Zum 75. Jubiläum der Zeitschrift PSYCHE

Zum 75. Jubiläum der Zeitschrift PSYCHE

Tagung zum Thema "Aufklärung im Angesicht der Katastrophe" am 7. Mai 2022

Als die PSYCHE im Juli 1947 erstmals erschien, hatte die Katastrophe von Nationalsozialismus und zweitem Weltkrieg gerade stattgefunden; sie hatte kaum eine politische, soziale oder moralische Institution unbeschädigt gelassen und das Vertrauen in die Errungenschaften der Aufklärung fundamental erschüttert. Heute, 75 Jahre später, stehen wir erneut unter dem Eindruck sich häufender, drohender und nicht absehbarer Katastrophen, und die Voraussetzungen eines aufgeklärt-rationalen öffentlichen Diskurses erscheinen erneut gefährdet.

Die Jubiläumstagung der PSYCHE stand daher am 7. Mai 2022 im Zeichen des Themas "Aufklärung im Angesicht der Katastrophe". Im Frankfurter Haus am Dom widmeten sich Udo Hock (Berlin), Sally Weintrobe (London), Jan Philipp Reemtsma (Hamburg) und Vera King (Frankfurt) aktuellen psychoanalytischen und gesellschaftlichen Fragen und traten mit über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die vor Ort und via Live-Stream dabei sein konnten, in den Dialog.



Preisverleihung zur Ausschreibung "Was ist psychoanalytische Aufklärung heute?"

Im Rahmen der Tagung wurden die Gewinnerinnen und Gewinner der Ausschreibung zum Thema "Was ist psychoanalytische Aufklärung heute?" bekanntgegeben und geehrt. Einen ersten Preis erhielten Valerie Schneider mit dem Beitrag "Prüfstein der Freiheit – Psychoanalyse und Gesellschaftskritik heute" sowie Robert Heim mit einer Einreichung unter dem Titel "Klima und Corona – Psychoanalytische Variation über ein Leitmotiv der 'Dialektik der Aufklärung'". Mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurden Christine Bauriedl-Schmidt, Markus Fellner, Monika Krimmer und Hans-Jürgen Wirth (Psychologists / Psychotherapists For Future, Psy4) für ihren gemeinsam verfassten Essay "Was ist psychoanalytische Aufklärung heute? Eine Kultur der Fürsorge als Antwort auf die Verletzbarkeit des Subjekts im Angesicht der Klimakrise".

Die Laudatio hielt die Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt a. M., Ina Hartwig.


Alle Beiträge sind bald in der Zeitschrift PSYCHE nachzulesen

Die Vorträge der Rednerinnen und Redner sowie die prämierten Texte der Preisträgerinnen und Preisträger werden ab Ausgabe 07/2022 in der Zeitschrift PSYCHE veröffentlicht.



Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, A, CH

in D, A, CH inkl. MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de