Was macht einen guten Psychoanalytiker aus?

Grundelemente professioneller Psychotherapie

Das könnte Sie interessieren

Psychoanalytische Verfahren

Reihe Basiswissen Psychoanalyse, Band 2

Was Psychoanalyse heute leistet

Identität und Intersubjektivität, Trauma und Therapie, Gewalt und Gesellschaft

Die phantastische Macht des Geldes

Ökonomie und psycho­analytisches Handeln
Dieses Buch erwerben
35,00 EUR (D), 36,00 EUR (A)
broschiert (Alternative: E-Book)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Warum gelingt eine Therapie, warum scheitert eine Sitzung?

Die Ausbildung zum Psychoanalytiker ist ein lebenslanger Prozess, in dem jeder Therapeut sein eigenes Arbeitsmodell entwickelt. Dieses besteht aus Haltungen und Funktionen, die teils gelernt werden können, teils in jeder einzelnen Stunde entwickelt werden müssen. Zwiebel beschreibt, welche Qualitäten erforderlich sind und entwirft »zehn Grundelemente einer professionellen Psychotherapie«, die allen Psychotherapeuten Halt und Grundausrichtung geben.

»...das Zeug zu einem Standardwerk hat.«
Herbert Will, Psyche, 4/2014

»... Es ist für mein Empfinden das ausgereifteste seiner Bücher ...«
Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, Januar 2014

»... enorm instruktiv ...«
Gerhard Bliersbach, PSYCHOLOGIE HEUTE, September 2013

»Ein herausragendes Buch ... «
Tilmann Moser, Deutsches Ärzteblatt PP, Juni 2013

Kann es eine allgemeine Theorie psychotherapeutischen Handelns geben? Oder: Von der Schwierigkeit, Psychoanalytiker zu werden und es zu bleiben

Im Prozess des Analytiker-Werdens und Analytiker-Bleibens geht es vor allem um die Entwicklung eines eigenen unverwechselbaren Erklärungsmodells, das aus der Dynamik von Gelingen und Scheitern erwächst. Der Autor zeigt detailliert, welche Haltungen und Funktionen auf Seiten des Analytikers für diesen ständigen Umwandlungsprozess erforderlich sind. Diese werden aus den Kontexten der Achtsamkeit, der Wunsch- und Traumdynamik, des Beziehungsgefühls und der Deutungen untersucht. Die These lautet, dass die Trias von Präsenz, Gegenübertragung und Einsicht als die zentralen qualitativen Elemente psychoanalytischen und letztlich auch psychotherapeutischen Handelns aufzufassen und somit unverzichtbar für eine professionelle Praxis sind. Ralf Zwiebel diskutiert, ob diese aus der psychoanalytischen Arbeit gewonnenen Erkenntnisse für eine professionelle Psychotherapie generalisiert werden können und diskutiert Hypothesen für „Zehn Grundelemente professioneller Psychotherapie“.

Das Buch wendet sich an:
Psychoanalytikerinnen und Psychoanalytiker
Psychodynamisch orientierte TherapeutInnen
Aus- und WeiterbildungsteilnehmerInnen

»Psychoanalyse ist ein Beruf, den man nicht erlernen kann: Alle müssen ihn für sich neu erfinden. Wer eine psychoanalytische Ausbildung durchläuft, sieht sich mit solchen Aussagen konfrontiert. Umso ambitionierter erscheint das Thema dieses Buchs: Wie entwickle ich die eigene Stimme als TherapeutIn und als PsychoanalytikerIn? ... Dem Autor gelingt es ausgezeichnet, diese komplexe und schwierig fassbare Thematik in einer allgemein verständlichen Sprache zu erhellen. LeserInnen partizipieren an der profunden Erfahrung eines Lehranalytikers und werden gleichzeitig inspiriert, aus den eigenen Quellen zu schöpfen. Dieses Werk ist eine wahr Perle!«
Helena Glatt, punktum, September 2013

»Die Besonderheit des Buches liegt in dem neuartigen und konsequenten Blick, den Zwiebel auf die innere Arbeitsweise des Analytikers richtet. Mit großer Differenziertheit untersucht er qualitätvolles psychoanalytisches Arbeiten, wie es in der Haltung und Vorgehensweise des einzelnen Analytikers zutage treten kann. Diese Perspektive hat aus meiner Sicht eine große Zukunft. Erfreulich ist zudem, dass er dabei über den Tellerrand der psychoanalytischen Szene im engeren Sinn hinausschaut. Jedes Kapitel schließt er mit einer Reflexion darüber ab, inwiefern seine Ergebnisse für die Praxis professioneller Psychotherapie insgesamt relevant sind. «
Herbert Will, Psyche, 4/2014

»Wie lebendig und kreativ ein Analytiker auch nach Beendigung seiner Patientenbehandlungen bleiben kann, zeigt das neuste Buch Ralf Zwiebels, das seine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem Thema des „hinreichend guten“ Analytikers auf ein Niveau hebt, welches durch umfassende Lektüre, reiche Erfahrung in Patientenbehandlung, Ausbildung und Zen-Meditation ein hohes Maß an gedanklicher Durchdringung und Plausibilität erreicht. Ein solches Buch kann man erst in einem gewissen Alter schreiben, weil darin viel gelebtes und reflektiertes Analytikerleben eingeflossen ist. Es ist für mein Empfinden das ausgereifteste seiner Bücher, das ich gern mit weise charakterisieren würde, auch wenn der Begriff heute eher unüblich ist.«
Annegret Wittenberger, Analytische Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapie, Januar 2014

»Zwiebel empfiehlt, die eigenen expliziten wie impliziten, die mitteilbaren und die heimlichen Arbeitsmodelle gründlich durchzugehen und sich zu trauen, seine eigene therapeutische Stimme zu finden - unabhängig von den großen Meistern der psychotherapeutischen Literatur. Ralf Zwiebel hat, was selten ist, die Karten seiner beruflichen Identität und seines psychotherapeutischen Handelns auf den Tisch gelegt. Sein Buch macht Mut, sich die eigenen Karten noch einmal anzusehen.«
Gerhard Bliersbach, PSYCHOLOGIE HEUTE, September 2013

»Ein herausragendes Buch ... Mit Zwiebels Buch ist ein Gipfelpunkt extrem belesener, aber überaus besorgter Selbstreflexion erreicht, und man meint im Text eine Trauer zu spüren über so viel Gefährdungen einer „lebendigen Anwesenheit“, die er doch fordert.«
Tilmann Moser, Deutsches Ärzteblatt PP, Juni 2013
Klett-Cotta Fachbuch
3. Aufl. 2017, 292 Seiten, broschiert
ISBN: 978-3-608-96219-2
autor_portrait
Kaja Smith

Ralf Zwiebel

Ralf Zwiebel, Prof. Dr. med., ist Lehranalytiker am Alexander- Mitscherlich-Institut Kassel (DPV, IPV), war Professor für Psychoanalytische ...

Weitere Bücher von Ralf Zwiebel

Von der Angst, Psychoanalytiker zu sein

Das Durcharbeiten der phobischen Position

Neurose und Erleuchtung

Anfängergeist in Zen und Psychoanalyse. Ein Dialog

Der Schlaf des Analytikers

Die Müdigkeitsreaktion in der Gegenübertragung

Vom Irrtum lernen

Behandlungsfehler und Verantwortung in der psychoanalytischen und psychotherapeutischen Praxis


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de