Das Tabu

Was Psychoanalytiker nicht denken dürfen, sich aber trauen sollten

Dieses Buch erwerben

E-Book-Formate und -Reader

Sie finden bei uns E-Books im ePub- oder PDF-Format (beachten Sie die Auswahl im Dropdown). PDFe werden nur im Bereich Fachbuch zusätzlich angeboten.
Wir bieten aber nicht das Amazon Kindle-Format an. Wenn Sie einen solchen Reader nutzen, empfehlen wir den Kauf direkt bei dieser Plattform.

38,99 EUR
E-Book (Alternative: Printausgabe)
Preis inkl. Mwst.; in CH evtl. zzgl. in CH anfallender Mwst. - >> Lieferinformationen - Einzelheiten zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie in den >> AGBs. - >> Akzeptierte Zahlungsmittel

Das schwere Erbe der Psychoanalyse

Angetreten, Tabus zu durchbrechen, hat sich die Psychoanalyse selbst mit Tabus umgeben. Jürgen Kind zeigt ausgehend von einer Kritik am Konzept des Ödipuskomplexes, der einflussreichsten Theorie der Psychoanalyse, welche Folgen dies für die Theorieentwicklung, die Therapie, die Ausbildung künftiger Therapeuten und die Patienten hat.

»Es ist ein Buch, das mich sehr bewegt hat. Ich wünsche ihm, dass es viele interessierte Leser finden möge und weiterführende Diskussionen bewirkt.«
Hans Hopf, socialnet, 16.11.2017

»Kinds sorgfältig recherchierter Band "Tabu" bedeutet eine harte aber willkommene und auch faire Überprüfung des Theorie- und Methodengebäudes und könnte für das wieder fast vereinte Gedeihen der Psychoanalyse fruchtbar werden.«
Tilmann Moser, Deutsches Ärzteblatt PP, April 2017

Jürgen Kind beschäftigt sich mit dem Paradox, dass ausgerechnet die Psychoanalyse zu einem Hort von Tabuisierungen und Glaubens kämpfen geworden ist: Er arbeitet in seinem Buch folgende Tabus heraus, welche die Weiterentwicklung der Psychoanalyse behindern:
- das Dogma vom Vatermord als eine jedem Menschen innewohnende Intention,
- Grenzverletzungen in Therapien als einen von der Theorie mitgetragenen Vorgang,
- ein ans Religiöse grenzender Reinheits- und Wahrheitsbegriff.
Für den Wettstreit konkurrierender Disziplinen untereinander ist es nicht förderlich, sich auf Begri«e wie »Wahrheit« und »reine Lehre« zu berufen. Die Psychoanalyse wird sich, will sie weiter von Relevanz bleiben, daran gewöhnen müssen, dass sie lediglich eine unter vielen Arten ist, die Dinge zu betrachten.

Dieses Buch richtet sich an:
- PsychoanalytikerInnen
- Alle Intellektuellen: SoziologInnen, PhilosophInnen, SprachwissenschaftlerInnen, die sich beruflich oder privat mit Psychoanalyse beschäftigen

»Der milde Rauch des Zorns gegen die Anmaßung Freuds, die alleinige "Wahrheit" der Psychoanalyse gefunden und verabsolutiert zu haben, durchzieht noch das herausragende Buch des kompetenten Zweiflers Jürgen Kind ... Die klassische Psychoanalyse hat sich durch viele mutige, oft zuerst umkämpfte Erweiterungen prächtig entwickelt, auch wenn ein Zirkel von Tabus sie immer noch umgibt. Kinds sorgfältig recherchierter Band "Tabu" bedeutet eine harte aber willkommene und auch faire Überprüfung des Theorie- und Methodengebäudes und könnte für das wieder fast vereinte Gedeihen der Psychoanalyse fruchtbar werden.«
Tilmann Moser, Deutsches Ärzteblatt PP, April 2017

»Jürgen Kind macht sich auf die Suche nach Antworten, und er nutzt dabei die Mittel der psychoanalytischen Kunst. 400 Seiten lang staunen wir mit ihm über die Erkenntnisse, die er wissenschaftlich fundiert ausbreitet: zum Mythos ebenso wie zur Psychoanalyse - zu ihrer Ideengeschichte und zur Geschichte ihrer Missbräuche und Grenzverletzungen.«
Regine Rachow, Praxis Kommunikation, April 2017

»Jürgen Kind benennt auf angenehm offene Weise die überaltert erscheinenden Strukturen psychoanalytischer Ausbildungsinstitutionen und das strikte, zum Teil arrogante Sich-Abgrenzen von Psychoanalytikern. Er durchbricht somit tatsächlich Tabus und hilft, Denkschranken zu öffnen oder gar ganz zu durchbrechen. Der Brückenschlag zu den eigenen Erfahrungen eines psychodynamischen Lesers gelingt immer wieder aufs Neue. "Das Tabu" regt zum Weiterdenken und zur eigenen kritischen Reflexion an.«
Lea Dohm, derwienerpsychoanalytiker.at, 13.04.2017

»Dieses Buch wird gerade diejenigen gut unterhalten, die Interesse an der griechischen Mythologie haben und sich vertieft mit der Sage befassen möchten. Ein wichtiger, kritischer Blick auf die moderne Psychoanalyse.«
Frank Düring, lehrerbibliothek.de, 29.07.2017
Klett-Cotta Fachbuch Mit einem Vorwort von Ulrich Streeck
E-Book basiert auf der 1. Auflage 2017 der Print-Ausgabe, 423 Seiten in der Print-Ausgabe,
ISBN-epub: 978-3-608-10090-7 ISBN-pdf: 978-3-608-20345-5

Jürgen Kind

Jürgen Kind, Dr., praktiziert als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Göttingen. Er ist Lehr- und Kontrollanalytiker am Göttinger Lou ...


Termine alle

alle Termine zu Fachbücher

Weitere Fachbücher

Junfermann
zum Junfermann-Verlag

Das könnte Sie interessieren

Narzissmus, Aggression und Selbstzerstörung

Fortschritte in der Diagnose und Behandlung schwerer Persönlichkeitsstörungen

Psychotherapie komplexer Persönlichkeitsstörungen

Grundlagen der psychoanalytisch-interaktionellen Methode
Was Psychoanalyse heute leistet

Was Psychoanalyse heute leistet

Identität und Intersubjektivität, Trauma und Therapie, Gewalt und Gesellschaft
Die Psychoanalyse des Jungen Vom Irrtum lernen

Vom Irrtum lernen

Behandlungsfehler und Verantwortung in der psychoanalytischen und psychotherapeutischen Praxis

Unser Service für Sie

Zahlungsmethoden
PayPal (nicht Abos),
Kreditkarte,
Rechnung
 
weitere Infos

PayPal

Versandkostenfreie Lieferung
nach D, CH, A

in D und A inkl. MwSt.,
evtl. zzgl. in CH anfallende MwSt.
 
weitere Infos

Social Media
Besuchen Sie uns bei


www.klett-cotta.de/im-netz
Facebook Twitter YouTube
Newsletter-Abo

Klett-Cotta-Verlag

J. G. Cotta’sche Buchhandlung
Nachfolger GmbH
Rotebühlstrasse 77
70178 Stuttgart
info@klett-cotta.de