Aktuelle Rezensionen zu unseren Büchern

Sie finden hier aktuelle und hoffentlich hilfreiche Pressestimmen zu unseren Fachbüchern aus Psychotherapie, Psychoanalyse und Psychologie sowie zu unseren Fachratgebern.
Noch mehr Pressestimmen und weitere Infos finden Sie jeweils beim einzelnen Buch.

Alica Ryba; Gerhard Roth: Coaching und Beratung in der Praxis

»„Viele Coaching-Angebote (erscheinen) weder konzeptbasiert noch empirisch überprüft.“ (S. 9) Um diese Lücke zu schließen, entwickeln Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, ausgebildeter Philosoph und Professor für Verhaltensphysiologie und Entwicklungsneurobiologie, und Dr. Alica Ryba, Inhaberin eines Coaching-Unternehmens und wissenschaftliches Mitglied im Roth Institut, in ihrem Buch „Coaching und Beratung in der Praxis" ein integratives, neurobiologisches Transformationsmodell. Dafür lassen die beiden Autoren in einem ersten (Theorie-) Teil – nach einem einführenden Grundlagenbeitrag, der eine Zusammenfassung der wesentlichen Konzepte aus ihrem 2016 erschienenen Buch „Coaching, Beratung und Gehirn“ ist –, zunächst ausgewählte Coaching-Experten – wie etwa Klaus Eidenschink oder die Entwicklerinnen des Zürcher Ressourcen Modells Maja Storch und Julia Weber – zu Wort kommen. Der zweite (Praxis-) Teil startet mit zwei grundlegenden Beiträgen zur Diagnostik von (auch unbewussten) motivationalen Kernthemen und (auch unveränderbaren) Persönlichkeitsaspekten sowie zum Wirkfaktor Beziehung zwischen Coach und Klient.
Das Kernstück des Buches ist dann die Darstellung und neurowissenschaftliche Kommentierung von unterschiedlichen Coaching-Schulen, wie etwa psychoanalytische, hypnotherapeutische, verhaltenstherapeutische, körperzentrierte und systemische Ansätze. Das integrative neurobiologische Modell im dritten und kürzesten Teil des Buches mit nur rund 30 Seiten basiert auf der von den Autoren bereits bekannten psycho-neurowissenschaftlichen Theorie von Persönlichkeit und Psyche, welche auf dem Vier-Ebenen-Modell und dem Modell der sechs psychoneuralen Grundsysteme aufbaut. Ryba und Roth legen dar, dass die Grundzüge der Persönlichkeit eines Menschen relativ früh gebildet werden. Dies führt zu drei wesentlichen, individuell unterschiedlichen funktionalen oder auch dysfunktionalen Ausdrucksformen des Psychischen auf den Ebenen Erleben, Körper und Verhalten. Um somit eine Wirkung im Coaching erzielen zu können, spielen das Vertrauensverhältnis zwischen Klient und Coach und die jeweils individuenzentrierte Interventionsform eine tragende Rolle. Zu den drei grundlegenden Interventionsformen nennen sie Beispiele und stellen mögliche Vorgehensweisen im Coaching dar.
Bei dem angepriesenen „Praxisbuch“ mit „zahlreiche(n) Tools, Übungen und Fallbeispiele(n)“ verspricht sich der eine oder andere Leser womöglich ein konkretes Nachschlagewerk für seine Coaching-Arbeit. Das Buch ist aber kein Ratgeber – und soll es auch gar nicht sein. Vielmehr liefert es tiefe Einblicke in neurobiologische Grundlagenkenntnisse und macht deutlich, dass beim Coaching zwischen „eher oberflächlichen Problemen und hartnäckigen Erlebens- und Verhaltensmustern“ (S. 503) unterschieden werden muss, wobei bei Letzteren nur die Berücksichtigung aller drei Interventionsebenen im Coaching erfolgversprechend sein kann. Die Erkenntnis, dass wirkungsvolle Coaches über neurowissenschaftliches und psychotherapeutisches Wissen und einen Toolkasten der drei Interventionsebenen verfügen sollten, manifestiert dabei zurecht die hohen Anforderungen, die an die Aus- und Weiterbildung von Coaches gestellt werden müssen. Daher sollte das Buch zu einer Pflichtlektüre für jeden Coach werden!
Fazit: Das Buch beleuchtet bedeutende Coaching-Ansätze aus einer neurowissenschaftlichen Perspektive und sensibilisiert Coaches zur Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen Interventionen.«

Prof. Dr. Corinna von Au, Coaching Magazin, 04.03.2019


Thomas Prünte: Wie geht es mir heute?

