Gut erholen - besser leben

Das Praxisbuch für den Alltag

Das könnte Sie interessieren

Ich kann, wenn ich will

Anleitung zur psychologischen Selbsthilfe

Das integrierte Stressbewältigungsprogramm ISP

Manual und Materialien für Therapie und Beratung

Lockerlassen

Warum weniger Denken mehr bringt
Dieses Buch erwerben
15,00 EUR
broschiert
Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Dieses Buch macht Sie zum Erholungsexperten.

Sie lernen, wie Sie Streß und Belastungen in Beruf und Alltag leichter und nachhaltig bewältigen. Sie leben gesünder, fühlen sich ausgeglichener und bleiben langfristig leistungsfähiger, kurzum: Sie haben mehr vom Leben.

Dieses Buch ist eine Anleitung, die Sie zu Ihrem eigenen Erholungsexperten macht. Es zeigt Ihnen, wie Sie sich »richtig« erholen, denn genau das gelingt vielen von uns nicht. Sie kommen abends nach Hause und finden nicht mehr den Knopf, der das Karussell in Ihrem Kopf anhält. Sie sind nach der Arbeit überdreht und angespannt, und selbst am Wochenende können Sie nur schlecht abschalten.

Möchten Sie leichter loslassen können und sich nachhaltig erholen und entspannen? Dieses Buch baut auf einem Erholungskonzept auf, mit dessen Hilfe Sie den Wert positiver Gefühle kennenlernen und erfahren, wie Sinn und Werte Kraft geben, warum Freundschaften wichtig sind und wie Dankbarkeit innere Ruhe fördert und wie Sie durch Vergebung mit sich und Ihrem Umfeld Frieden schließen.

Das Programm für die eigene Erholung
- ist einfach und schnell zu erlernen,
- ist mit einem geringen Zeitaufwand von etwa zehn Minuten täglich durchzuführen,
- ist, im Vergleich zu anderen Angeboten z. B. aus dem Wellness-Bereich, kostengünstiger und wirkt nachhaltiger,
- enthält Tests und Arbeitsblätter,
- ist wissenschaftlich fundiert.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.christoph-eichhorn-autor.de

Inhaltsverzeichnis
Wege zu den Energiequellen
Teil 1: Richtig erholen will gelernt sein
Teil 2: Ursachen alltäglicher Belastung
Teil 3: Wie Sie sich gut erholen und belastbarer werden
1. Positive Gefühle
2. Soziale Beziehungen
3. Dankbarkeit
4.Vergebung - Die Kraft des Verzeihens
5. Sinn und Werte
Teil 4: Vorsätze werden wahr
So finden Sie Kraft im Alltag
Anmerkungen

