Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

Erlebnisorientierte Übungen und Materialien
Dieses Buch erwerben
34,00 EUR (D), 35,00 EUR (A)
broschiert (Alternative: E-Book)
Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Kinder stärken, Eltern unterstützen - ein Basis- und Praxisbuch

Im Zentrum steht eine Sammlung erlebnisorientierter Übungen, Informationen und Therapiematerialien für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen.

Was braucht ein Kind, um sich gesund zu entwickeln? Was zeichnet eine gute Kindertherapeutin aus? Mit welchen Methoden werden die verschiedenen Störungen des Kindes- und Jugendalters am effektivsten behandelt? Wie verläuft der Weg vom Erstgespräch zum Behandlungsplan? Diese und viele andere Fragen, die sich sowohl Kindertherapeuten als auch besorgte Eltern stellen, werden hier ausführlich und auf der Basis langjähriger Praxiserfahrung beantwortet. Zudem werden die wichtigsten Grundlagen entwicklungspsychologischer Erkenntnisse und Forschungsergebnisse über die verschiedenen Störungen übersichtlich dargestellt.

Im Zentrum des Buches steht eine reichhaltige Sammlung von Übungen und Therapiematerialien: Einstiegsübungen zum Kennenlernen und zur Motivierung, Übungen zur Förderung der sozialen Kompetenz des Kindes, spezielle Übungen zu einzelnen alterstypischen Störungen ermöglichen dem Therapeuten einen leichten und spielerischen Zugang zum Kind und geben dem kleinen Patienten die Möglichkeit, sich aktiv und aus dem eigenen Erleben heraus zu äußern.

Zusammen mit dem Band »Psychotherapie für Kinder und Familien« liegt hiermit ein umfassendes Praxishandbuch zur Kindertherapie vor.

Inhaltsverzeichnis
Einleitung

I. Grundlagen der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

1. Einführung
1.1 Fallbeispiel Klaus
1.2 Anforderungen an einen guten Kinderpsychotherapeuten
1.3 Übung zur Selbsterfahrung: Mein inneres Kind
1.4 Beispiel: Ein liebevoller Brief an das innere Kind

2. Theoretischer Hintergrund
2.1 Grundlagen der Psychologie und Entwicklungspsychologie
2.2 Psychotherapie für Kinder und Jugendliche
2.3 Erlebnisorientiertes Vorgehen
2.4 Übungen: Erlebnisorientierte Kurzinterventionen »Vom Reden zum Handeln«
2.5 Therapiematerial: Katzengefühle
2.6 Therapiematerial: Gefühle von A bis Z

II. Erlebnisorientierte Basisübungen und Materialien

1. Einstiegsübungen
1.1 Anamnese und Probatorische Sitzungen
1.2 Beziehungsaufbau
1.3 Kindgerechte Informationen
1.4 Erlebnisorientierte Psychotherapie-Information für Kinder
1.5 Therapiematerial: Selbstbeobachtungsliste für Kinder
1.6 Übung: Mein Problemtopf
1.7 Therapiematerial: Mein Problemtopf
1.8 Übung: Familie in Tieren (Kinderversion)
1.9 Fallbeispiel: Claudia
1.10 Übung: Aktivierungsentspannung
1.11 Entspannungsgeschichte: Der bunte Schmetterling

2. Gefühlsübungen
2.1 Anleitung zum Umgang mit Gefühlen
2.2 Übung: Gefühlsbesinnung
2.3 Arbeitsblatt: Wie fühlst du dich?
2.4 Übung: Was ich alles kann
2.5 Therapiematerial Hilfreiche Fragen
2.6 Übung: Mut tut gut
2.7 Information zur Angstbewältigung für Kinder
2.8 Therapiematerial: Die»Angstleiter«

3. Soziale Kompetenz-Übungen
3.1 Übung Das starke Ich
3.2 Selbstsicherheitsübungen
3.3 Tipps um Freunde zu gewinnen
3.4 Kinderlied: Starke Kinder
3.5 Übung: Grenze wahren
3.6 Tipps zum Umgang mit Lästern und Hänseln
3.7 Übung: Das große und das kleine NEIN

4. Übungen zur Selbsthilfe
4.1 Selbsthilfetipps: Automatische Gedanken
4.2 Übung Mein innerer Helfer (Teil 1) - Selbsthilfekräfte
4.3 -Übung Mein innerer Helfer (Teil 2) - Der Delphin und der Adler
4.4 Fallbeispiel: Marcus
4.5 Therapiematerial: Helferkarte
4.6 Therapiematerial: Helfersätze zur Selbstinstruktion
4.7 Übung: Der geheime Ort
4.8 Fallbeispiel: Steffi

III. Störungsspezifische Behandlungsmethoden

1. Diagnostik
1.1 Klassifikation psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen
1.2 Multiaxiales Klassifikationsschema