»Der Autor vermeidet die kochbuchartige Aufzählung von reinen Therapietechniken oder -tricks. Er antizipiert auch mögliche Reaktionen des Gegenübers und gibt Hinweise auf besondere Situationen und Therapiephasen, in denen bestimmte Eröffnungen passend oder unpassend sind. Erfreulicherweise beherrscht Prünte nicht nur das therapeutische Gespräch, sondern auch das Schreiben darüber. Treffende Sprachbilder und etwas Humor erleichtern die Aneignung. Und auch der Laie kann die Einleitungen im Selbstgespräch nutzen, um selbst etwas mehr darüber herauszufinden, wie es ihm heute geht, wer er ist und wer er sein könnte.«
Thorsten Padberg, www.thorstenpadberg.info, Februar 2019

Renate Feistner: Essstörungen

»Was mich persönlich beschäftigt, ist die Tatsache, dass sich kaum jemand in Wissenschaft und Praxis mit dem Thema Heilung bei Esstörungen beschäftigt, sondern überwiegend mit der Krankheitsseite. Warum eigentlich? Daneben fehlten bislang Heilungskriterien und Fragebögen zum Heilungsgrad als Grundlage jeder Therapie. In diesem Buch werden die ersten Schritte in diese Richtung gemacht, es müsste aber weiter dran gearbeitet werden. Schließlich werden PatientInnen falsch, nämlich zu negativ über die Heilungschancen bei Essstörungen informiert. Dies beeinflusst den Therapieprozess negativ. Essstörungen scheinen mir bis heute noch immer eine stigmatisierte Erkrankung zu sein ¬ ähnlich wie bei Borderline. Hier macht dieses Buch nicht nur Hoffnung, sondern es schafft konkrete Abhilfe, denn es zeigt das volle Heilungspotenzial von Menschen mit Essstörungen. Dankeschön dafür!«
Dr. Ute Mahr, Mabuse, 07.2018

  • Essstörungen – Heilung ist möglich NEU
    Renate Feistner

    Essstörungen – Heilung ist möglich

    Ein Praxishandbuch
    Das Buch entkräftet das gängige Vorurteil, Essstörungen seien nicht heilbar. Der hier vorgestellte, auf 35-jähriger Praxiserfahrung beruhende Behandlungsansatz für die ambulante Psychotherapie gibt TherapeutInnen, Betroffen und ihren Angehörigen neue Hoffnung.

    »Pflichtlektüre für alle, die mit diesem Schwerpunkt arbeiten.«
    Dr. Doris Weipert, Psychotherapie Aktuell, 10. Jahrgang Heft 3.2018

    »Essstörungen scheinen mir bis heute noch immer eine stigmatisierte Erkrankung zu sein – ähnlich wie Borderline.
    Hier macht dieses Buch nicht nur Hoffnung, sondern es bringt konkrete Abhilfe, denn es zeigt das volle Heilungspotenzial von Menschen mit Essstörungen.«
    Dr. Ute Mahr, Psychologische Psychotherapeutin, Supervisorin BDP/PTK, 05.2018


    ISBN: 978-3-608-89205-5
    34,00 EUR (D)
    35,00 EUR (A)
    Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel: auf Rechnung, Kreditkarte, PayPal

Angelika Rohwetter: Versöhnung

»Rohwetters Buch hilft, ein Leben in Autonomie, Dankbarkeit, Selbtbestimmung und Heilung zu führen und auf Wiedergutmachung, Rechtbekommen, Rache, Vorwürfe und Vergeltung zu verzichten. Ein Buch, das für jeden empfehlenswert ist: Denn es gibt kein Leben ohne Verletzungen, und unsere Verletzlichkeit macht auch Lebendigkeit aus. Doch als Erwachsene sollten wir nicht bei den Wunden unserer Kinder stehenbleiben und lieber unsere Wege gestalten. Lohnenswerte Lektüre! «
Stefanie Maeck, Psychologie heute, 06.2018