Leseprobe
Wege zu den Energiequellen Was dieses Buch Ihnen bietet
In diesem Buch lernen Sie, wie Sie Überlastungen Ihres Geistes und Ihrer Seele wirkungsvoll abpuffern, langfristig gesund bleiben und belastbarer werden.
In Teil 1 können Sie erstens überprüfen, wie belastet Sie zurzeit sind. Und zweitens können Sie anhand von einfachen Fragen herausfinden, wie gut Sie mit Ihrer Arbeit zurechtkommen. Teil 2 macht Sie zum Experten oder zur Expertin für die komplexe Dynamik zwischen Überlastung und Erholung. Sie erfahren, warum es unter den heute vorherrschenden Bedingungen besonders schwierig ist, sich gut zu erholen. Je klarer Ihnen die theoretischen Zusammenhänge werden, desto mehr verliert Be- und Überlastung für Sie an ihrer diffusen Bedrohung.
Teil 3 geht auf die neuesten Erkenntnisse der Positiven Psychologie ein, die gerade damit angefangen hat, das auf den Kopf zu stellen, was Psychologen in der Vergangenheit gemacht haben, nämlich sich mit negativen Lebenserfahrungen wie Scheidung, Tod, psychische Krankheit, Kindheitstraumata und so fort zu befassen. Stattdessen untersucht die Positive Psychologe auf wissenschaftlicher Grundlage:
• was uns im Leben Energie und Kraft gibt,
• wie wir mit uns und der Welt in Einklang kommen,
• was uns zufrieden und ausgeglichen macht und
• was uns dabei hilft, berufliche und private Herausforderungen zu bewältigen.
Eine Reihe erster und eindrucksvoller Ergebnisse liegt jetzt vor. Das Buch zeigt Ihnen, wie Sie im Alltag davon profitieren und Ihre Erholungsfähigkeit nachhaltig steigern können.
In Teil 4 erfahren Sie, wie Sie Ihre Ziele erreichen und die Fallstricke umgehen, die auf jedem Weg der Veränderung lauern. Denn wenn Sie lernen wollen, sich besser zu erholen, sollten Sie wissen, wie Sie dabei am besten vorgehen.
In vielen Studien konnte belegt werden, dass sich Frauen und Männer von jeweils anderen Faktoren be- und überlastet fühlen - und dass sie sich anders erholen. In den folgenden Kapiteln können Sie mehr darüber erfahren.
Qualitätsanforderungen an dieses Buch
Dieses Buch präsentiert Ihnen 5 Module, mit denen Sie Überlastung wirksam entgegentreten, wobei jedes
• wissenschaftlich fundiert,
• einfach und schnell zu erlernen ist,
• mit 10 Minuten täglich nur einen minimalen Zeitaufwand erfordert und
• sich gut in Ihren Alltag integrieren lässt.
Keine Höchstleistung ohne Erholung
Im Leistungssport galt lange Zeit die Devise: Je erfolgreicher ein Sportler sein will, desto härter muss er dafür trainieren. Der Schwerpunkt sportwissenschaftlicher Forschung lag denn auch in der Optimierung von Belastungsprozessen, um die körperliche Fitness des Athleten in neue Dimensionen zu bringen. Dieser Ansatz war sehr lange äußerst erfolgreich, vernachlässigte aber, dass sich Menschen nicht unendlich immer weiter belasten können. Im Gegenteil: Wer Höchstleistung bringen will, muss sich gut erholen können. Erst dann ist er optimal für die nächste Belastungsphase vorbereitet.
Diese Erkenntnis hat zu einer Trendwende in Sportwissenschaft und Trainingspraxis geführt. Henning Allmer, Professor an der Sporthochschule Köln und führender Experte auf dem Gebiet der Erholungsforschung, plädiert deshalb dafür, den Erholungsprozessen sogar die gleiche Aufmerksamkeit zu widmen wie den Belastungsprozessen. (1) Und was im Sport gilt, gilt genauso in Beruf und Alltag.
Die meisten Menschen sind noch keine Erholungsexperten
Als berufstätige Mutter mit zwei Kindern will Frau Huber alles richtig machen - sich um die Kinder kümmern, für ihren Mann da sein, den Haushalt führen - und vernachlässigt sich selbst dabei. Doch ihre Belastung ist ähnlich hoch wie die eines Managers oder Leistungssportlers. Aber im Gegensatz zum Spitzensportler hat sie nicht gelernt, wie sie ihre Belastungen am besten ausgleichen kann. Deshalb ist ihre Energiebilanz negativ; sie verbraucht mehr als sie aufnimmt. Es fällt ihr schwer, sich zu entspannen und loszulassen.
Frau Huber steht mit diesem Problem nicht allein da, wie aktuelle Zahlen zeigen. Von 5000 befragten Personen gelingt es etwa 70 Prozent nicht, nach der Arbeit richtig abzuschalten.(2) Die meisten der Befragten wissen nicht, was sie tun müssen, um sich gut zu erholen.
Was dieses Buch nicht bietet
In diesem Buch werden keine unrealistischen Patentrezepte nach dem Motto »Nie mehr Stress im Job« (3) präsentiert. Es geht stattdessen davon aus, dass Belastung und auch Überlastung phasenweise normale Bestandteile unseres Lebens sind. Sie sind kurzfristig nicht schädlich.
Das Buch bietet keine Tipps für unsere persönliche Weiterentwicklung im Liegestuhl-Modus. Was wir brauchen ist eine Philosophie, mit der wir Belastung und Erholung als zentrale Bestandteile unserer Weiterentwicklung konzipieren.
Die Aspekte Sport, Schlaf, Ernährung, Entspannungstraining und ähnliche Methoden werden nicht untersucht, weil es dazu schon sehr gute Literatur gibt. Nutzen Sie die wichtigen Anregungen aus diesen Bereichen.
Auch geht es nicht um Erholung nach rein körperlicher Belastung, da dies bereits in der Trainingsliteratur für Sportler thematisiert wird.
Dieses Buch geht nicht auf akute psychische Be- und Überlastung wie beispielsweise Mobbing und Burn-Out ein. Seine Übungen stellen aber einen wirkungsvollen Schutzschild gegen Burn-Out dar.
Erholung lässt sich von zwei Seiten aus diskutieren: Zum einen von Seiten des Individuums, zum anderen von Seiten des Arbeitgebers oder Unternehmens. Dieses Buch befasst sich damit, was jeder Einzelne für sich tun kann, um seine eigene Erholungskompetenz zu verbessern und seine Belastbarkeit zu steigern, und nicht damit, welche erholungsbezogenen Maßnahmen von Unternehmensseite her sinnvoll und möglich sind.

