Systemische Sexualtherapie

Buchdeckel „978-3-608-94692-5

Das könnte Sie interessieren

Die Sprache der Familientherapie. Ein Vokabular

Kritischer Überblick und Integration systemtherapeutischer Begriffe, Konzepte und Methoden.

Verführung und Begehren

Die psychoanalytische Sexualtheorie nach Freud

Intimität und Verlangen

Sexuelle Leidenschaft in dauerhaften Beziehungen
Dieses Buch erwerben
33,00 EUR (D), 34,00 EUR (A)
gebunden
Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Unterschiedliches Begehren - gemeinsame Lust

»... Wie sich langjährige Partnerschaften von der sexuellen Lähmung befreien können, erklärt der Autor anhand von Fallbeispielen und präzisen Darstellungen. ...«
emotion, Mai 2006

»Es ist eines der besten Bücher, die ich zum Thema kenne.«
Michael B. Buchholz, systemagazin, Januar 2005

»Ein intelligent geschriebenes Buch ... uneingeschränkt zu empfehlen!«
Daniela Matte, Psychotherapie im Dialog, 2/2013

»Allen PsychotherapeutInnen, die ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und therapeutischen Interventionstechniken auf diesem Gebiet der Psychosomatischen Medizin verbessern wollen, ist das Buch von Ulrich Clement nachhaltig zur Lektüre zu empfehlen.«
Claus Buddenberg, Psychotherapeut, Juli 2006

Wie kann verlorengegangene Erotik in einer Partnerschaft wieder aufleben? Wie können sich langjährige Partnerschaften aus der sexuellen Lähmung befreien? Und wie kann die Spannung zwischen individueller und partnerschaftlicher Sexualität therapeutisch genutzt werden?

Die Abnahme der sexuellen Lust und ein Nachlassen des sexuellen Begehrens - das beklagen immer mehr Paare, die eine Therapie aufsuchen. Die systemische Sexualtherapie greift das auf und stellt das erotische Potential der beiden Partner, ihre unterschiedlichen sexuellen Profile und die sich daraus ergebende Paardynamik in den Mittelpunkt.

Clement, »einer der auch international prominentesten deutschen Familien-, Paar- und Sexualtherapeuten« (FR 10. 1. 2004), entwirft die Grundzüge und Methode einer systemischen Sexualtherapie. Er eröffnet eine neue therapeutische Perspektive, die zeigt, wie sich Paarbeziehungen aus der Falle des kleinsten gemeinsamen sexuellen Nenners herausbewegen können und wie in einem therapeutischen Prozeß eine neue erotische Gemeinsamkeit entstehen kann. Fallbeispiele, detailliert wiedergegebene Transkripte und eine präzise Darstellung spezifischer Interventionen ermöglichen dem Leser die Übertragung auf seine eigene therapeutische Praxis.

Inhaltsverzeichnis
Vorwort 4
Paarkonflikte im neuen geschlechterpolitischen Gelände 7

TEIL 1 Paardynamik und sexuelles Begehren 12
1 "Klappt es?" 13
1.1 Die Funktions-Perspektive der "klassischen" Sexualtherapie 13
1.2 Von der Funktion zur Lust 20
1.3 Von der Dysfunktion zum Problem 24
1.4 Stellenwert der "Aufgaben" in der Sexualtherapie 27
1.5 Exkurs: Selbstverstärkungsmechanismus der Versagensangst 36

2 Sexualtherapie als Paartherapie des Begehrens 41

3 Ein Paar sind zwei Individuen 56
3.1 Zwei Personen - zwei sexuelle Profile 56
3.2. Kommunikation und Ex-Kommunikation der sexuellen Differenz: Das Paar A. 60
3.3 Paarkultur 64
3.4 Wie gehen die Partner mit der Bedrohung um? 67
3.5 Das Differenzierungs-Konzept von David Schnarch 71
3.6 Endlichkeit und Kündbarkeit 82

4 Sexuelle Biographie 87
4.1 Sexuelle Lebensgeschichten sind Geschichten 87
4.2 Kulturelle Mythen: der Rohstoff der individuellen Geschichten 94

TEIL 2 Spiel und Ernst: Sexualität im therapeutischen Prozess 99
5 Paardynamik zwischen Balance und Entwicklung 100
5.1 Konfliktdynamik und Lösungsmuster auf der Balance-Achse 102
5.2 Konfliktdynamik und Lösungsmuster auf der Entwicklungs-Achse 104
5.3 Balance-Entwicklungs-Übergänge 105

6 Wer will mit wem wohin? Therapieziele und Auftragsklärung 115
6.1 Therapieziele 115
6.2 Probleme bei der Auftragsklärung 124

