Aktuelle Rezensionen zu unseren Büchern

Sie finden hier aktuelle und hoffentlich hilfreiche Pressestimmen zu unseren Fachbüchern aus Psychotherapie, Psychoanalyse und Psychologie sowie zu unseren Fachratgebern.
Noch mehr Pressestimmen und weitere Infos finden Sie jeweils beim einzelnen Buch.

Jürgen Kind: Das Tabu

»Der Autor ist ein bewundernswerter Kenner der Mythologie und der Geschichte der Psychoanalyse. Er kritisiert die Psychoanalyse von Grund auf, indem er den Ödipusmythos unter neuen Aspekten analysiert. Das Ergebnis ist beunruhigend, denn es geht um nichts weniger, als um eine radikale Auseinandersetzung mit dem mythologischem Fundament der gesamten Psychoanalyse. Vielleicht sollte man immer ergänzen, von einer Psychoanalyse, die sich nach Meinung von Kind dogmatisch gebärdet und unentwegt die – vermeintlich – richtige Lehre vertreten will. Es ist bekannt, was Tabubrüche für Folgen haben, was Deutung und nachfolgende Widerstände auch bewirken können – im schlimmsten Fall – weitere Verdrängung und Totschweigen.[...] Es ist ein Buch, das mich sehr bewegt hat. Ich wünsche ihm, dass es viele interessierte Leser finden möge und weiterführende Diskussionen bewirkt. Mir persönlich hat dieses sehr kritische Buch auch verdeutlicht, was ich der Psychoanalyse alles zu verdanken habe. Sie ist es wert, stetig weiterentwickelt zu werden.«
Hans Hopf, socialnet, 16.11.2017

  • Das Tabu NEU
    Jürgen Kind

    Das Tabu

    Was Psychoanalytiker nicht denken dürfen, sich aber trauen sollten
    Angetreten, Tabus zu durchbrechen, hat sich die Psychoanalyse selbst mit Tabus umgeben. Jürgen Kind zeigt ausgehend von einer Kritik am Konzept des Ödipuskomplexes, der einflussreichsten Theorie der Psychoanalyse, welche Folgen dies für die Theorieentwicklung, die Therapie, die Ausbildung künftiger Therapeuten und die Patienten hat.

    »Es ist ein Buch, das mich sehr bewegt hat. Ich wünsche ihm, dass es viele interessierte Leser finden möge und weiterführende Diskussionen bewirkt.«
    Hans Hopf, socialnet, 16.11.2017

    »Kinds sorgfältig recherchierter Band "Tabu" bedeutet eine harte aber willkommene und auch faire Überprüfung des Theorie- und Methodengebäudes und könnte für das wieder fast vereinte Gedeihen der Psychoanalyse fruchtbar werden.«
    Tilmann Moser, Deutsches Ärzteblatt PP, April 2017
    ISBN: 978-3-608-96131-7
    49,00 EUR
    Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel: auf Rechnung, Kreditkarte, PayPal

Claus Derra, Corinna Schilling: Achtsamkeit und Schmerz

»Claus Derra und Corinna Schilling haben sich mit ihrem Buch das Ziel gesetzt, sehr kurze und einfache Achtsamkeitsübungen vorzustellen, die auch Spaß machen. In ihrer täglichen Anwendung wird ihre Wirkung unmittelbar erlebt. Herausgekommen ist ein verhaltenstherapeutisch orientiertes, patientenfreundliches Buch mit beiliegender Hör-CD. Es gelingt den Autoren, die im Buch vorgestellten Konzepte und Übungen anschaulich zu vermitteln. [...] So bleibt dem Buch zu wünschen, dass es anders als viele andere Patientenratgeber immer wieder neu zur Hand genommen und angewendet wird.«
Deutsches Ärtzteblatt, 10.2017

Thomas Prünte - Wie geht es mir heute?

»[Das Buch] ist eine kleine Hausapotheke für Psychotherapeuten, ein Kompendium der Möglichkeiten, das sich am Stück genauso gut liest wie als Nachschlagewerk, weil es verständlich geschrieben und frei von Fachvokabular ist. Mit jedem Kapitel präsentiert Prünte eine neue Variante für den Start ins therapeutische Gespräch. Er füttert sie mit Fallbeispielen und eigenen Erfahrungswerten, wobei er immer auch auf Risiken und Nebenwirkungen hinweist. Das Ziel: Den Patienten schon in den ersten Minuten der Sitzung neugierig machen, Viele der genannten Impulse könnten dem Leser bekannt vorkommen. Mit viel Kreativität und Fingerspitzengefühl gelingt es Prünte dabei, das Bewährte zu erweitern und aufzulockern ... In den 44 Kapiteln lernen wir nicht nur verbale Türöffner kennen - sondern auch Begrüßungen mit Stift und Papier, mit Händen und Füßen. Dabei ergibt sich ein erstaunlicher Einblick in die Möglichkeiten, die mit wenigen Worten in kurzer Zeit eine therapeutische Sitzung eröffnen lassen. Was nach der Lektüre bleibt, ist ein Schmunzeln auf den Lippen und ein Kopf voller Ideen und frischem Wind für das nächste Therapiegespräch. Profitieren können davon Berufsanfänger ebenso wie alte Hasen: Sei es, um wieder Bewegung in den Therapieprozess zu bringen; sei es, um ein bisschen Schwere aus dem Gespräch zu nehmen.«
Sarah Zimmermann, Gehirn & Geist, August 2017

  • Wie geht es mir heute? NEU
    Thomas Prünte

    Wie geht es mir heute?