Anmerkungen
1) Allmer, H. (1996): Erholung und Gesundheit. Gesundheitspsychologie. Band 7. Göttingen.
2) Allmer, H. (2003): Die meisten Menschen sind keine Erholungsprofis. Der Internet-Erholungstest. Pressemitteilung der Deutschen Sporthochschule Köln (12. Juni 2003).
3) Pohl, Elke (2001): Nie mehr Stress im Job. Nürnberg.
[...]
»... Dieser praktische Ratgeber ist gut strukturiert, fundiert und kann leicht im Alltag umgesetzt werden. Es dürfte kaum jemanden geben, der sich nach der Lektüre nicht besser erholen kann.«
(Die Rheinpfalz, 19.10.2006)

»... Christoph Eichhorn gibt in seinem Ratgeber praktische Tipps für mehr Entspannung. Sein Buch schildert fundiert, aber allgemein verständlich die Ergebnisse der Erholungsforschung und der positiven Psychologie. Der Leser soll lernen, mit Belastungen auf längere Sicht besser umzugehen. Eine ausgewogenen Mischung aus Wissenschaft und praxisnahem Ratgeber ...«
(emotion, November 2006)

»Sie sind im Urlaub und können trotzdem nicht abschalten? Der schweizer Psychologe und Coaching-Experte Christoph Eichhorn hat die Anleitung "Gut erholen - besser leben" als Praxisbuch für den Alltag verfasst. Sie baut auf einem Erholungskonzept auf, mit dessen Hilfe dier Wert positiver Gefühle gefördert wird. Mit Tests und Listen. Kurzweilige und wissensreiche Lektüre für dei Anreise.«
(Die Welt, 26.08.2006)

»Der Autor macht klar, wie wichtig es ist, rechzeitig auf die Bremse zu treten, Entspannungstechniken zu lernen und mit Vorurteilen aufzuräumen.«
(Südwestpresse, 7.10.2006)

»Christoph Eichhorn ist es in seinem Buch wunderbar gelungen, neuere und vielfältige Erkenntnisse zum Thema Stress- und Erholungsforschung gut verständlich und spannend aufzubereiten. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag zur Vermittlung der Theorie in die Praxis. Dass der Leser/die Leserin sich gleich selber an Hand von kurzen Tests bezüglich seiner/ihrer Belastungssituation einschätzen kann, verhilft natürlich dazu, einen tieferen Bezug zum Thema herzustellen.«
(komplettGesund, Oktober 2006)

»Der Wandel beginnt im Kopf: Belastendes und Unbeeinflussbares fast wie in einem Spiel mit sich selbst als Prüfung anzunehmen - der Psychologe Eichhorn ist überzeugt, dass dies eine symbolische Form der Kontrolle ist. Oder wie er es in seinem Buch formuliert: Diejenigen profitieren am meisten für sich und ihre Gesundheit, die in der Lage sind, unglückliche Umstände in akzeptierbare zu verwandeln und ihre Sicht ganz bewusst auf den Sinn lenken, der allem innewohnt.«
Britta Hinkel (Thüringer Allgemeine, 2.9.2006)
Klett-Cotta
3. Aufl. 2007, 220 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 978-3-608-94413-6
autor_portrait

Christoph Eichhorn

Christoph Eichhorn ist Diplom-Psychologe, Supervisor und approbierter Psychologischer Psychotherapeut. Er arbeitet in einer Schul- und...

Weitere Bücher von Christoph Eichhorn

Classroom-Management

Wie Lehrer, Eltern und Schüler guten Unterricht gestalten

Chaos im Klassenzimmer

Classroom-Management: Damit guter Unterricht noch besser wird

Die Klassenregeln

Guter Unterricht mit Classroom-Management


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de