Bürgin, Dieter & Steck, Barbara: Indikation psychoanalytischer Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. Diagnostisch-therapeutisches Vorgehen und Fallbeispiele

»[Das Buch] kann mit großem Gewinn gelesen werden, erfordert aber vom Leser, sich mit der Vielzahl unterschiedlicher Terminologien auseinanderzusetzen und selbst kritische Bezüge herzustellen. Durch die zahlreichen klinischen Beispiele ermöglicht es auch erfahrenen Kinderanalytikern und - therapeuten eine Erweiterung ihrer klinischen Erfahrung. Es wäre auch für Therapeuten und Analytiker, die nur mit Erwachsenen arbeiten, zu empfehlen, da sie durch die Fallbeispiele die Darstellungsweise der inneren Konflikte und Ängste der Kinder, die ja auch in jedem Erwachsenen ¬– wenn auch tief verborgen – wirksam sind, navollziehen zu können.«
Gertraud Diem-Wille, Psyche, 05.2018

Inge Seiffge-Krenke: Die Psychoanalyse des Mädchens

»Der Band beeindruckt nicht nur durch eine Fülle von Basiswissen zu weiblicher Sozialisation und Persönlichkeitsbildung, sondern erörtert vielseitig die Zugänge und Theorien zu weiblichem Erleben auf leiblich-seelischer Ebene; dies stets mit höchstem Realitätsbezug und dabei sehr gut lesbar. Historische und literarische Fall-Vignetten geben dem Band dazu eine leichte Note. Insofern ist der Autorin hier eine fundierte Psychologie und Psychopathologie des Weiblichen gelungen.«
Götz Egloff, Journal für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie

Zwiebel, Ralf: Vom Irrtum lernen

»Ralf Zwiebel gelingt es, wesentliche unerwünschte Ereignisse in Psychotherapien in einem neuen Modell zur Irrtums- und Fehlerkultur zu erkennen und aufzuzeigen sowie Grenzen, Risiken und Chancen von verantwortungsvoller Psychotherapie zu beschreiben. In sechs Kapiteln umreißt er das komplexe Thema unter umfassender Berücksichtigung der aktuellen Literatur, damit ist auch für bereits Informierte ein Erkenntniszuwachs gesichert. Er fordert – und das ist in Zeiten von fragwürdigen Qualitätssicherungsvorstellungen nicht selbstverständlich –, die psychoanalytische Therapie als eine „durch und durch ... ethische Praxis anzusehen.“[...] Zwiebel hat ein mutiges, ehrliches und unverzichtbares Buch vorgelegt. Die förderliche, ermutigende und zugleich motivierende Haltung des erfahrenen Analytikers erleichtert die Annäherung wie Vertiefung an diese schweren Konflikte erheblich. Für Ausbilder und Kandidaten sollte es Basislektüre werden, für Praktiker sehr empfohlen sein.«
Heiner Sasse, Deutsches Ärzteblatt, 02.2018

  • Vom Irrtum lernen NEU
    Ralf Zwiebel

    Vom Irrtum lernen

    Behandlungsfehler und Verantwortung in der psychoanalytischen und psychotherapeutischen Praxis
    Bis zu 20% aller psychoanalytischen und psychotherapeutischen Behandlungen verlaufen erfolglos, nicht selten kommt es dabei zu unerwünschten Nebenwirkungen und Schädigungen. Der Autor stellt die Frage nach der Beteiligung des Psychotherapeuten und seiner Verantwortung für das Scheitern und entwirft eine Fehler- und Irrtumstheorie für die psychoanalytische und therapeutische Praxis.
    ISBN: 978-3-608-96112-6
    32,00 EUR (D)
    32,90 EUR (A)
    Versandkostenfrei nach D, CH, A; hier inkl. Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel: auf Rechnung, Kreditkarte, PayPal

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de