7 Parameter der therapeutischen Prozess-Steuerung 135
7.1. Vom Problem zur Lösung 135
7.2 Übergänge als Balance von Mehrdeutigkeit 137
7.3 Können/Nicht-Können oder Wollen/Nicht-Wollen 141
7.4 Hoffnung und Resignation als Momente der Zeitsteuerung 143
7.5 Lösbare und ewige Probleme 150
7.6 Vom Ernst zum Spiel und zurück 155

8 Spiel-Interventionen und Ernst-Interventionen 167
8.1 Spiel-Interventionen 168
8.2 Systemische Fragetechniken 172
8.3 Das ideale sexuelle Szenario (ISS) 176
8.4 Sexuelle Biographieanalyse als Zwischenbilanz 188
8.5 Folgen des Status Quo 195

TEIL 3 Offene Ergebnisse 200
9 Ergebnisse und offene Fragen 201
9.1 Guter, mittelmäßiger und schlechter Sex - lässt sich erotische Qualität definieren? 201
9.2 Idealtypischer Ablauf und Ergebnisse 202

Literatur 209
Register 220
»Mit seiner Systemischen Sexualtherapie legt Ullrich Clement ein neues, auf der Sytemtherapie basierendes Konzept der Behandlung sexueller Funktionsstörungen vor. ... Systemische Sexualtherapie ist in der Regel ein auf 10-20 Sitzungen beschränktes therapeutisches Verfahren. Allen PsychotherapeutInnen, die ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und therapeutischen Interventionstechniken auf diesem Gebiet der Psychosomatischen Medizin verbessern wollen, ist das Buch von Ulrich Clement nachhaltig zur Lektüre zu empfehlen.«
Claus Buddenberg, Psychotherapeut, Juli 2006

»Ein intelligent geschriebenes Buch, welches dem Leser die systemische Paar- und Sexualtherapie äußerst anschaulich und gut nachvollziehbar näher bringt. Das Werk ist allen therapeutisch Tätigen uneingeschränkt zu empfehlen!«
Daniela Matte, Psychotherapie im Dialog, 2/2013

»Paare, die einen Therapeuten aufsuchen, klagen oft über mangelndes erotisches Interesse aneinander. Wie sich langjährige Partnerschaften von der sexuellen Lähmung befreien können, erklärt der Autor anhand von Fallbeispielen und präzisen Darstellungen. Dabei setzt er nicht nur an den Gemeinsamkeiten, sondern bei den Unterschieden des Begehrens der beiden Partner an.«
emotion, Mai 2006

»... Trotz kritischer Anmerkungen möchte ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen: all denjenigen, die in Beratung und Therapie mit Paaren arbeiten; all denjenigen, die sexualtherapeutisch tätig sind; aber auch all denjenigen, die rätseln, weshalb Erotik und Leidenschaft in mehrjährigen Paarbeziehungen so häufig auf der Strecke bleiben. Hier wird erstmals innerhalb der Sexualtherapie ganz konsequent ein Vorgehen beschrieben, das nicht pathologisiert, sondern von dem Vorhandenen und dessen Gestaltung ausgeht, und zwar mit Blick auf das Individuum: Der primäre Entwicklungsanstoß wird in der individuellen Differenzierung gesehen, welche die Chance für eine Verlebendigung der individuellen und gemeinsamen Sexualität birgt. Das Buch bietet einen neuartigen Verstehenskontext und beschreibt Wiederbelebungsmaßnahmen, auf die sich einzulassen von den Beteiligten Mut erfordert!«
Astrid Riehl-Emde, Familiendynamik, Oktober 2005, www.familiendynamik.de

»... ein Buch, das wirklich neue Erkenntnisse bringt! Wer glaubt, sich in Sexualtherapie auszukennen, sollte nichts behaupten, bevor er nicht Clements Buch gelesen hat. ... Erst gegen Schluss des Buches fokussiert Clemens auf seinen zentralen, sexualtherapeutischen Begriff, auf das "ideale sexuelle Szenario (ISS). ... Dank der umsichtigen Darstellung des ISS und seiner Anwendung wird die Übertragung auf die eigene Praxis ohne Weiteres möglich.
Ich möchte dieses Buch all jenen vorbehaltlos empfehlen, die üblicherweise mit Paaren arbeiten: Über kurz oder lang wird jede Paartherapie das Thema Sexualität, sexuelle Differenz oder sexuelle Lust berühren. In meinen Augen hat Clement mit diesem Buch einen Meilenstein der Sexualtherapie gesetzt.«
Hannes Spillmann, Kontext; Zeitschrift für Systemische Therapie und Familientherapie

»... Das Buch ist anschaulich geschrieben und nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise zu einem Paradigmenwechsel in der Sexualtherapie. Viele Fallbeispiele aus Clements Praxis unterstreichen sehr lebendig die praktische Anwendung der schlüssig dargestellten theoretischen Grundlagen. ...«
Andreas Dabelstein, Sexuologie 12 (1/2), 2005

