die Erkenntnisschübe in Technik, Geographie, Kosmologie und Philosophie in Gang, die zu unserer europäischen Wissenskultur gehören und die Expansion der frühen Neuzeit ermöglichten.

»Raimund Schulz lässt das Werden dieser Welt der Entdeckerlust und Wissbegierde, der nahezu grenzenlosen Mobilität und, bezogen auf die Oikumene, globalen Vernetzung abrollen wie einen epischen Abenteuerfilm. Er ist Experte in Sache Seefahrt, und so wähnt man sich als Leser fast schon an Bord eines antiken Handelsschiffes, wenn er den Kapitän Eudoxos auf dessen Reise nach Indien begleitet.«
Michael Sommer, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.4.2016

»Ein großartiges Buch für Menschen mit Abenteuerlust.«
Heilbronner Stimme, 17.9.2016

»Er hat seine Ergebnisse in einem spannenden  und zudem unterhaltsamen Buch verpackt, das auch für Laien verständlich ist.«
Hans-Dieter Füser, Mannheimer Morgen, 30.05.2016

»Schulz eröffnet historisch gebildeten aber auch völlig unbeleckten Lesern neue Welten, entführt in exotische Szenarien wie ein Science-Fiction-Autor und bleibt doch stets auf dem Boden der Tatsachen. Das vielleicht spannendste Geschichtswerk seit Jahren!«
Holger Vonhof, Frankfurter Neue Presse, 31.05.2016

»ein fundierter wissenschaftlicher Hintergrundbericht«
G/Geschichte, September 2016

»Dies ist ein dankbarer Gegenstand, für den Wirtschaftshistoriker allemal, aber eben auch für große Erzähler, der gerade deshalb auch eine kaum zu überschätzende Herausforderung für die moderne Geschichtsschreibung darstellt. Aus einer profunden Quellenkenntnis heraus wird diese Herausforderung im vorliegenden Zusammenhang grandios gemeistert. So flicht Schulz durchaus auch Hypothesen und Vermutungen in seine Darstellung ein, gibt dem Leser aber zugleich quellenkritische Gedanken und weiterführende Informationen an die Hand, auf deren Basis dieser dann selbst weiter über den Gegenstand nachsinnen kann.«
Detlev Kraack, Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, Oktober 2016

»Beeindruckend, dass das Werk nie unübersichtlich wird, die Reisen stets nachvollziehbar in ihren jeweiligen historischen Kontext setzt und auch für Nichthistoriker verständlich bleibt. Sehr gelungen schließt der Band mit einem Kapitel, in dem Schulz darlegt, wie sich das antike Wissen zum Teil erhielt und so eine Grundlage für die frühneuzeitlichen Expeditionen lieferte. Insgesamt ist "Abenteurer der Ferne" lesenswert, fasst die frühe Erschließung der Welt gekonnt zusammen und vermittelt den gebotenen Respekt vor den gewaltigen Leistungen antiker Kulturen.«
Tim Haarmann, spectrum.de

»eine lohnende, faktenreiche Darstellung mit Tiefgang«
Guntram Schulze-Wegener, Schiff Classic, September/Oktober 2016

»Stilistisch durchbricht Schulz die sehr kenntnisreiche und faktengesättigte Darstellung gerade zu Beginn der Kapitel mit literarischen Einschüben, die die Phantasie des Lesers anzuregen versuchen. ... Der zu Beginn des Werkes angestrebte analytische Zugriff kommt dabei dennoch nie zu kurz: So ist hier der Spagat gelungen, sowohl für ein interessiertes Publikum spannend und verständlich zu sein, als auch in der Präsentation des aktuellen Forschungsstandes zu den Einzelthemen und in der Synthese dieser Erkenntnisse ein wissenschaftlich anschlussfähiges Werk zu schaffen.«
Robert Bellin, hsozkult.de, 1.8.2016

»Selbst Abschnitte, die Themen auf Grundlage von detailliertem Seefahrer-Wissen - Raimund Schulz' Paradedisziplin - behandeln, werden vom Autor klar und informativ erläutert, was das Buch nicht allein für ein Fachpunlikum interessant macht. Insgesamt liefert Schulz nicht nur ein Buch über Abenteurer und Entdecker, sondern eine antike Globalgeschichte, in der alle Bereiche von Politik über Wirtschaft, Geografie, Philosophie sowie antikem Weltwissen abgedeckt werden. Sein Versuch, eine integrierte Entdeckungsgeschichte für die Antike zu verfassen, gelingt in vollem Maße.«
Simone Hacke, Literaturkritik.de, 20.6.2016

»...eine faszinierende Entdeckungsreise zu den Rändern der antiken Welt«
Damals, Juni 2016

»Wie kann ein einzelner Mensch eine solche ungeheure Materialfülle bewältigen?«
Erhard Obermeyer, Westfälische Nachrichten, 6.4.2016

»Insgesamt ist dieses Buch einfach gut, umfangreich, umfassend, gut lesbar und angesichts des Themas innovativ! Sehr zu empfehlen.«
Andreas Schmidt, media-mania.de, Juli 2016

»Ein überaus interessantes und lesenswertes Buch.«
Andreas Kurth, Bücher.de, 27.3.2016

»Raimund Schulz legt eine überaus facettenreiche Darstellung raumgreifender Mobilität in der Antike vor, die zugleich flüsig geschrieben ist und sich gleichermaßen an ein wissenschaftliches Lesepublikum und interessierte Laien wendet. Schulz gelingt es, die griechisch-römische Antike aus ihrer geographischen und historiographischen Vereinzelung zu lösen und in den Rahmen einer Weltgeschichte der Vormoderne einzuordnen. Ein Muss für alle, die an den langen Kontinuitätslinien großräumiger Vernetzungsprozesse interessiert sind - nicht nur in der Antike!«
Monika Schuol, Historische Zeitschrift

Klett-Cotta
2. Druckaufl. 2016, 654 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, mit Tafelteil und zahlreichen Karten, Lesebändchen
ISBN: 978-3-608-94846-2
autor_portrait

Raimund Schulz

Raimund Schulz, geboren 1962 in Hildesheim, lehrt Alte Geschichte an der Universität Bielefeld. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Seefahrt, Krieg,...

Weitere Bücher von Raimund Schulz

Feldherren, Krieger und Strategen

Krieg in der Antike von Achill bis Attila


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de