Wir werden sein wie Gott

Die Wissenschaft und die bizarre Suche nach Unsterblichkeit

Das könnte Sie interessieren

Dem Leben entfremdet

Warum wir ­wieder lernen müssen zu empfinden

Kopernikus

Revolutionär des Himmels
Dieses Buch erwerben
22,00 EUR
gebunden mit Schutzumschlag
Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Die unstillbare Sehnsucht der Menschen nach Unsterblichkeit

Warum können wir den Mythos von der menschlichen Unsterblichkeit nicht aufgeben? Immer wieder lassen wir uns auf die Versprechen der Ideologien, der Religionen, der Medizin und der Naturwissenschaften ein. Aber die Maxime dieses Mythos ist gefährlich, verheißt sie doch ihren Anhängern: Wir werden sein wie Gott.

Der bedeutende britische Philosoph John Gray betrachtet den modernen Menschen als zaudernd und zögernd. Ihm gelingt es nicht, die Zufälligkeit seiner eigenen Spezies anzunehmen - mit fatalen Folgen. In England wird Ende des 19. Jahrhunderts in esoterischer Manier versucht, Kontakt mit dem Jenseits aufzunehmen. Einen aggressiven Weg schlagen Naturwissenschaftler und Techniker der jungen Sowjetunion nach 1917 ein. Sie versetzen sich in die Rolle göttlicher Designer und erschaffen den »Neuen Menschen«, um das Paradies auf Erden zu errichten. Welt und Mensch sollen radikal modernisiert und wider besseres Wissen unsterblich werden. Eine Fata Morgana, die noch bis heute in der Medizin, der Genetik und in den politischen Ideologien weiterwirkt und für viele unfassbare Grausamkeiten des 20. Jahrhunderts verantwortlich ist.

Der derzeit bedeutendste Philosoph Englands und einer der konsequentesten Kritiker von Ideologien in einer Auseinandersetzung mit Unsterblichkeitsmythen und mit der Rolle des Menschen in der Natur.

»Gray hat auf eine zentrale, philosophisch aber bisher latent gebliebene Dimension unserer Gegenwartskultur reagiert ... [Er liefert] ein Repertoire von historischen Materialien und philosophischen Positionen, die dabei behilflich sein können, auf uns zukommende Herausforderungen, die dem Verlangen nach säkularer Unsterblichkeit entspringen mögen, in Gedanken durchzuarbeiten.«
Hans Ulrich Gumbrecht, Neue Zürcher Zeitung, 06.10.2012

»Der Autor entfaltet die letzten hundertfünfzig Jahre Politik- und Zeitgeschichte als schrilles Panorama einer mal von Angst, mal von schierem Größenwahn angetriebenen Sehnsucht nach ewigem Fortbestand.«
Susanne Billig, Deutschlandradio Kultur, 16.10.2012
Klett-Cotta aus dem Englischen von Christina Schmutz und Frithwin Wagner-Lippok
1. Aufl. 2012, 268 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-94736-6

John Gray

John Gray, geboren 1948, ist Professor für Europäische Ideengeschichte an der London School of Economics.Durch zahlreiche Sendungen für die BBC wurde...

Weitere Bücher von John Gray

Politik der Apokalypse

Wie Religion die Welt in die Krise stürzt

Raubtier Mensch

Die Illusion des Fortschritts


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de