2. Störungsspezifische Informationen und Übungen
2.1 Störungsschwerpunkte nach Altersgruppen
2.2 Wirksamkeit und Anwendung von verhaltenstherapeutischen Methoden
2.3 Therapieschwerpunkte
2.4 Information: Fütterstörung
2.5 Information: Bindungsstörungen
2.6 Information: Einnässen
2.7 Information: Einkoten
2.8 Information: Hyperkinetische Störung
2.9 Information: Angststörungen
2.10 Übung: Gespräch mit der Angst
2.11 Information: Trennungsangst
2.12 Information: Soziale Phobie
2.13 Information: Zwangsstörung
2.14 Übung: Den Zwang besiegen
2.15 Information: Zwangs-Behandlung
2.16 Information: Essstörungen
2.17 Information: Folgen von Essstörungen
2.18 Übung: Mein Körper und Ich
2.19 Therapiematerial: Dem Körper Gutes tun
2.20 Information: Depression
2.21 Übung: Die Trauer verwandeln
2.22 Therapiematerial: Der Teufelskreis
2.23 Information: Suizidalität
2.24 Information: Belastungsstörungen

IV. Therapieinformationen

4.1 Entwicklungsangemessene Methoden
4.2 Therapeutische Übungsaufgaben
4.3 Dokumentation: Akteinlage zur Basisdokumentation
4.4 Tipps von A bis Z zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
4.5 Ratschläge zur Handhabung der Übungen
4.6 Falldarstellung und Kassenantrag Lena
4.7 Kassenantrag Tommy
4.8 Fragebogen für Kinder und Jugendliche

Zum Schluss: Abschiedsbrief von Lena

Anhang

Gesamtverzeichnis der Übungen, Informationen und Therapiematerialien (für Band 1 und Band 2)

Literatur
»Dieses überaus erfolgreiche Buch, das mittlerweile in 5., durchgesehener Auflage vorliegt, bietet erlebnisorientierte Übungen und Materialien für die Arbeit mit Eltern und Bezugspersonen; denn erfolgreiche Kinderpsychotherapie setzt Elternarbeit voraus - das ist das Grund-Credo der Darstellung. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie kann langfristig nur erfolgreich sein, wenn Eltern und Familien über krank machende Bedingungen aufgeklärt, über entwicklungsförderndes Verhalten informiert und auf eine positive Eltern-Kind-Interaktion vorbereitet werden. Die Verbesserung der familiären Interaktion ist ein wesentliches Ziel dabei.«
Jens Walter, lehrerbibliothek.de, 20.12.2011


»Den Kern des Buches bilden erlebnisorientierte Übungen und Materialien, die sowohl bei der Planung von Therapiesitzungen, dem diagnostischen Prozess wie auch bei der praktischen psychotherapeutischen Tätigkeit eingesetzt werden können. Die Autorin betont die Notwendigkeit eines »kreativen Erlebnisraumes« in Alltag und Therapie von Kindern und Jugendlichen... Gudrun Görlitz weiß, das in Kinder- und Jugendlichentherapien Kreativität und Abwechslung unverzichtbar sind. Ihr leicht verständliches, praxisbezogenes »Arbeitsbuch« benennt die wesentlichen Themen der Kinder- und Jugendlichentherapie aus einer verhaltenstherapeutischen Grundorientierung. Die Redlichkeit ihrer Positionierung ermöglicht auch Praktikern anderer psychotherapeutischer Orientierungen, sich von den Informationen und der Darstellung der erlebnisorientierten Übungen und Materialien bewegen zu lassen, sei es in Richtung von Bestätigung und Übereinstimmung, Anregung, Bereicherung oder Kritik.«
Christa Paulenz, Psychotherapie Forum, Dezember 2005

»Einführung in die Themenstellung
In einem konstruktiven psychotherapeutischen Prozess tauchen in der Regel bestimmte inhaltliche Aspekte auf. Der Prozess muss angemessen auf die spezifische Symptomatik des Patienten eingehen und er muss ausreichend dessen Beziehungserleben berücksichtigen, ungelöste Konflikte oder Belastungen müssen aufgegriffen und die Ressourcen des Patienten einbezogen werden. Eine zentrale Variable des therapeutischen Prozesses ist die "innere" Beteiligung des Patienten am Therapiegeschehen, sowohl bezüglich der problematischen Erfahrungen, mit denen die Therapie sich auseinandersetzt, wie hinsichtlich des Erlebens positiver Veränderung, auf die der Therapieprozess abzielt. Verschiedene Therapieansätze haben unterschiedliche Vorstellungen und Methoden entwickelt, wie eine angemessene Beteiligung der Patienten hinsichtlich der relevanten inhaltlichen Aspekte angeregt und therapeutisch begleitet werden kann. Unter dem Dach einer verhaltenstherapeutischen Ausrichtung stellt das vorliegende Buch für Kinder und Jugendliche entwickelte Interventionen zur Aktivierung des inneren Erlebens vor und ordnet sie verschiedenen Therapieaspekten zu.

