Per Leo begeistert mit »Flut und Boden« das Feuilleton

Per Leos Debüt ist in aller Munde, nicht zuletzt, weil »Flut und Boden« für den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie »Belletristik« nominiert ist.

Sebastian Hammelehle, Der Spiegel, 20.2.2014
Der Journalist Sebastian Hammelehle lobte am 20. Februar 2014 im »Spiegel« die sprachliche Souveränität und den trockenen Humor des Autors. Außerdem habe Per Leo einen interessanten Familienroman geschrieben, der das Genre »Familienroman« wieder mit neuem Leben füllt. Die komplette Kritik kann online nachgelesen werden.
>> Hier geht es zum Artikel

Ijoma Mangold, Die Zeit, 20.2.2014
Der Literaturkritiker Ijoma Mangold ist begeistert von »Flut und Boden«, sein Debüt sei klug, temperamentvoll und erkenntnisstiftend. Die ganze Kritik vom 20. Februar 2014 kann online nachgelesen werden.
>> Hier geht es zum Artikel

Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau, 21.2.2014
Keck, klug und elegant sind die Attribute, die Judith von Sternburg dem Roman zuschreibt.
>> Hier geht es zum Artikel

Christoph Schröder, Der Tagesspiegel, 24.2.2014
Per Leos Debüt bestehe aus zwei Schlüsselszenen und sei ein bestechend kluger Roman.
>> Hier geht es zum Artikel

Stephan Wackwitz, TAZ, 23.2.2014
Mit Leos' Flut und Boden erhalte das Genre des Famileinromans einen glanzvollen Nachzügler.
>> Hier geht es zum Artikel

Tilmann Krause, Buch der Woche, MDR FIGARO, 25.02.2014
Tilmann Krause hat Per Leo interviewt.
>> Hier geht es zum Interview

Katja Lückert, NDR Kultur, 20.2.2014
Auch Katja Lückert stellte den Debütroman von Per Leo am 20. Februar 2014 im »NDR Kultur« vor. Die Besprechung kann online angehört werden.
>> Hier geht es zum Podcast


Wer nun auf »Flut und Boden« neugierig geworden ist, sollte einmal reinlesen oder die Lesungen in Leipzig und Köln besuchen.
>> Hier geht es zum Buch


>> Hier geht es zu Leos Lesereise in Deutschland


Zum Buch:
Eine Familiengeschichte von elementarer Kraft, die die Verheerungen und Brüche des 20. Jahrhunderts spiegelt


Zwei ungleiche Brüder aus einer stolzen Stadtvilla an der Weser: Aus Martin wird ein Goetheaner und genauer Beobachter seiner Welt, aus Friedrich ein aktivistischer Krieger und Abteilungsleiter im Rasse- und Siedlungshauptamt der SS. Für den Enkel entwickelt sich die Nazi-Vergangenheit seines Großvaters zur Obsession.



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de