»... Ich habe von der Lektüre dieses Buches für meine eigene therapeutische Arbeit enorm profitiert und möchte zum Schluss meine Einschätzung noch einmal wiederholen, dass hier ein "Opus magnum" vorgelegt worden ist. Es regt zur Diskussion an, zum Nachdenken, zum Sich-provoziert-Fühlen: Kurzum, ein vitales Buch, dessen Perspektiven weit über die systemische Therapie hinausreichen und das daher uneingeschränkt auch Therapeuten benachbarter Disziplinen und allen Lesern empfohlen werden muss, die sich gerne mit Erotik und Sexualität beschäftigen, mit der ihrer Klienten, aber auch mit der eigenen. ...«
Wilfried Dieter, Imagination, 1/2005

»... Verkürzt zielt systemische Sexualtherapie, als eine Paartherapie des Begehrens, auf eine Arbeit an der Expression des Einzelnen im Angesicht des anderen. Und diese Expression bezieht sich nicht nur auf die Gestaltung der Sexualität sondern auf das gesamte Miteinander eines Paares.
Bedenkt man einmal, dass auch bei sonst mit ihrer Ehe zufriedenen Paaren die Gestaltung der Sexualität insbesondere bei den Männern zu häufiger Unzufriedenheit führt, bedeutet dieser therapeutische Ansatz eine große Bereicherung.«
Rudolf Sanders, Beratung Aktuell, 2/2005

»... Der Autor leitet mit Entwicklungs- und Ressourcenfreundlichkeit einen Suchprozess zur "neuen Erotik" ein ... Clement wendet sich hin zu einer Begegnung des Begehrens. Er geht ab von einer Sichtweise von Können oder Nicht-Können hin zu einer des Wollens/Nicht-Wollens, von möglicher Passivität zu übernommener Lust-/Unlustverantwortung, vom Nicht-Können zum Anders-Wollen, vom Defizit hin zur Entwicklung. ...
Clement hat ein empfehlenswertes Buch verfasst, sowohl als Werk über Sexualität als auch über systemisches Denken, es regt an, unterstützt und macht Mut - und das ist gut so.«
Hans-Georg Pflüger, systema, 1/2005

»Gleich meine Meinung vorweg: Es ist eines der besten Bücher, die ich zum Thema kenne. Der Autor vertritt systemisches Denken auf eine höchst frische, höchst intelligente, klinisch versierte Weise. Aber sein Denken kommt den Entwicklungen innerhalb der Psychoanalyse hin zu Relationalität und Intersubjektivität derartig nahe und schließt bei diesem Thema natürlich das Körperliche ein, daß ich beinah feststellen möchte, die schulischen Abgrenzungen sind auch eine Art der Erkenntnisverhinderung. Deshalb schreibe ich als Psychoanalytiker, der die systemischen Entwicklungen seit Jahren mit Interesse und Neugier begleitet, diese Rezension. ...
Nicht Triebbefriedigung oder deren Fehlen ist das Problem, sondern die damit berührte Sinnfrage. An diese Bedrohlichkeit, die das existentielle Thema der Partnerschaft berührt, geht also eine solche Therapie gekonnt heran; Clement hat diskussionswürdige neue Denkmöglichkeiten anzubieten. Er vollzieht konsequent jenen Schritt mit, der von der Sexualität als einer biologischen Funktion wegführt zu einem kulturell-symbolischen Bedeutungssystem. So verstandene Systemtheorie und Systemtherapie möbelt psychoanalytisches Denken auf und das ist gut, oder? Hier scheinen mir eher die interessanten Möglichkeiten der Schulenstreit-Überwindung zu liegen als in den fruchtlosen Debatten mit der Verhaltenstherapie.«
Michael B. Buchholz, systemagazin, Januar 2005
Klett-Cotta Fachbuch
6. Aufl. 2014, 240 Seiten, gebunden, mit 9 Abbildungen und 16 Tabellen
ISBN: 978-3-608-94692-5
autor_portrait

Ulrich Clement

Ulrich Clement, Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych.; Psychotherapeut, Coach und Supervisor; er ist Lehrtherapeut für systemische Therapie (IGST, SG), apl....

Weitere Bücher von Ulrich Clement

Die Sprache der Familientherapie. Ein Vokabular

Kritischer Überblick und Integration systemtherapeutischer Begriffe, Konzepte und Methoden.

Systemische Sexualtherapie

Preiswerte Sonderausgabe in broschierter Ausgabe

Wirkfaktoren der Achtsamkeit

- wie sie die Psychotherapie verändern und bereichern


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de