    44 mögliche und unmögliche Arten, eine Therapiesitzung zu beginnen
    Dieses inspirierende Buch hilft Therapeuten und Beratern, ihr Repertoire für den Einstieg in die Sitzungen zu erweitern. Der therapeutische Prozess gewinnt dadurch an Lebendigkeit und Prägnanz, das Wesentliche wird fokussiert und der Klient zur produktiven Mitarbeit angeregt.

    »eine kleine Hausapotheke für Psychotherapeuten«
    Sarah Zimmermann, Gehirn & Geist, August 2017
    ISBN: 978-3-608-96110-2
    25,00 EUR
    Versandkostenfrei nach D, CH, A; in D, A inkl. Mwst., in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel: auf Rechnung, Kreditkarte, PayPal

Waltraut Barnowski-Geiser, Maren Geiser-Heinrichs: Meine schwierige Mutter

»Das Werk eignet sich nicht zum So-eben-mal-nebenbei-Lesen. Es ist ein Arbeitsbuch der Selbsterfahrung, das portionsweise verdaut werden möchte ... Eine Besonderheit des Ratgebers ist, dass die beiden Autorinnen Mutter und Tochter sind und die Thematik folglich aus einer Mehrheitsperspektivität angehen. So ist ein intelligenter, differenzierter und elaborierter Ratgeber entstanden, der den Leser durch Vielschichtigkeit und Fülle fordert. Durch die kreativ-metaphorische Sprache ... und die achtsamkeitsbasierenden Übungen wird zum Innehalten, Vergleichen, Suchen, Nachdenken, Einfühlen und Verschlüsseln angeregt ... Der Ratgeber richtet sich an Personen, die auch im Erwachsenenalter noch unter den nicht verheilten Verletzungen einer problematischen Mutter-Kind-Beziehung leiden ... Das verletzte innere Kind des Lesers wird von den Autorinnen achtsam und verständnisvoll an die Hand genommen, die subtile, übermäßige und überdauernde Bezogenheit auf die Mutter wahrzunehmen, zu verstehen und abzumildern. Die übergeordnete Zielrichtung des Buches ist es, den transgenerativen Teufelskreis, das belastende psychologische Familienerbe immer weiterzugeben, zu unterbrechen.«
Jens Flassbeck, socialnet.de, 13.06.2017

Inge Seiffge-Krenke: Die Psychoanalyse des Mädchens

»Seiffge-Krenke gelingt, was zuvor schon Hopf gelang. Eine Anthologie der psychoanalytischen und entwicklungspsychologischen Befunde des Mädchens zusammenzustellen und so Standardliteratur für Kinder- und Jugendlichentherapeuten zu schaffen. Hervorzuheben sind die historischen Bezüge zu Biographien von wichtigen Frauen der Psychoanalyse. So werden die Lebensgeschichten von Anna und Sophie Freud, Melanie Klein, Karen Horney u.a. anhand von psychoanalytischen Entwicklungstheorien von einer neuen Seite beleuchtet und zeichnen auch ein lebendiges Bild dieser Frauen. Es stellen sich Bezüge aus der eigenen Lebensgeschichte zu den entwickelten Theorien her und es finden sich gemeinsame Schicksale in den Biographien, obwohl es im Erwachsenenleben erbitterte Konkurrenzkämpfe gab. In jedem Fall ist das Buch empfehlenswert für alle Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut_innen. So würde ich sagen sind Hopfs "Jungen-Buch" und Seiffge-Krenkes " Mächen-Buch" unerlässliche und notwendige  Standardwerke für die psychoanalytische Behandlung von Kindern und Jugendlichen.«
Sabine Schreckenthaler, derwienerpsychoanalytiker.at, 22.05.2017

Ulrich Schultz-Venrath, Helga Felsberger: Mentalisieren in Gruppen

»Die Autoren schaffen es also, das "Mentalisieren in Gruppen" im Dickicht psychodynamischer  und integrativer Gruppenpsychotherapie gekonnt zu platzieren. Sie heben umfassend und fokussiert die Vorteile des Mentalisierens in dieser Psychotherapieform hervor und machen auch durch ihre praktischen Inspirationen neugierig auf das Ausprobieren. Das Buch ist der erste Band der Reihe "Mentalisieren in Klinik und Praxis", von denen noch weitere geplant sind.«
Stefan Behrens, Deutsches Ärzteblatt PP, März 2017

Ulrich Schultz-Venrath, Helga Felsberger: Mentalisieren in Gruppen

»In ihrem neuen Buch beschreiben Prof. Schultz-Venrath und Helga Felsberger das Konzept des Mentalisierungsmodells in Gruppen und klinisch angewandten Gruppenpsychotherapien. Ausführlich werden die neurobiologischen und entwicklungspsychologischen Voraussetzungen für Sprache, Sprechen und das Mentalisieren in Gruppen dargestellt. Wie genau die Mentalisierungsbasierte Gruppenpsychotherapie (MBT-G) funktioniert, erfährt der Leser am Beispiel der Gruppenleitung, der Gruppenstruktur sowie der Gruppenzusammensetzung in Praxis, Klinik und Tagesklinik. Das Werk stellt ferner Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen MBT-G und traditionellen psychodynamischen Gruppenpsychotherapien für spezielle Patientengruppen vor. Eine Betrachtung der Einsatzmöglichkeiten über den therapeutischen Bereich hinaus rundet das Buch ab. Es richtet sich an alle, die in Klinik und Praxis Gruppenpsychotherapien durchführen und bildet den Auftakt der neuen Reihe "Mentalisieren in Klinik und Praxis" des Klett-Cotta-Verlags.«
Robert Schäfer, GL Kompakt, Februar 2017


Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de