Menschen neben dem Leben

Roman
Buchdeckel „978-3-608-98473-6 NEU

Das könnte Sie interessieren

Von den Nazis trennt mich eine Welt

Tagebücher aus der inneren Emigration 1933-1939

Als lebe man nur unter Vorbehalt

Tagebücher aus den Kriegsjahren 1939-1945

Von den Nazis trennt mich eine Welt

Tagebücher aus der inneren Emigration 1933-1939

Als lebe man nur unter Vorbehalt

Tagebücher aus den Kriegsjahren 1939-1945
Dieses Buch erwerben
12,00 EUR (D), 12,40 EUR (A)
Taschenbuch
noch nicht lieferbar
Erscheinungstermin 19.02.2022
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

»Neben Thomas Mann, Heinrich Böll und Hans Fallada einer der größten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts.« The European

 

Nach der spektakulären literarischen Wiederentdeckung von »Der Reisende« erscheint nun der erste Roman von Ulrich Alexander Boschwitz zum ersten Mal im Taschenbuch. Im Berlin der Zwanzigerjahre porträtiert »Menschen neben dem Leben« jene kleinen Leute, die nach Krieg und Weltwirtschaftskrise rein gar nichts mehr zu lachen haben und dennoch nicht aufhören, das Leben zu feiern.


Leicht haben es die Protagonisten in Ulrich Alexander Boschwitz’ Debütroman nicht. Sie sind die wahren Verlierer der Wirtschaftskrise: Kriegsheimkehrer, Bettler, Prostituierte, Verrückte. Doch abends zieht es sie alle in den Fröhlichen Waidmann. Die einen zum Trinken, die anderen zu Musik und Tanz. Sie treibt die Sehnsucht nach ein paar sorglosen Stunden, bevor sich der graue Alltag am nächsten Morgen wieder erhebt. Doch dann tanzt die Frau des blinden Sonnenbergs mit einem Mal mit Grissmann, der sich im Waidmann eine Frau angeln will und den Jähzorn des gehörnten Ehemanns unterschätzt. Und so nimmt das Verhängnis im Fröhlichen Waidmann seinen Lauf, bis sich neue Liebschaften gefunden haben, genügend Bier und Pfefferminzschnaps ausgeschenkt wurde und der nächste Morgen graut. Wie durch ein Brennglas seziert der zu diesem Zeitpunkt gerade mal zweiundzwanzigjährige Autor das Berliner Lumpenproletariat der Zwischenkriegsjahre. 

»Eine wahnsinnig packende Wiederentdeckung.« Hildegard Elisabeth Keller, SRF

„Menschen neben dem Leben“ ist ein Meisterwerk, das neben Alfred Döblins „Berlin Alexanderplatz“ in eine Reihe gehört.« Michael Ernst, Sächsische Zeitung

»Boschwitz zeigt die Menschen auf ihrem Weg nach unten, aber bevor sie wirklich hart landen, leben sie im Aufwind der Hoffnung.« Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung

 »Ein Schriftsteller von enormer Erkenntniskraft und Talent« Financial Times 

 

Klett-Cotta Hrsg. von Peter Graf
1. Auflage 2022, 304 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 978-3-608-98473-6
autor_portrait

Ulrich Alexander Boschwitz

Ulrich Alexander Boschwitz, geboren am 19. April 1915 in Berlin, emigrierte 1935 gemeinsam mit seiner Mutter zunächst nach Skandinavien, wo sein ...

Peter Graf

Peter Graf, geboren 1967, leitet den »Verlag Das Kulturelle Gedächtnis« und die Verlagsagentur »Walde + Graf«. Publizistisch begibt er sich vor allem ...

Weitere Bücher von Ulrich Alexander Boschwitz

Weitere Bücher von Peter Graf(als Herausgeber)

Von den Nazis trennt mich eine Welt

Tagebücher aus der inneren Emigration 1933-1939

Als lebe man nur unter Vorbehalt

Tagebücher aus den Kriegsjahren 1939-1945


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de