Entstehungshintergrund des Buches
Gudrun Görlitz, von Beruf Diplom-Psychologin und niedergelassene Psychotherapeutin, hat ihre kinder- und jugendlichenpsychotherapeutische Arbeit bereits in verschiedenen Veröffentlichungen reflektiert. Kennzeichnend für ihre therapeutische Ausrichtung ist eine Haltung, die den Patienten aktiv zur Klärung und Veränderung seines Erlebens und Verhaltens anregt, schwerpunktmäßig durch erlebnisorientierte Übungen. Die unter diesem Stichwort gesammelten Interventionsmethoden sind recht heterogen und stammen aus verschiedenen therapeutischen Kontexten. Gemeinsam ist den Interventionen, dass sie beim Klienten durch gezielte Instruktionen und Therapiematerialien auf eine Aktivierung und spezifische Ausrichtung des inneren Erlebens abzielen. Die Autorin stellt die erlebnisorientierten Interventionen unter das Motto: "mehr Tun und Erleben statt zuviel Reden und Denken". Inhaltlich zielen die Übungen auf eine anschauliche und altersgerechte Vermittlung symptombezogener Störungsmodelle die Anregung und Strukturierung der Problemklärung die Aktivierung von Änderungsressourcen die Sensibilisierung für soziale Beziehungen.
Das Buch ist als erster Band einer zweibändigen Veröffentlichung angelegt. Der Schwerpunkt liegt auf der einzelpsychotherapeutischen Situation mit Kindern und Jugendlichen, im geplanten zweiten Band sollen familienbezogene Interventionen im Zentrum stehen.

Aufbau und Inhalte
Das Buch gliedert sich in 4 große Abschnitte:

eine Einführung zu den kinder- und jugendlichenpsychotherapeutischen Grundlagen
die Beschreibung erlebnisorientierter Übungen und Materialien
störungsspezifische Informationen und Methoden
Hinweise zur Anwendung der Übungen.
Bereits die kurze theoretische Einführung, in der Grundlagen der Kinderpsychotherapie aufgezeigt werden, wirkt sehr souverän. Im Sinne der zentralen Intention des Buches werden die Darlegungen durch erlebnisorientierte Exkurse und Hinweise auf passende Übungen ergänzt. Die Beschreibung der Übungen im zweiten Abschnitt ist anwendungsbezogen mit detaillierten Beschreibungen des Vorgehens und meist wörtlich wiedergegebenen Instruktionen. Daneben sind Materialien für schriftliche Therapieaufgaben enthalten, wobei deren Aufbau inhaltlich gut nachvollziehbar ist, die Gestaltung des Materials jedoch weniger ansprechend wirkt. Im dritten Abschnitt des Buches werden störungsspezifische Anwendungsschwerpunkte der Übungen dargelegt. Die Autorin gibt dabei knappe, gut fundierte Informationen zu ausgewählten psychischen Störungen des Kindes- und Jugendalters. Die gut verständlichen Ausführungen sind insbesondere als Grundlage für die Psychoedukation der Angehörigen gedacht. Den ausgewählten Störungen ordnet Görlitz jeweils erlebnisorientierte Behandlungsmöglichkeiten zu. Diese konkrete Stellungnahme zu störungsbezogenen Anwendungsmöglichkeiten der Übungen ist als eine besondere Leistung des Buches zu betonen. Im vierten Abschnitt gibt die Autorin schließlich grundlegende Informationen zur Handhabung und altersangemessenen Auswahl der beschriebenen Interventionsmethoden.

Zielgruppe und Fazit
Das Buch wendet sich an Fachleute, die psychotherapeutisch mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Aufgrund der gelungenen Kombination grundlegender und anwendungsbezogener Informationen ist es gleichermaßen für erfahrene wie in Ausbildung befindliche Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten geeignet. Das Buch ist von einer positiven Grundhaltung geprägt, die das Lesen leicht macht, und bleibt dabei doch fachlich und konkret. Es bietet einen guten Überblick über erlebnisorientierte Therapieübungen und gibt ausführliche Anwendungshinweise. Zu einzelnen Störungsbildern lassen sich zwar Manuale mit ansprechender aufbereiteten Therapiematerialien finden, aber angesichts der großen Informationsmenge des Buches ist die eher nüchterne Darbietung des Materials verständlich. Wünschenswert wäre eine eingehendere Diskussion möglicher Kontraindikationen gewesen, wobei die positiven Anwendungshinweise diese Lücke teilweise ausgleichen. Insgesamt wirkt die Veröffentlichung sehr klar in den theoretischen Ausführungen, der Praxisbezug ist anschaulich, und die Verknüpfung beider Komponenten gelungen: eine runde Sache.«

Dr. Christian Brandt, Psychologischer Psychotherapeut, Diplom Soziologe, Kinder- und Jugendpsychiatrie am Zentrum für Psychiatrie Weinsberg
Klett-Cotta Leben lernen Leben Lernen 174, mit einer CD mit Arbeitsblättern und Materialien
8. Druckaufl. 2019, 269 Seiten, broschiert, mit CD
ISBN: 978-3-608-89202-4
autor_portrait

Gudrun Görlitz

Gudrun Görlitz, Diplom-Psychologin, arbeitet als Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) in einer Praxisgemeinschaft in Augsburg sowie ...

Weitere Bücher von Gudrun Görlitz

Psychotherapie für Kinder und Familien

Übungen und Materialien für die Arbeit mit Eltern und Bezugspersonen


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de